Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Eisvogel-Brutzeit: Floßgraben nur am Wochenende schiffbar
Leipzig Lokales Eisvogel-Brutzeit: Floßgraben nur am Wochenende schiffbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 19.05.2015

Bis zum 15. August sei das Befahren des Floßgrabens mit Wasserfahrzeugen aller Art - also auch Kajaks oder Kanus - nur noch an Wochenenden (Samstag und Sonntag) sowie an bundeseinheitlichen Feiertagen in den Zeiten von 11 bis 13 Uhr sowie 15 bis 17 Uhr gestattet. Außerdem wurde das Betreten von beiderseitig 20 Meter breiten Uferbereichen entlang des Grabens untersagt. Es handle sich um ein ökologisch besonders sensibles Gewässer, erläuterte das Amt weiter. Es sei Bestandteil des europäischen Vogelschutzgebietes "Leipziger Auwald". Zum Erhalt streng geschützter Vogelarten (in diesem Falle des Eisvogels), die gegenwärtig in diesem Bereich brüten, sei die Stadtverwaltung laut Bundesnaturschutzgesetz verpflichtet, "vorübergehende Vorkehrungen zu treffen, um die Bruten nicht zu gefährden".

Die Entscheidung solle einen Ausgleich zwischen den Interessen der Allgemeinheit an einem wirksamen Schutz des Eisvogels sowie dem Interesse Einzelner an der ungehinderten Freizeitnutzung des nunmehr gesperrten Gebietes schaffen. Der Floßgraben gehört zu dem 2011 eingeweihten Bootskurs 1 zwischen Leipziger Innenstadt und Cospudener See. Um seine Nutzung mit Motorbooten tobt seit Jahren Streit.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.05.2013

Rometsch, Jens

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kommenden Mittwoch entscheidet sich, wer künftig den Hut im Leipziger Baudezernat auf hat. Dann muss der Stadtrat über einen neuen Baubürgermeister entscheiden, weil die Amtszeit von Martin zur Nedden (60, SPD) nach sieben Jahren endet.

19.05.2015

"So viel habe ich noch nie bei einer Pressekonferenz gelacht", gestand Andreas Schmidt nach der Vorstellung des ersten Trickfilms über Richard Wagners Leben. "Und ich gehe seit 17 Jahren zu Pressekonferenzen", stellte der Sprecher der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH (LTM) anlässlich eines Treffens fest, bei dem auch wichtige Termine für die anstehenden Wagner-Ehrungen verkündet wurden.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_24066]Günter Wallraff vergleicht die Verhältnisse in Callcentern mit denen in Hühnerbatterien. Auf engstem Raum und oft für einen Billiglohn bearbeiten Menschen im Akkord Kundenärger.

19.05.2015
Anzeige