Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Eisvogel wird in den Auwald umgesiedelt - Ziel ist mehr Bootsverkehr im Floßgraben
Leipzig Lokales Eisvogel wird in den Auwald umgesiedelt - Ziel ist mehr Bootsverkehr im Floßgraben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 13.05.2014
Der Eisvogel so bald mehr Brutplätze im Auwald bekommen. Quelle: dpa
Leipzig

Für Nachfragen war dort niemand mehr zu erreichen.

Ziel ist offenbar, den Bootsverkehr im Floßgraben von Beschneidungen wegen des Naturschutzes zu befreien. Zwei Gutachten sowie die Ergebnisse der diesjährigen Kartierung der Eisvogelbruten sollen dafür die Tür öffnen. Bei einer Veranstaltung mit Naturschutz- und Umweltverbänden, Politikern, Fachämtern, Behörden sowie Bootsverleihern sei dieser Kurs soeben vorgestellt worden, hieß es in der Erklärung.

"Wie die Gutachten ausweisen, dürfen die Lebensbedingungen für die Erhaltung der Eisvogel-Population als gesichert gelten. Die Auswertung aller vorliegenden Daten und Randbedingungen hat die Möglichkeit für die Schaffung der elf neuen Brutgelegenheiten im Auwald ergeben. Diese können durch einfache Uferabstiche, durch in das Ufer integrierte Lehmquader oder durch lehmhinterfüllte Holzverbaue hergestellt werden." Zunächst werde in diesem Jahr im ganzen Leipziger Vogelschutzgebiet durch Ornithologen die Brutintensität des Eisvogels erfasst - ebenso die Bootsbewegungen auf dem Wasser und Besucher auf dem Land.

"Am Floßgraben steht bisher ein Revier unter Brutverdacht. Im gesamten Vogelschutzgebiet konnten zwei Reviere mit Brutnachweis und sieben weitere Reviere mit Brutverdacht festgestellt werden." Aufgrund des milden letzten Winters sei die Sterblichkeitsrate bei den Eisvögeln niedrig ausgefallen.

Laut einem Rechtsgutachten könne das öffentliche Interesse an der Befahrbarkeit des Floßgrabens dann überwiegen, wenn sich die Beeinträchtigungen der Eisvögel durch Kompensationsmaßnahmen so verringern lassen, dass sie keinen negativen Einfluss auf die lokale Population haben. Die Stadt wolle durch die neuen Brutreviere "ein gegenüber dem Istzustand gleichwertiges oder verbessertes Brutplatzangebot herstellen".

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 14.05.2014

Rometsch, Jens

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tragischer Tod einer 19-jährigen Frau, die in einer Lausener Kita ihr Freiwilliges Soziales Jahr absolvierte: Wie berichtet, war sie an den Folgen einer schweren Hirnhautentzündung gestorben, ausgelöst durch Meningokokken.

13.05.2014

Für die Anhänger ist es ein Trendsport, für die Kritiker ein Kriegsspiel: Am Thema „Paintball“ scheiden sich die Geister. Jetzt erregt eine Freiluft-Anlage in Leipzig-Neulindenau für Ärger: Die Grünenfraktion im Stadtrat spricht von Lärmbelästigung der Anwohner.

13.05.2014

Eine schnelle Entscheidung zum Standort eines neuen Fernbusbahnhofs in der Messestadt fordert die Leipziger FDP-Fraktion. „Noch nicht einmal eine Vorzugsvariante ist bis jetzt gefunden“, kritisierte Stadtrat René Hobusch (FDP) am Dienstag.

17.07.2015