Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Elstermühlgraben in Leipzig: Freilegung wird um 1,3 Millionen Euro teurer als geplant
Leipzig Lokales Elstermühlgraben in Leipzig: Freilegung wird um 1,3 Millionen Euro teurer als geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 07.11.2014
Bürgermeister Heiko Rosenthal (links) und Lutz Spandau von der Allianz-Umweltstiftung schauen sich die Baustelle am Elstermühlgraben an. Quelle: André Kempner

Insgesamt beliefen sich die Kosten damit nun auf 6,7 Millionen Euro.

"Den zusätzlichen Finanzbedarf konnten wir aber bereits durch die Nutzung zweier Förderprogramme komplett abdecken", sagte er. "Die Steigerung ergab sich vor allem aus zwei Umständen. Erstens wurde beim Ausbaggern der alten Rohrleitungen festgestellt, dass die frühere Fluss-Sohle mit Kohlenwasserstoffen und Schwermetallen belastet war - sicher eine Folge von Chemikalieneinleitungen zu DDR-Zeiten. Es war schon schwierig, überhaupt eine Deponie zu finden, die solche Stoffe annimmt." Zum anderen seien die Ausschreibungsergebnisse bei den einzelnen Baulosen deutlich höher ausgefallen als angenommen.

Die Arbeiten selbst kämen aber gut voran, so Rosenthal. Bis Februar 2015 werde das etwa 140 Meter lange Kanalstück fertiggestellt und dann geflutet. Für die im Zuge dieses Projekts neu errichtete Westbrücke in der Friedrich-Ebert-Straße werde die Verkehrsfreigabe für Autos am 16. Dezember dieses Jahres erfolgen.

Sobald das Kanalstück fertig ist, fließe auch wieder Wasser in den nördlichen Teil des Elstermühlgrabens am Ranstädter Steinweg - allerdings nur mit einem Durchlass von ein bis zwei Kubikmetern, weil auch dann noch zwei Abschnitte auf dem Weg dorthin vorläufig verrohrt bleiben.

2016 werde der Abschnitt zwischen Thomasius- und Lessingstraße freigelegt, 2017 der letzte Abschnitt zwischen Lessing- und Elsterstraße. Die Funkenburg-, Elster- und Poniatowskibrücke folgen aber erst in den Jahren 2018, 2019 und 2020 - und zwar in genau dieser Reihenfolge, erklärte Bürgermeister Rosenthal gegenüber der Leipziger Volkszeitung.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 08.11.2014.

Jens Rometsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Leipziger CDU wirft Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) vor, er habe die Unwahrheit gesagt - in einem LVZ-Interview, in dem er am Donnerstag seine Rolle bei der Aufklärung des Finanzskandals der Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL) schilderte.

07.11.2014

Alle Jahre wieder: Der Winter klopft an die Tür. Und viele Leipziger fragen sich: Ist die Stadt für den Kampf gegen Schnee und Eis gewappnet? Offiziell lautet die Antwort wie immer Ja.

07.11.2014

Die Angst geht um bei den Beschäftigten der Heiterblick GmbH. Sie befürchten, bei der Ausschreibung der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) für 41 Stadtbahnfahrzeuge leer auszugehen.

07.11.2014
Anzeige