Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Eltern-Demo vor Leipziger Rathaus: „Kita-Streik stoppen“
Leipzig Lokales Eltern-Demo vor Leipziger Rathaus: „Kita-Streik stoppen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 26.05.2015
Eltern und Kinder machten vor dem Leipziger Rathaus ihrem Ärger über den Kita-Streik Luft. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Rund einhundert aufgebrachte Eltern und ihre Kinder demonstrierten am Dienstag vor dem Neuen Rathaus für einen sofortigen Stopp des Kita-Streiks. Aufgerufen hatte per Facebook eine private Initiative um die betroffenen Mütter Mandy Schirmer und Jana Reichel. Verwaltungsbürgermeister Andreas Müller (SPD) stellte sich den Eltern und bekam reichlich Unmut zu spüren.

Mit Tröten, Pfeiffen und Plakaten machten Mütter, Väter und Kinder ihrem Ärger Luft. „Mich regt maßlos auf, dass auch in der dritten Streikwoche niemand verhandelt“, sagt Meike Behlau. Mit Freunden, Nachbarn und Babysitter hat sich die 38-jährige Dolmetscherin über die Zeit gerettet. „Trotz verständnisvollem Chef: Das, was auf Arbeit liegen geblieben ist, muss ich irgendwann aufholen“, sagt sie.

Björn Hübner (38), der im Lager eines Versandzentrums arbeitet, hat für die Betreuung seines vierjährigen Sohnes beinahe den Jahresurlaub aufgebraucht. „Meine Frau hat gerade einen neuen Job, da kann sie doch nicht frei nehmen“, schildert er. Unternehmensberaterin Cora Juste (31) steht kurz vor der Geburt ihres dritten Kindes, kann ihre beiden zwei und vier Jahre alten Sprösslinge deshalb zu Hause betreuen. Sie hat Verständnis für die Streikziele, findet aber: „Eltern und Kinder sind die einzigen, die leiden. Das ist skandalös. Kommunen, Bund und Gewerkschaften müssen sofort an einen Tisch.“

Viele hätten vor dem Neuen Rathaus vielleicht eher Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD) als Ansprechpartner erwartet. Doch der ist im Urlaub, heißt es, und so steht Bürgermeister Andreas Müller allein vor einem Ansturm an Fragen und Vorwürfen. „Wir schätzen die Situation auch als misslich ein“, versucht er zu beschwichtigen. „Die Gewerkschaften haben aber Verhandlungstermine am 11. und 12. Mai abgesagt. Der Streik findet zu einem Zeitpunkt statt, an dem nicht einmal die Positionen klar auf dem Tisch liegen“, so Müller.

Arbeitgeber-Angebot liegt vor

Für die Kommunen verhandle zentral die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), erklärt er weiter. Den Fragen, was Leipzig zur Entlastung der Eltern aktuell tun könne, hat Müller deshalb nur wenig entgegen zu setzen. Die VKA hätte ein Angebot unterbreitet. „Man muss reden, nicht streiken“, beharrt er.

Vorschlagspapier der VKA vom 21. April

„Auch nicht ganz richtig, dass der Bürgermeister jetzt alles abbekommt“, sagt CDU-Stadtrat Michael Weickert, der sich unter die Demonstranten gemischt hat. „Hier müsste eigentlich Oberbürgermeister Jung stehen“, findet er. Die Stadträte hätten recht wenige Möglichkeiten, in den Konflikt einzugreifen. „Aber die Kommune kann bei der Notbetreuung ansetzen“, sagt er, und da wolle seine Fraktion den Finger in die Wunde legen.

Notbetreuung wird derzeit den Eltern ermöglicht, die nachweisen können, dass sie am Arbeitsplatz unabkömmlich sind, Leib und Leben gefährdet werden oder ihre Existenz bedroht ist. Hübner, dessen Sohn von Vaters Schultern wohl den besten Überblick über das Geschehen hat, sieht das so: „Das betrifft doch letztlich alle, die jetzt nicht arbeiten gehen können“. Damit dürfte er am Dienstag vielen aus dem Herzen gesprochen haben.

Evelyn ter Vehn

Zur Galerie
Rund 3000 Erzieher demonstrieren am Dienstag, 19. Mai 2015, in Leipzig. Unter dem Motto "Wir sind es wert" kämpfen sie für eine Aufwertung ihres Berufsstands. Fotos: André Kempner
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Verdi hat eine neue Streikwoche bei den Kitas eingeläutet. Die Gewerkschaft ruft in noch mehr Einrichtungen zum Arbeitskampf auf. In Sachsen bleiben voraussichtlich am Mittwoch noch mehr kommunale Kindertagesstätten aufgrund des aktuellen Tarifkonflikts geschlossen.

26.05.2015

Der Erzieher-Streik in Kitas und Horten geht in die dritte Woche. Viele Eltern wissen nicht mehr, wie sie die Betreuung für die Kleinen absichern sollen. Wut bricht sich Bahn. Am Dienstag ziehen Eltern zu einer Demo vor das Neue Rathaus.

25.05.2015

Die Leipziger Kita-Initiative unterstützt den Streik von Erzieherinnen und Erziehern in Kindergärten und Horten der Stadt. Das Bündnis ehrenamtlicher Eltern bezeichnet den Ausstand als längst überfällig.

22.05.2015

Leipzig feiert seinen 1000. Geburtstag. Die alte Stadt präsentiert sich jung und hip, ganz „Hypezig“ eben. Aber nicht alle haben Lust auf Party.

26.05.2015
Lokales 850 Jahre Leipziger Nikolaikirche - Zwei Festwochen zum Jubiläum

"Suchet der Stadt Bestes" - unter diesem Motto stand die erste von zwei Festwochen zum 850-jährigen Jubiläum der Nikolaikirche. Deren großes Finale bildeten das Gemeindefest auf dem Nikolaikirchhof am Sonnabend und der Pfingstgottesdienst am Sonntag, bei dem zu Ehren des Namensgebers der Kirche die "Missa Sancti Nicolai" von Joseph Haydn aufgeführt wurde.

Lokales Nach Diebstählen in Leipzig - "Mein nächstes Auto wird ohne Navi sein"

Der organisierte Diebstahl von Navigationssystemen bewegt sich in Leipzig nach wie vor auf einem atemberaubend hohen Niveau. Im vergangenen Jahr wurden im Stadtgebiet 956 solcher Geräte geklaut,  darunter 582 fest installierte und 374 mobile Navis.

Anzeige