Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Ermittlungen gegen JVA-Mitarbeiter zum Al-Bakr-Suizid eingestellt
Leipzig Lokales Ermittlungen gegen JVA-Mitarbeiter zum Al-Bakr-Suizid eingestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 26.07.2017
Justizvollzugsanstalt Leipzig Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Die nach dem Suizid des terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr in der JVA Leipzig eingeleiteten Ermittlungen gegen Gefängnismitarbeiter sind eingestellt worden. Einen entsprechenden Bericht von Focus Online bestätigte am Mittwoch der Anwalt des Syrers, Alexander Hübner. Die Verfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung gegen den stellvertretenden Anstaltsleiter und die Gefängnispsychologin seien bereits Anfang Juni mangels hinreichenden Tatverdachts eingestellt worden. Die Staatsanwaltschaft Leipzig war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Laut Focus Online hat sie für Donnerstag eine Mitteilung angekündigt.

Zwei Tage nach seiner von Fehlern und Versäumnissen der Sicherheitsbehörden begleiteten Festnahme hatte sich der 22-Jährige Syrer im Oktober 2016 in der Untersuchungshaft erhängt. Die Staatsanwaltschaft hatte daraufhin Ermittlungen eingeleitet. Außerdem hatte die Familie Al-Bakrs Strafanzeige gestellt.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fahrten mit Bus und Bahn werden ab 1. August in Leipzig und Halle teurer. Die Preise des Mitteldeutschen Verkehrsverbunds (MDV) steigen in den Städten um durchschnittlich 3,5 Prozent.

26.07.2017

Taucht die Pleiße auf? Hinter der Hauptfeuerwache und dem IHK-Gebäude verläuft der Graben unterirdisch. Dies soll sich ändern. Kritik kommt vom Verein Neue Ufer.

28.07.2017

Die Verkehrsbranche wird gerade gehörig durcheinandergewirbelt – mit Konsequenzen auch für die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB). Geschäftsführer Ulf Middelberg über neue Angebote, autonome Kleinbusse und eine mögliche Renaissance der Tatras.

28.07.2017
Anzeige