Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Erneut Paddel-Verbot zum Schutz des Eisvogels auf Leipzigs Floßgraben
Leipzig Lokales Erneut Paddel-Verbot zum Schutz des Eisvogels auf Leipzigs Floßgraben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 21.02.2018
Paddeln auf dem Floßgraben in Leipzig: Ab 1. März ist das aufgrund einer Allgemeinverfügung auf sieben Stunden täglich beschränkt. Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Leipzig

Zum Schutz des Eisvogels greift am Floßgraben in Leipzig und Markkleeberg auch in diesem Jahr ab dem 1. März wieder eine Allgemeinverfügung. Muskelbetriebene Boote wie Kajaks und Kanus dürfen das Nadelöhr zwischen der Schleuse Connewitz und dem Cospudener See nur noch an sieben Stunden täglich passieren: von 11 bis 13 Uhr, 15 bis 18 Uhr und 20 bis 22 Uhr. Motorbooten aller Art ist das Befahren des Floßgrabens komplett untersagt. Das teilte das Leipziger Amt für Umweltschutz am Montag mit.

Das Betreten und Befahren der Ufer inklusive eines 20 Meter breiten beidseitigen Uferstreifens und das Freilaufenlassen von Hunden sind ab März verboten. Wer dagegen verstößt, muss mit einer Strafe rechnen. Bei Kontrollen hatten unwissende Hundehalter im vergangenen Jahr 50 Euro zahlen müssen. Die entsprechenden Hinweisschilder und Absperrungen sollen in den nächsten Tagen angebracht werden, kündigte die Behörde an.

Allgemeinverfügung bremst Wassersportler seit 2013 aus

Der Eisvogel, der im Auwald brütet, ist eine in Deutschland streng geschützte Art. Damit die Aufzucht der Jungvögel nicht gestört wird, hat die Stadtverwaltung seit 2013 jedes Jahr entsprechende Allgemeinverfügungen erlassen, die den Wassersport erheblich einschränken. Das Verbot gilt bis zum Abschluss der Brut, meist bis zum September. Für Anbieter von Wasser-Touren gelten teilweise Ausnahmegenehmigungen, so dass diese den 2,5 Kilometer langen Abschnitt mit speziell ausgerüsteten Motorbooten trotzdem passieren dürfen.

Eisvogel in Leipzig: Der Floßgraben gehört zu den Gebieten mit der höchsten Brutdichte in Sachsen. Quelle: Armin Kühne

Die Eisvogel-Population hatte sich durch die Schutzmaßnahmen zuletzt deutlich erhöht, wie der im vergangenen Jahr vorgestellte Monitoringbericht zeigte. Weit über 100 Jungvögel seien 2016 flügge geworden – zehn Jahre zuvor war es kein einziger.

Der Floßgraben zwischen der Weißen Brücke im Pfarrholz sowie der Kläranlage Markkleeberg gehöre mittlerweile zu den Gebieten mit der höchsten Brutdichte des Vogels in Sachsen, erklärte Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal (Linke) bei der Vorstellung des Berichts. Für das vergangene Jahr liegen noch keine aktuellen Zahlen vor.

Von nöß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Millionen von Dieselfahrern werden am Donnerstag nach Leipzig schauen. Ebnet das Bundesverwaltungsgericht den Weg für Diesel-Fahrverbote in Städten, damit die Luft sauberer wird? Fragen und Antworten zur möglichen Entscheidung.

21.02.2018
Lokales 15 Prozent innerhalb von drei Jahren - Mieten in Leipzig dürfen nicht mehr so schnell steigen

Nach Dresden dürfen Mieten in bestehenden Verträgen nun auch in Leipzig nicht mehr als um 15 Prozent alle drei Jahre erhöht werden. Grund ist der Wohnungsmarkt – er gilt in der Messestadt als angespannt.

21.02.2018

Der Streit um die Sportanlage im Mariannenpark in Leipzig ist auch nach dem gescheiterten Rauswurf des SV Wacker nicht beigelegt. Der Verein fordert jetzt von der Stadt eine saftige Nachzahlung für die Anlagenpflege. Ein Kunstrasen für den ungeliebten Nachbarverein FC International sorgt zudem für neue Verstimmung.

23.02.2018
Anzeige