Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Erster Schnee in Leipzig: „Eispanzer“ im Südwesten – bisher keine erhöhten Unfallzahlen
Leipzig Lokales Erster Schnee in Leipzig: „Eispanzer“ im Südwesten – bisher keine erhöhten Unfallzahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:53 03.12.2014
Glatte Straßen in Leipzig machen den Autofahrern zu schaffen. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

„Auf der Dieskaustraße in Richtung Knautnaundorf hatte sich am Morgen ein dicker Eispanzer gebildet“ sagte Polizeisprecher Alexander Bertram gegenüber LVZ-Online. Zudem sei eine Brücke der B186 über die A38 stark vereist gewesen, so dass die Autofahrer nicht passieren konnten. Auch anderenorts waren die Straßen glatt, aber die Autofahrer hätten ihre Fahrweise entsprechend angepasst. „Uns ist bisher kein höheres Vorkommen von Unfällen bekannt“, so  der Polizeisprecher weiter.

In anderen Teilen des Freistaates und Mitteldeutschlands haben Schnee und Glätte dagegen stärker zugeschlagen. In den Bereichen der Polizei Chemnitz und Zwickau blieben vermehrt Lastwagen liegen oder stellten sich quer, hieß es am Mittwochmorgen. Der Winterdienst sei im Einsatz. Auf der B92 in Plauen (Vogtlandkreis) geriet eine Frau in der Nacht auf glatter Fahrbahn mit ihrem Wagen ins Schleudern. Das Auto prallte gegen eine Straßenlaterne. Der Mast knickte ab und blockierte die Straße. Die 47-Jährige und ihr Beifahrer wurden leicht verletzt.

Bei einem Unfall auf glatter Straße in Erfurt sind neun Menschen verletzt worden. Ein 18-Jähriger war in einer Kurve vermutlich zu schnell unterwegs und geriet mit seinem Wagen in den Gegenverkehr, wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte. Dort stieß er mit einem anderen Auto zusammen. Anschließend fuhr noch ein weiterer Wagen in die Unfallstelle. Neun Menschen wurden am Dienstagabend verletzt, fünf von ihnen schwer. Sonst verzeichnete die Landeseinsatzzentrale am Mittwochmorgen zunächst keine größeren Behinderungen durch Schnee und Eis. In Erfurt rutschten am Abend mehrere Fahrzeuge ineinander. Es blieb aber bei Blechschäden.

Im Süden Sachsen-Anhalts wurden bereits am späten Dienstagabend vermehrt Unfälle registriert. Auch am Mittwochmorgen kam es mit Beginn des Berufsverkehrs zu zahlreichen Unfällen. Allein zwischen 22 Uhr und Mitternacht zählte die Polizei am Dienstagabend auf der Autobahn Berlin-München (A9) und der Autobahn Göttingen-Leipzig (A38) zwölf glättebedingte Unfälle.

Schwerpunkt sei die A9 zwischen dem Kreuz Rippachtal und Naumburg gewesen. Lastwagen und Autos kamen auf der glatten Fahrbahn von der Straße ab. Bei Teuchern (Burgenlandkreis) überschlug sich ein Auto und blieb neben der Fahrbahn auf dem Dach liegen. Die beiden Insassen des Wagens wurden leicht verletzt. Außerdem gab es auf der Autobahn Wismar-Dresden (A14) Unfälle. Schwer verletzt wurde nach Angaben einer Polizeisprecherin niemand. Es blieb überwiegend bei Blechschäden.

mpu / dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das krause Haar lässig zum Zopf gebunden, szeniges Outfit, das Fahrrad sein ständiger Begleiter, angetrieben von Idealen, gnadenlos gegenüber politischen Gegnern und jederzeit zu einer Provokation bereit: Acht Jahre lang war Jürgen Kasek das Gesicht der Leipziger Grünen, prägte trotz Doppelspitze wie kaum ein anderer die Öko-Partei.

02.12.2014

Leipzigs Wirtschaft macht jetzt geschlossen gegen den neuen "Stadtentwicklungsplan Verkehr" Front, über den am 10. Dezember im Stadtrat abgestimmt werden soll. In einem Offenen Brief der Leipziger Wirtschaftsverbände und Kammern an die zuständige Bau-Bürgermeisterin Dorothee Dubrau (parteilos) wird von einer "Gefährdung des Wirtschaftsstandortes Leipzig" gesprochen.

02.12.2014

Wird aus dem früheren Bundeswehrkrankenhaus in Wiederitzsch zeitweilig eine Erstaufnahmeunterkunft für 350 Asylbewerber? Für diese vom Freistaat Sachsen angestrebte Lösung wird die Zeit allmählich knapp.

02.12.2014
Anzeige