Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Erstmals mehr als 2000 Geburten am St. Elisabeth-Krankenhaus – Ausbau geplant
Leipzig Lokales Erstmals mehr als 2000 Geburten am St. Elisabeth-Krankenhaus – Ausbau geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:24 30.12.2014
Zum ersten Mal wurden im St. Elisabeth mehr als 2000 Kinder geboren. Quelle: Ralf Hirschberger (Archivfoto)
Anzeige
Leipzig

Mögliche Gründe dafür gibt es viele.

„Offensichtlich zieht die gute Atmosphäre in unserem Haus Mütter und Väter an“, sagte Geschäftsführer Albrecht Graf Adelmann. Auch die vorhandenen Räumlichkeiten sowie die Möglichkeiten einer reinen Hebammenentbindung oder einer familienorientierten Geburt, bei der die Väter in das Geschehen eingebunden werden, seien positive Faktoren.

Bereits in den vergangenen Jahren stieg die Zahl der Geburten am St. Elisabeth-Krankenhaus kontinuierlich an: 2011 waren es 1689, 2012 noch 1835 und 2013 schon 1943. Deshalb plant die Klinik nach eigenen Angaben nun, die geburtshilfliche Abteilung durch die Räume der angrenzenden Gynäkologie zu erweitern.

Dadurch werde Platz für einen vierten Kreißsaal und zusätzliche Zimmer für Schwangere und Mütter geschaffen. „Anderenfalls müssten wir uns über kurz oder lang mit der Einrichtung von Dreibettzimmern arrangieren oder uns von einem unserer Privat- oder Familienzimmer trennen“, so Adelmann.

jas

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im letzten Winter lag die Saatkrähe in Leipzig ganz vorn - gefolgt von Haussperling, Kohlmeise, Amsel und Rabenkrähe. Vom 9. bis 11. Januar 2015 findet nun wieder deutschlandweit die "Stunde der Wintervögel" statt.

29.12.2014

Nach zwei verlustreichen Jahren schreibt das Klinikum St. Georg wieder schwarze Zahlen. "Wir schließen das Jahr 2014 mit einem positiven Ergebnis ab", erklärte Geschäftsführerin Iris Minde (53) gegenüber der LVZ.

29.12.2014

Silvesterfeiernde müssen sich in der Nacht zum 1. Januar auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Insbesondere am Augustusplatz und dem Connewitzer Kreuz wird es sowohl Sperrungen für Autos als auch für Straßenbahnen und Busse geben, teilten die Stadt und die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) mit.

29.12.2014
Anzeige