Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Erweiterte Innenstadt: Leipzig legt Leitbild für unbebaute Flächen vor

Hochhaus, Busterminal und Co Erweiterte Innenstadt: Leipzig legt Leitbild für unbebaute Flächen vor

Trotz Bevölkerungswachstum und Wohnbedarf: Rund um die Leipziger Innenstadt liegen weiterhin mehrere Flächen brach. Während es für den Wilhelm-Leuschner-Platz und den künftigen Fernbusterminal am Bahnhof bereits konkrete Planungen gibt, fehlt es bei anderen Flächen immer noch an Investoren.

Noch ist unklar, was aus dem ehemaligen Hotel Astoria und der Baufläche an der Spitze des Goerdelerrings wird. Bei der Planung für den Wilhelm-Leuschner-Platz ist die Stadt schon weiter.

Quelle: Zeyen/ Kempner (2)

Leipzig. Wilhelm-Leuschner-Platz, Matthäikirchhof oder die Gelände westlich und östlich des Hauptbahnhofs: Leipzigs Bevölkerung nimmt zu und damit auch die Diskussion über die künftige Nutzung zentrumsnaher Flächen. Gab es bis vor wenigen Jahren nur eine geringe Nachfrage nach Arealen am Innenstadtring, könnte das Städtewachstum bald eine Reihe von Projekten anschieben. In einem nun veröffentlichten „Strategiepapier erweiterte Innenstadt“ sieht das Stadtplanungsamt in den Flächen eine „im Vergleich zu anderen Großstädten einzigartige Entwicklungsreserve für die zukünftige Stadtentwicklung“.

Das Strategiepapier soll eine Art Leitbild bei der Flächenbebauung und räumlichen Abgrenzung zur Innenstadt sein. Wichtigster Punkt: Zentrumsnahes Wohnen soll künftig stärker in den Fokus rücken, sozialer Wohnungsbau soll für „soziale Durchmischung der Quartiere sorgen“. Sechs Flächen mit jeweils über 5000 m² werden in dem Papier behandelt:

Wilhelm-Leuschner-Platz

Lange wurde über die Entwicklung des Areals südlich der Innenstadt gestritten. Bis 2017 soll nun der endgültige Bebauungsplan inklusive Markthalle fertig sein. Vorzeitige Baugenehmigungen für den Bereich an Brüder- und Windmühlenstraße sind aber möglich. An der Südspitze soll unter anderem das Leibnitzinstitut für Länderkunde angesiedelt werden. Ob auf dem Leuschner-Platz auch Teile der Stadtverwaltung verlegt werden, ist noch unklar.

Areal westlich des Hauptbahnhofes

Das Gebiet zieht sich entlang der Bahngleise und gehört seit 2015 einem neuen, privaten Investor. Die Stadt kam beim damaligen Verkauf nicht zum Zuge. Auf dem Areal sollen Wohn-, Büro und Dienstleistungsflächen entstehen. Für die Stadtverwaltung hat zudem der Bau eines Gymnasiums oder einer Oberschule Priorität. Laut Strategiepapier laufen derzeit die Verhandlungen mit dem Eigentümer. Zudem könnte auch eine Kindertagesstätte entstehen. Die Planung für das Areal ist allerdings langfristig ausgelegt: In zwei Jahren soll das Planverfahren beendet sein. Bis alles bebaut ist, kann es laut Planungsamt noch zehn bis 15 Jahre dauern. Dafür könnte das Gebiet dann aber über eine eigene Straßenbahnhaltestelle der Linie 9 (Berliner Straße auf Höhe Erich-Weinert-Straße/Rocherstraße) verfügen.

Hotel Astoria

Wie die LVZ vor wenigen Monaten berichtete, gehört das Gebäude des früheren DDR-Interhotels inzwischen der Berliner Firma Intown Property. Welche Pläne das Unternehmen genau hat, ist aber noch unklar. Im Strategiepapier der Stadt heißt es dazu: „Dem Eigentümer soll noch einmal verdeutlicht werden, dass von ihm eine Sanierung oder aber eine Veräußerung an einen anderen Investor erwartet wird.“

Die Zeit drängt: Laut Planungsamt steht im Kellergeschoss inzwischen Wasser, die Gebäudesubstanz ist „durch jahrelangen Leerstand stark gefährdet“.

Im Untergeschoss des ehemaligen Hotels steht inzwischen Wasser

Im Untergeschoss des ehemaligen Hotels steht inzwischen Wasser.

Quelle: Kempner

Matthäikirchhof

Das Areal westlich der Hainspitze gehört der Stadt und ist laut Strategiepapier die „letzte große Reservefläche innerhalb des Stadtringes“. Ein Fokus soll auf der Weiterentwicklung von Wohnraum liegen, außerdem soll ein „öffentlicher Aufenthalts- und Sitzbereich mit starker Identifikationswirkung“ entstehen. Auch die Geschichte des Stasigebäudes an der Runden Ecke soll thematisiert werden und das Gesamtareal zu einem lebendigen Gedenk- und Erinnerungsort weiterentwickelt werden. Einen genauen Zeitplan dafür gibt es aber noch nicht.

Hauptbahnhof Ostseite/Ehemaliges Krystallpalastgelände

Das Areal ist zweigeteilt. Auf der Bahnhofsseite sollen ein Fernbusterminal mit darüber liegendem Parkhaus und ein Hotelkomplex entstehen. Bis 2018 sollen die Bauarbeiten dazu andauern.

Der deutliche größere Teil des Geländes befindet sich auf der Seite des ehemaligen Krystallpalastes, laut Stadt im Eigentum „einer investitionsbereiten Projektentwicklungsgesellschaft“. Derzeit wird das ehemalige Bahnpostamt als Hotel genutzt, der Rest ist Brachfläche. In den nächsten zehn Jahren soll dort aber gebaut werden, laut Stadt ist eine „Nutzungsdurchmischung mit einem hohen Wohnanteil“ vorgesehen. Ein Entwicklungskonzept steht bereits.

Spitze Goerdelerring

Es ist die kleinste der im Strategiepapier thematisierten Flächen, doch gerade dort soll es hoch hinausgehen. Städtebauliches Ziel sei die Errichtung eines vierten Hochhauses im Stadtzentrum, immerhin 100 Meter darf ein künftiges Gebäude hoch sein. Laut Planungsamt will die Stadt dort schon seit knapp 100 Jahren ein Hochhaus errichten. Problem dabei: Anscheinend ist bisher kein Investor an die Stadt heran getreten. Falls das nicht geschieht, wird das Gelände in nächster Zeit wohl auch nicht bebaut werden, das Stadtplanungsamt sieht dort keine „kurzfristige Realisierungsnotwendigkeit“.

Von Lucas Grothe

Leipzig 51.3396955 12.3730747
Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

LVZ-Reportage zu Crystal Meth in Sachsen

Die große Multimedia-Reportage berichtet über Crystal-Abhängige, Suchtberater und Drogenfahnder. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2016

    Sport frei!, heißt es auch 2016 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr