Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Erzieher fordern mehr Zeit für ihre Schützlinge
Leipzig Lokales Erzieher fordern mehr Zeit für ihre Schützlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 19.05.2015

"Von den Eltern unserer 50 Schützlinge haben wir breite Unterstützung, keine einzige Familie hat die angebotene Notbetreuung in Anspruch genommen", erzählte Alexander Herfort, Leiter der Einrichtung. "Es ist ja auch im Interesse der Eltern, für einen besseren Betreuungsschlüssel zu kämpfen", fügte der Erzieher hinzu.

Mit dem Schließtag beteiligte sich der Kindergarten an der "Weil Kinder Zeit brauchen - Protestaktion Betreuungsschlüssel", die sich selbst als Graswurzelbewegung bezeichnet und von einem breiten Bündnis freier Träger der Wohlfahrtspflege in Sachsen getragen wird. Bereits am 29. August gab es einen Aktionstag, an dem sich mehr als 100 Kitas im Freistaat beteiligten.

"Die allgemeine gesellschaftliche Entwicklung macht sich auch bei unseren Kleinen bemerkbar. Sie sind viel individueller als Kinder vor 20 oder 30 Jahren. In Bezug auf Sprachentwicklung und Motorik haben sie sehr unterschiedliche Fähigkeiten. Das macht es für Erzieher schwieriger, allen gerecht zu werden", sagte Herfort. Obwohl laut Gesetz in Sachsen für 13 Drei- bis Sechsjährige ein Erzieher zur Verfügung stehen sollte, sind es in der Realität oft 18 bis 20 Kinder, um die sich ein Erwachsener kümmert. "In der Bedarfsrechnung sind Urlaub, Krankheit oder Weiterbildung nicht berücksichtigt. Deshalb ist der Betreuungsschlüssel nicht einzuhalten", so der 38-Jährige.

Gute Bildung in Schule und Kita stehe immer wieder im Fokus der Öffentlichkeit. Doch als 2007 der neue Bildungsplan in Sachsen eingeführt wurde, seien sich bereits die freien Träger einig gewesen, dass mit diesem Personalschlüssel nicht ausreichend Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln seien, erzählte Herfort. Ziel des gestrigen Aktionstages war es, Druck auf die Landespolitik auszuüben. "Wir fordern, den Betreuungsschlüssel auf 1:10 für den Kindergartenbereich, auf 1:4 (von 1:6) für die Krippe und auf 1:16 (von 1:22) für den Hort zu senken. Dann erreichen wir vielleicht ein Verhältnis von 1:13 in unseren Gruppen", sagte Herfort.

Der Trinitatiskindergarten, dessen Träger die Dreifaltigkeitskirchgemeinde in Reudnitz/Anger-Crottendorf ist, finanziert eine halbe Erzieherstelle mit Mitteln der Kirchengemeinde. "So gibt es einen Springer, der Ausfälle ersetzt, was die Situation für Kinder und Mitarbeiter verbessert", berichtete Herfort.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom ..
Katrin Kleinod

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach über zwei Monaten Arbeit vor Ort. "Erschöpft, aber glücklich", so fühle er sich jetzt, sagte Künstler Helge Hommes. Und er dankte nochmals den Hunderten Leipzigern, die seit Anfang August etliche Bretter, Türen, ganze Schränke, eine Unmenge von Videokassetten und Skiern oder Fensterrahmen am Augustusplatz abgaben.

19.05.2015

Autofahrer müssen sich in der kommenden Woche auf Verkehrsbehinderungen im Leipziger Osten einstellen. Nach eigenen Angaben erneuern die Leipziger Verkehrsbetriebe ab Montag die Gleise in der Eisenbahnstraße/Rosa-Luxemburg-Straße.

10.10.2014

Der Zustand des Ebola-Patienten im Leipziger Klinikum St. Georg ist unverändert. Es gelte der Stand vom Vortag, hieß es am Freitagmorgen.

10.10.2014
Anzeige