Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Es weihnachtet im Liebertwolkwitzer Stiftsgut und auf den Höfen in Holzhausen
Leipzig Lokales Es weihnachtet im Liebertwolkwitzer Stiftsgut und auf den Höfen in Holzhausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 11.12.2014
Wechsel bei den Weihnachtsmännern in Liebertwolkwitz: Der alte Alte (rechts) heißt Roland Geistert und macht nun dem neuen Alten Platz. Der Name des Nachfolgers soll ein ewiges Geheimnis bleiben. Quelle: xxx

Denn beim 3. Hof-Advent der Hofgenossenschaft Stiftsgut Liebertwolkwitz, des Interessenvereins "Völkerschlacht bei Leipzig 1813" und des Heimatvereins Liebertwolkwitz im Stiftsgut geht es ebenso urig zu wie bei "Weihnachten auf den Höfen", das der Heimatverein Holzhausen zum zweiten Mal auf seinem Berggut und rund um den Zuckelhausener Teich veranstaltet.

3. Hof-Advent im Stiftsgut (Liebertwolkwitzer Markt 11), 13. und 14. Dezember, jeweils von 14 bis 18 Uhr: Abgesehen davon, dass bei der Rolle des Weihnachtsmannes eine Umbesetzung vorgenommen wurde, macht "Wolks" einmal mehr deutlich, dass doch nichts über Tradition geht. Die Enthusiasten von der Hofgenossenschaft und ihre Partnervereine sorgen im Stiftsgut erneut für ein sehens- und erlebenswertes historisches Ambiente. Handwerker schaffen im alten Stil und bieten ihre Waren feil. Mit von der adventlichen Partie sind Leineweber, Schmied und Branntweinbrenner, der Parfümeur, der Grempler und der Landfleischer, nicht zu vergessen der Laternenmacher. Und auf dem Hof gegenüber öffnet Flechtwerk Tausendschön seine Werkstatt (Markt 3). Die Kinder basteln in der Schreibstube des Bürgermeisters, die Mutti guckt derweil nach Schmuckgegenständen bei der Gürtlerin, der Vati sucht nach Kalendern fürs neue Jahr - so könnte der Familienausflug an den Stadtrand ablaufen. Klar, dass der Eintritt frei ist. Ein weiterer Hochgenuss, der allerdings bezahlt werden muss: Noch vor Beginn des Markt-Treibens können sich Besucher kulinarisch verwöhnen lassen. An beiden Tagen, jeweils ab 12 Uhr, wird in der Museumsscheune Entenbraten mit Klößen serviert. Um Vorbestellung unter 0700 55500666 wird gebeten.

Zurück zum Weihnachtsmann-Wechsel. Der bisherige Ober-Bescherer - Ortsvorsteher Roland Geistert - sucht schon länger nach einem zuverlässigen Nachfolger. Jetzt hat der 64-Jährige endlich jemanden gefunden, dem er das wichtige Amt unbesorgt übertragen kann. Die Sack-Übergabe fand bereits statt, der Neue freut sich auf seine beiden Auftritte am Sonnabend und Sonntag, jeweils um 15 Uhr. Als Gehilfen haben sich die sieben Zwerge angesagt.

Vor und nach den Besuchen des Bärtigen erklingt Musik. Am 13. Dezember ab 14.45 Uhr spielen die "Wandernden Musikanten" auf, am 14. Dezember ab 14 Uhr das Orchester Holzhausen. Der Abschluss der Veranstaltung findet in der Kirche statt. Advents- und weihnachtliche Lieder sowie Arien bringen Alena Maria Stolle (Gesang) und Gabriele Wadewitz (Orgel) dar. Pfarrerin Christiane Thiel sorgt für das geistliches Wort.

"Weihnachten an den Höfen" auf dem Berggut Holzhausen, rund um den Zuckelhausener Teich sowie in der und um die Kirche, 13. Dezember, 14 bis 18 Uhr: Nach der erfolgreichen Premiere vor einem Jahr haben sich die Organisatorinnen Rosi Burmeister, Barbara Albrecht und Ulrike Gruner wieder mächtig ins Zeug gelegt, um möglichst viele Anrainer des Zuckelhausener Teichs für die Höfe-Weihnacht zu begeistern. In Aktion treten: Landpflegeheim Timm (Basteln mit Perlen, Kerzen, Gestecke, Schwibbögen); Familien Kleinschmidt und Ackermann (Fettbemmen, Glühwein, Langos, Spiele aus Holz und Keramik), Familien Noack und Buchner (Wildschwein am Spieß, Jägertee mit und ohne Alkohol), Firma Gierth (Hüpfburg, Kaffee und Kuchen, Spießbraten, Holzhausener Schnäpse, Kinderpunsch), Landmarkt Süß (Basteln von Vogelhäuschen, Tierleckerlis), Rolf und Gertraud Steuernagel (weihnachtliche Holzarbeiten), Steuernagel und Zschommler (Backwaren, Soljanka, Kartoffelpuffer, Crêpes), Schmiede Dietze (Arbeiten am Schmiedefeuer), Sauna Brandt (Fischbrötchen, Glühwein), Familien Burmeister und Geßner (Kesselgulasch, Zuckerwatte, Glühwein, Kinderpunsch). Eine Eisenbahn und ein Karussell sind ebenfalls vorhanden.

Beim Heimatverein auf dem Berggut steht um 14 Uhr die offizielle Eröffnung des adventlichen Spektakels an. Die Grundschule Holzhausen und die Kindertagesstätte "Fuchsbau" machen Programm. Die Ausstellung "Künstlerische Handpuppen" ist ab diesem Zeitpunkt geöffnet - der Eintritt kostet ein Euro - und ab 16.30 Uhr folgt im Gut ein Platzkonzert des Orchesters Holzhausen.

Die benachbarte freiwillige Feuerwehr des Ortes wirft um 14 Uhr den Grill an. Und bietet kleinen Besuchern ab 16 Uhr Fischers Marionettentheater mit dem Stück "Das Kräutlein Wundersam". Der Eintrittspreis beträgt 2,50 Euro. Sofern das Wetter mitspielt, entzünden die Brandschützer um 17 Uhr ein Lagerfeuer.

Und dann wäre da noch der "Markt des Erlesenen", den die evangelisch-lutherische Gemeinde in der und rund um die Kirche am Teich veranstaltet. Die Besucher erwartet laut Pfarrerin Christiane Thiel "ein sehenswertes Markttreiben" mit kulinarischen Köstlichkeiten, handgemachten Überraschungen, feinen Angeboten an Bekleidung, Kunst und Kunsthandwerk, ausgesuchten Büchern und einer Murmelbahn für die Kinder. Der Verkaufserlös fließt in die Arbeit der Kirchgemeinde Holzhausen.

Außerdem sind Maria und Josef, mit dem Esel unterwegs nach Bethlehem, überall am Anger anzutreffen. Ab 14 Uhr singen im Gotteshaus der Gospelchor Holzhausen, der Dachkammerchor "Die Mieter" (15 Uhr), die Solistinnen Kati Zappek (16 Uhr) und Julia Gentsch (17 Uhr) sowie das Ensemble Sendepause (17.30 Uhr). Mit einem Adventsgebet um 18 Uhr endet die Veranstaltung. Zuhörer dürfen sich ein Lied wünschen - die Organistin spielt es.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.12.2014

Welters, Dominic

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist die Geschichte vom beabsichtigten Verkauf einer kommunalen Immobilie in Liebertwolkwitz an einen privaten Investor - doch sie könnte ausstrahlen auf andere eingemeindete, einst selbstständige Dörfer an der Peripherie der Messestadt.

11.12.2014

Die Stadt Leipzig will Deutschlands Hauptstadt für Elektromobilität werden. Dies erklärten gestern Wirtschaftsbürgermeister Uwe Albrecht (CDU) und Norbert Menke, Geschäftsführer der LVV-Holding, die Leipzigs stadteigene Unternehmen führt.

11.12.2014

Die Kritik an den Fahrpreiserhöhungen des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) reißt nicht ab. Jetzt gibt es eine Petition gegen die ständigen Tarifanpassungen im Gebiet des MDV.

11.12.2014
Anzeige