Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Esche oder Linde – per Mausklick Leipziger Bäume erkennen
Leipzig Lokales Esche oder Linde – per Mausklick Leipziger Bäume erkennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:51 27.06.2016
 Große Straßenbäume wachsen in der Prager Straße am Grassi-Museum Richtung Gutenbergplatz.  Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Etwa 100.000 Park- und Straßenbäume können im Internet per Mausklick angesteuert werden. Das Umweltdezernat hat das Leipziger Baumkataster online gestellt. Wer möchte, kann erfragen, ob der Baum an seiner Straßenecke eine Linde oder Esche ist und wann sie gepflanzt worden ist. Falls keine Blätter dran sind. Die Parkbäume sind auf etwa der Hälfte der öffentlichen Grünflächen erfasst, darunter alle großen innerstädtischen Parkanlagen. Das Umweltdezernat hat das Leipziger Baumkataster inzwischen online gestellt. In Leipzig gibt es derzeit 60.913 Straßenbäume, die als Frischluftspender, Staubbinder oder Lebensraum für Tiere agieren.

„Straßenbäume werden in einer wachsenden Stadt immer wichtiger. Damit ihr Bestand spürbar erweitert werden kann, bedarf es eines strategischen Handlungskonzeptes“, betont Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal (Linke). Das wird derzeit – gemeinsam mit vielen Bürgern – erarbeitet. Dazu gab es bereits im Juni eine „Straßenbaumwerkstatt“, bei der Bürger, Vereine, Stadt- und Ortschaftsräte ihre Ideen und Anregungen, beispielsweise für die Begrünung bislang baumloser Straßen, einbringen konnten. So wurden Vorschläge für 430 Standorte gesammelt. „Wir prüfen, welche Vorschläge davon umgesetzt werden können. Im Prinzip wird die ganze Stadt gescannt“, sagt Rüdiger Dittmar, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Gewässer.

Zusätzliches Grün sei zwingend erforderlich – zumal aufgrund der intensive Bautätigkeit in den schon dicht bebauten Stadtvierteln viele bislang begrünte Brachen wegbrechen. So wünschen sich Bürger beispielsweise mehr Grün entlang der Georg-Schumann-Straße, an der Wurzner Straße, aber auch in Gründerzeitvierteln oder in vielen Straßen der Südvorstadt sowie in Schönefeld. Im Leipziger Osten wurde zwar im Zuge des Stadtumbaus viel gepflanzt, aber gerade in den Nebenstraßen fehle Grün. Bis Oktober/November soll das Handlungskonzept vorgelegt werden, das gemeinsam mit dem Büro Stadtlabor erarbeitet wird. Dann gibt es erneut ein Bürgerforum.

Vergangenes Jahr 1500 neue Bäume in Leipzig

Grünen-Stadtrat Tim Elschner freute sich über das nun von allen einsehbare Baumkataster. Der Stadtrat habe dies im Oktober 2013 auf Initiative der Grünen beschlossen. Entscheidend sei nun, im nächsten Haushaltsplan der Stadt genügend finanzielle Mittel bereitzustellen, damit die Anpflanzung neuer Straßenbäume „spürbar an Fahrt aufnimmt“.

Das wiederum ist das Problem: Die Stadt hat zwar den Auftrag, pro Jahr mindestens 1000 neue Bäume zu pflanzen. Das gelingt mehr oder weniger. 2015 waren es sogar knapp 1500 – auch dank der Spendenaktion „Für eine baumstarke Stadt“. In den ersten Monaten 2016 sind aber viele alte große Bäume gefällt worden und dadurch aus dem Stadtbild verschwunden. Eine Handhabe hat die Kommune laut Gesetz aber nur, „wenn ein besonderes Schutzbedürfnis für einen einzelnen Baum existiert“. Ansonsten können Bauherren Bäume auch dann fällen, wenn sie nicht krank sind.

Das Kataster hilft der Stadtverwaltung auch bei der Pflege. Diese muss Straßenbäume mindestens zweimal pro Jahr auf Verkehrssicherheit prüfen. Da kann es ebenfalls passieren, dass der eine oder andere weichen muss. Nicht jede Baumscheibe wird dann automatisch mit einem jungen Baum ersetzt, da sich auch Standards geändert haben. „Wenn wir neu pflanzen“, sagt Dittmer, „müssen wir sichern, dass der jeweilige Baum mindestens die nächsten 80 Jahre übersteht.“

Von Mathias Orbeck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leipzig wird größer und kann auch bei Arbeitsplätzen und Einkommen zulegen. Allerdings bleibt die Messestadt laut dem Sozialreport 2015 dennoch im deutschlandweiten Vergleich relativ arm.

27.06.2016

Sie trägt ein Horn auf der Nase, hört auf den Namen Eliska, ist 900 Kilogramm schwer und gehört zur Gattung der Spitzmaulnashörner. Das Tier aus Tschechien wird von DHL von Leipzig aus nach Afrika geflogen.

27.06.2016

Die Hitzewelle ist vorbei. Mit Blitz und Donner in ganz Sachsen zog der Hochsommer ab. Es gab überflutete Straßen und Keller. Auch Konzertbesucher traf die Gewitterfront.

26.06.2016
Anzeige