Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Europameisterschaft der Straßenbahnfahrer: Leipziger Duo hat Spaß beim Tram-Bowling
Leipzig Lokales Europameisterschaft der Straßenbahnfahrer: Leipziger Duo hat Spaß beim Tram-Bowling
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 28.04.2015
Die Leipziger Tram-Fahrer Constance Diez und Uwe Quack nahmen an der EM in Wien teil. Quelle: Privat
Anzeige
Leipzig

In diesem Jahr fand sie bereits zum vierten Mal statt. 23 Teams aus 15 Ländern gingen am vergangenen Wochenende in der österreichischen Hauptstadt an den Start, darunter die Leipziger Tram-Fahrer Constance Diez und Uwe Quack.

Insgesamt fünf Disziplinen galt es zu bezwingen. „Eine große Herausforderung war es, den genauen Abstand zu einer Papppuppe, die an das Gleis gestellt wurde, einzuschätzen. Unsere Fahrer haben sich vertan und die Figur ist am Blinker hängengeblieben“, sagt Kerstin Piesker, Fahrdienst-Leiterin der Leipziger Stadtverkehrsbetriebe. Sie organisierte die EM-Teilnahme bereits zum zweiten Mal und ist überzeugt: Das oberste Ziel laute nicht zu gewinnen, sondern Spaß zu haben. Eine der amüsantesten Disziplinen war ihrer Meinung nach das Tram-Bowling. Dabei musste mit der Straßenbahn eine auf den Schienen liegende Riesenkugel angestoßen werden, die wiederum knapp drei Meter große Pins zum Umsturz brachte.

Seit der allerersten Meisterschaft im Jahr 2012 entsenden die Leipziger Verkehrsbetriebe regelmäßig ein Duo. Jedes Jahr wird ein neues Zweier-Team gewählt, bestehend aus einem Mann und einer Frau. „Wir machen keinen Vorentscheid, sondern wählen die aus, die langjährig dabei sind und eine gute Leistung zeigen, also keine Unfälle bauen oder nicht für Beschwerden sorgen“, sagt Piesker

Aufgeregt wie bei einem Fahrschultest

Diez und Quack haben jeweils über 25 Jahre Berufserfahrung. Ein Training zur Vorbereitung auf die Meisterschaft war ihnen allerdings nicht möglich. Jedes Jahr werden die Wettkampfdisziplinen neu ausgewählt und bis zuletzt unter Verschluss gehalten, so Piesker. Doch gerade diese Umstände machen den Wettkampf spannend. „Die Aufregung unter unseren Fahrern ist zu vergleichen mit einer Prüfung in der Fahrschule.“

Siegerehrung nach der Straßenbahnfahrer-EM in Wien. Quelle: Privat

Letztlich reihte sich das Duo aus der Pleißestadt auf den hinteren Plätzen ein und erreichte nur Rang 21. Es mag zwar eine Enttäuschung gewesen sein, aber mehr noch „überwiegen die unvergesslichen Eindrücke, die wir mit nach Hause nehmen konnten“, erzählt Quack nach der Heimkehr. Herzliche Gespräche mit Kollegen aus ganz Europa und Einblicke in die Betriebsabläufe der Wiener Bahn machten das Event zu einem besonderen, so der Tram-Fahrer.

Die Idee für dieses Wettkampfformat kommt vom Dresdner Eventmanager Sam Production. Ausrichter kann jede Stadt oder jedes Verkehrsunternehmen in Europa sein, das eine eigene Straßenbahnlinie betreibt, so die Regeln. Im nächsten Jahr findet die EM in Berlin statt. Piesker macht sich dafür stark, die Veranstaltung nach Leipzig zu holen. Eine Bewerbung sei erst in fünf Jahren wahrscheinlich. Bis dahin sollen die Ausrichtungsorte ein möglichst breites Spektrum an europäischen Städten abdecken.

Victoria Graul

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er kennt Nepal wie seine Westentasche, lebt und arbeitet seit 18 Jahren viele Monate im Jahr in Kathmandu. Die Nachricht von der verheerenden Erdbeben-Katastrophe traf den Leipziger Expeditions- und Abenteuerfilmer Martin Gremmelspacher wie ein Schock.

28.04.2015

Andere deutsche Städte haben den Typ bereits. Leipzig soll ihn auch bekommen - einen speziellen Baby-Notarztwagen. Für derartige Rettungsmobile stark macht sich die in Winnenden ansässige Björn Steiger Stiftung.

27.04.2015

Das Café des Herzens ist ein besonderes Café. Genau wie in jedem anderen Gasthaus werden die Gäste hier an ihren Plätzen nach Wunsch bedient und die Tische sind mit Blumen dekoriert.

26.04.2015
Anzeige