Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Experten besichtigen Flughafen Leipzig/Halle für ILA 2012
Leipzig Lokales Experten besichtigen Flughafen Leipzig/Halle für ILA 2012
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:12 27.04.2010
Anzeige

Das Gremium sucht für die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung einen neuen Standort. Bisher fand die Show seit 1992 auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld statt. 

Mit dem Ausbau Schönefelds zum neuen Großflughafen Berlin-Brandenburg-International muss die ILA, die aller zwei Jahre veranstaltet wird, 2012 auf ein neues Gelände im Süden des neuen Großflughafens ausweichen. Schätzungen zufolge sind damit Investitionskosten in Höhe von rund 60 Millionen Euro verbunden.

Die Verhandlungen hierzu seien aber ins Stocken geraten, sagte ein Verbandssprecher. Seine Organisation habe daher mehrere Messegesellschaften angesprochen, ob diese sich vorstellen könnten, die ILA ab dem Jahr 2012 auszurichten. Der Verband wolle mit seinem Vorgehen den Druck auf die Berliner Messegesellschaft als Mitveranstalter erhöhen, sagte ein Luftfahrtexperte.

Neben Leipzig/Halle haben sich auch Hannover, Köln-Bonn, Stuttgart sowie Oberpfaffenhofen/Bayern beworben, wie das BDLI-Präsidium in einer Mitteilung bestätigte. Der Schkeuditzer Airport wollte den Besuch offiziell nicht bestätigen. Der BDLI will sich Mitte Mai endgültig nach einer Präsidiumssitzung zum neuen Standort äußern.

Für Leipzig/Halle hatte sich auch Ministerpräsident Stanislaw Tillich stark gemacht. „Für Sachsen und vor allem Leipzig wäre die ILA eine großartige Herausforderung. Wir werden die Bewerbung mit aller Kraft unterstützen“, sagte Sachsens Ministerpräsident.

Bei der diesjährigen Auflage vom 8. bis 13. Juni werden rund 1100 Aussteller aus 40 Ländern sowie knapp 250 000 Fach- und Privatbesucher in Berlin erwartet.

mro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für die seit Mitte April nur noch im Internet empfangbaren sächsischen Bürger-Radios ist vorerst keine Lösung in Sicht. Die Staatskanzlei bescheinigte der Landesmedienanstalt (SLM) am Montag, sich in der Auseinandersetzung „rechtskonform verhalten“ zu haben.

26.04.2010

Die Gewässer im Leipziger Neuseenland sollen eigene „Verkehrsregeln“ bekommen. Die Landesdirektion Leipzig hat am Montag ein Verfahren in Gang gesetzt, um zu prüfen, welche Boote künftig auf den Seen und der Verbindungsstrecke nach Leipzig unterwegs sein dürfen.

26.04.2010

Sachsens Rauschgiftfahnder nehmen die Drogen-Hochburg Leipzig verstärkt ins Visier. Zollfahndungsamt Dresden und Landeskriminalamt vereinbarten am Montag den Aufbau einer zehnköpfigen „Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift Westsachsen“ (GER) in Leipzig.

26.04.2010
Anzeige