Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Experten geben Unglücksmaschine vom Leipziger Flughafen frei - Brandursache unklar
Leipzig Lokales Experten geben Unglücksmaschine vom Leipziger Flughafen frei - Brandursache unklar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:49 10.08.2013
Auf dem Flughafen Leipzig/Halle ist am Morgen ein Flugzeug ausgebrannt. Quelle: Telenews Network
Anzeige
Leipzig

„Unsere Arbeit ist damit aber noch nicht abgeschlossen“, sagte er. Experten sicherten mehrere Teile der Maschine und transportierten diese dann nach Niedersachsen. „Dort werden sie in einer Halle aufbewahrt und weiter geprüft“, so Reuß. Um welche Abschnitte der Antonow es sich genau handelt, konnte der Sprecher nicht sagen. Die Ursache für den Brand sei nach wie vor unklar.

Frühstens in sechs bis acht Woche liege ein erster Zwischenbericht vor. Darin liste die BFU aber lediglich Fakten auf. „Für den Abschlussbericht mit einer genauen Bewertung der Ursache benötigen wir voraussichtlich ein Jahr“, erklärte Reuß.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_26302]

Den Rest der Maschine in Schkeuditz muss laut BFU der Eigentümer beseitigen. „Das ist genau wie nach einem Autounfall“, so der Sprecher. An diesem Wochenende wird die Unglücksstelle aber noch nicht beräumt. Das bestätigte Flughafensprecher Uwe Schuhart. Die Abläufe auf dem Rollfeld seien nicht beeinträchtigt.

Bei dem Feuer waren in der Nacht zum Freitag fast 49 000 Küken verbrannt. Der Brand war in einer parkenden ukrainischen Frachtmaschine ausgebrochen. Die sieben Besatzungsmitglieder konnten sich ins Freie retten. Obwohl die Flughafenfeuerwehr binnen drei Minuten zur Stelle war, kam jede Hilfe für die Tiere zu spät. Die Küken waren auf dem Leipziger Flughafen an Bord gebracht worden und sollten nach Südrussland transportiert werden.

Der Mittelteil der Propellermaschine brannte komplett aus. Nur das Heck und das völlig verkohlte Cockpit waren nach dem Löscheinsatz noch übrig. 60 Feuerwehrleute waren mit 15 Spezialfahrzeugen im Einsatz.

Matthias Roth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Alexander Grothe ist ziemlich baff, was Angebot und Service von Deutschlands größtem Kabelnetzbetreiber, Kabel Deutschland (KDG), betrifft. "Schmunzelnd fassungslos", sei er gewesen, schildert der 37-jährige Geschäftsführer des Central Globetrotter Hostels in der Kurt-Schumacher-Straße mit Blick auf die vergangenen Wochen, seit KDG sich anschickte, das Hostel vom Kabel-TV-Netz abzuklemmen.

09.08.2013

Warten auf einen Facharzttermin - das kann dauern. Was Sachsens AOK Plus-versicherte Rheumapatienten betrifft, wurde ein beispielhaftes Projekt etabliert: Rheuma Aktiv heißt das und basiert auf einem Bündnis zwischen Hausarzt und Rheumatologen.

09.08.2013

Ab Montag ist es soweit: Die Wurzner Straße wird umfassend erneuert. Die  Fahrbahnen sowie Rad- und Gehwege, Gleise und Haltestellenanlagen sowie Abwasser- und Trinkwasserleitungen werden unter anderem im Zuge des Projekts modernisiert.

09.08.2013
Anzeige