Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Experten suchen Gründe für Zugentgleisung – Notverkehr am Bahnhof Schkeuditz bis Mittwoch
Leipzig Lokales Experten suchen Gründe für Zugentgleisung – Notverkehr am Bahnhof Schkeuditz bis Mittwoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 11.06.2013
Anzeige

Dazu wurde ein Team der Schweriner Eisenbahn-Unfalluntersuchungsstelle (EUB) in Richtung Leipzig beordert. Wie eine Sprecherin des EBA erklärte, liegen frühestens am Mittwoch Erkenntnisse über mögliche Auslöser der Zugentgleisung vor.

Im Bahnhof Schkeuditz begannen am Dienstagabend die Aufräumarbeiten. Die entgleiste Regionalbahn soll mit einem speziellen Hilfszug wieder auf die Gleise gehoben werden. Im Anschluss daran beginnen die Reparaturarbeiten an dem durch den Unfall beschädigten Gleis im Bahnhof, teilte die Deutsche Bahn mit. Auf einer Länge von 350 Metern müssen insgesamt 580 Eisenbahnschwellen getauscht werden. Das könne bis zum Mittwochnachmittag dauern.  

Zug mit 35 Passagieren entgleist

Die Regionalbahn war gegen 7.30 Uhr am Schkeuditzer Bahnhof, auf der S-Bahn-Strecke zwischen Leipzig und Halle, plötzlich aus den Schienen gesprungen. Wie Bahnsprecherin Änne Kliem gegenüber LVZ-Online sagte, handelte es sich dabei um einen Zug aus Wittenberg, der auf dem Weg in die Saalestadt war und aufgrund des Hochwassers über Schkeuditz umgeleitet werden musste.

Zum Zeitpunkt des Unglücks direkt am Schkeuditzer Bahnsteig befanden sich 35 Personen in der Bahn, berichtete Bundespolizeisprecher Jens Damrau. „Zwei wurden leicht verletzt und zur weiteren Behandlung nach Schkeuditz in die Helios-Kliniken gebracht“, so Damrau weiter. Nach ersten Informationen sollen die Betroffenen Blessuren an den Knien davon getragen haben.

S-Bahn-Strecke zwischenzeitlich gesperrt – Fernverkehr ohne Behinderungen

 

Die S-Bahn-Strecke musste zunächst für mehr als eine Stunde vollständig gesperrt werden, erklärte Bahnsprecherin Kliem. Betroffen war vor allem die S-Bahn-Verbindung zwischen Halle und Leipzig, die ausgesetzt werden musste. Züge im Regional- und Fernverkehr konnten dagegen eine parallel laufende Strecke nutzen, so die Bahnsprecherin.

Seit 8.45 Uhr ist auch der S-Bahn-Verkehr wieder angelaufen. „Es kann dabei aber noch zu Verspätungen kommen“, so Kliem. Aufgrund der andauernden Ermittlungsarbeiten zur Unfallursache könne der Bahnhof Schkeuditz selbst noch nicht angefahren werden. Die Bahn hat deshalb zwischen Leipzig-Wahren und Schkeuditz-West einen Busnotverkehr eingerichtet. Reisende zwischen Leipzig und Halle können auch die Züge des RE 5 nutzen.

Matthias Puppe/agri

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

(81) sterben, weil eine Laster-Fahrerin ihren Rückspiegel falsch eingestellt hatte? Der tragische Unfalltod der Leipziger Rentnerin am 2. April vorigen Jahres wurde gestern am Amtsgericht aufgerollt.

19.05.2015

Die Schomburgk-Villa in der Prinz-Eugen-Straße 13 - einst Bethanien-Krankenhaus - soll ambulantes Reha-Zentrum des St. Elisabeth-Krankenhauses werden. Diverse archäologische Vorarbeiten sind abgeschlossen, jetzt begann der Umbau des prächtigen Gebäudes, das früher dem Leipziger Kaufmann Heinrich Georg Schomburgk (1843-1928) gehörte.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_24895]Obwohl Leipzig gerade ein 150-jähriges Hochwasser glimpflich überstanden hat, gibt es aus Sicht von Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal (Linke) keinen Grund, sich jetzt in Sicherheit zu wiegen.

19.05.2015
Anzeige