Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales FDP-Mann Hobusch kritisiert Jungs Verhalten bei herrenlosen Grundstücken
Leipzig Lokales FDP-Mann Hobusch kritisiert Jungs Verhalten bei herrenlosen Grundstücken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:51 27.03.2012
Leipzig

"Es ist aus meiner Sicht unerträglich, Transparenz mit dem Hinweis auf mögliche Schäden für die Stadt Leipzig zu verhindern. Es geht hier um nicht mehr und nicht weniger als die vollständige Aufklärung von mutmaßlichem Enteignungsunrecht nach 1990 in der Stadt", wird Hobusch am Dienstag in einer Mitteilung zitiert.

"Oberbürgermeister Jung wäre mehr als blauäugig, wenn er meint, die Details unter Verschluss halten zu können. Da sich der Untersuchungsausschuss Sachsensumpf auch den Herrenlosen Grundstücken widmen will, sind 19 Landtagsabgeordnete als Ausschussmitglieder und weitere 36 stellvertretende Mitglieder damit befasst. Mir fehlt auch nur im Ansatz der Glaube, dass bei der Fülle der Beteiligten alle Details vertraulich bleiben", so Hobusch.

Vielmehr sei mit einer stückweisen Veröffentlichung zu rechnen. "Das bewirkt einen weiteren Vertrauensverlust in die Arbeit der Leipziger Stadtverwaltung. Die Verantwortung dafür hat Burkhard Jung persönlich zu tragen."

Hobusch verwies auf den Vorschlag seiner Fraktion eine Schiedsstelle einzurichten. "Dort ließe sich eine Grundstücksliste hinterlegen, in die man einsehen kann", so der FDP-Stadtrat weiter.

ra

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Stadtarchiv lädt am Donnerstag zu einem Vortrag über den Architekten des Neuen Rathauses in Leipzig und des Grassi-Museums, Hugo Licht, ein. Mit der Veranstaltung zum Leben und Werk des früheren Stadtbaudirektors setzen die Leipziger Volkshochschule und das Stadtarchiv ihre gemeinsame Vortragsreihe fort.

27.03.2012

7000 Kinder und Jugendliche aus Leipzig werden in den kommenden Tagen zu den Themen Umwelt und Naturschutz befragt. Wie das städtische Statistikamt am Dienstag mitteilte, werden an zufällig ausgewählte Leipziger im Alter zwischen 12 und 17 Jahren in den kommenden Tagen Fragebögen verschickt.

27.03.2012

Das Fundbüro der Stadt Leipzig lädt am Samstag zur ersten Versteigerung von Fundsachen in diesem Jahr. Wie die Stadtverwaltung am Dienstag mitteilte, werden ab 11 Uhr im Werk II am Connewitzer Kreuz (Kochstraße 132) Fahrräder, Technik und allerlei Fundsachen zum Startgebot von einem Euro versteigert.

27.03.2012