Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales FDP: „Winterdienst in Leipzig ist akzeptabel“ – Umfang soll kostenneutral ausgebaut werden
Leipzig Lokales FDP: „Winterdienst in Leipzig ist akzeptabel“ – Umfang soll kostenneutral ausgebaut werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 12.09.2012
Der Winterdienst in Leipzig arbeitet an den Grenzen seiner Kapazität. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

„Der Stadtrat muss in der Tat nicht über jede einzelne Straße abstimmen“, führt Isabel Siebert, stellvertretende Vorsitzende der Leipziger FDP-Fraktion, aus. Ein Winterdienstumfang von 35 Prozent müsse aber weiterhin gewährleistet bleiben. „Luft darf es nur nach oben geben“, so Siebert in einer Mitteilung vom Dienstag.

Die Stadträtin hält das aktuelle Niveau des Leipziger Winterdienstes für „akzeptabel“. Perspektivisch solle jedoch der Umfang ausgebaut werden, „allerdings nicht durch einen höheren finanziellen Einsatz“, relativiert die FDP-Politikerin.

Während der vergangenen Winter war der Winterdienst in Leipzig mehrfach in die Kritik geraten: Straßen seien nicht rechtzeitig geräumt; Nebenstraßen, Geh- und Radwege würden vernachlässigt. Die bisherige Winterdienstsatzung sieht eine Straßenverzeichnung mit den zu beräumenden Routen vor. Die Länge dieser Räumungsschwerpunkte beläuft sich auf 577 Kilometer.

joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Bootsfahrt vom Cospudener See über die City bis in den Lindenauer Hafen – dieses Erlebnis wird in Leipzig in nicht allzu ferner Zukunft machbar sein. Nach 14 Jahren Planen und Verwerfen, Auf und Ab nach der Olympiabewerbung, kam am Mittwoch der Bagger: Der Bau für die 655 Meter lange Anbindung des Karl-Heine-Kanals an den Lindenauer Hafen ist gestartet.

12.09.2012

Die Sozialdemokraten der Messestadt engagieren sich für einen weiteren Ausbau des Sportareals an der Radrennbahn im Stadtteil Kleinzschocher. Wie es in einer Stellungnahme der SPD-Fraktion in der Ratsversammlung heißt, soll die Stadtverwaltung bis zum Frühjahr 2013 ein entsprechendes Konzept vorlegen, das über die bestehende Radsportanlage und Dreifelderhalle hinaus gehe.

12.09.2012

Entlang der Georg-Schumann-Straße im Leipziger Norden gibt es nun durchgehende Radstreifen und zusätzliche Stellplätze für Autos. Das Tiefbauamt der Stadt hatte hierzu während der Sommerferien zwischen Chausseehaus und Slevogtstraße Markierungen auf den Straßenbelag aufgebracht.

11.09.2012
Anzeige