Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Fabian ist stolz auf Leipzigs Asylkonzept - Diskussion im Zeitgeschichtlichen Forum

Fabian ist stolz auf Leipzigs Asylkonzept - Diskussion im Zeitgeschichtlichen Forum

„Wir haben in Leipzig zu wenig Migranten“, sagt Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD). Denn durch die Begegnung mit anderen Kulturen könne die Ausländerphobie am besten abgebaut werden.

Voriger Artikel
„Müssen Jugendliche dort wegbekommen“: Polizeichef will am Allee-Center durchgreifen
Nächster Artikel
Darf dieses Mal in Leipzig ausreden: Thomas de Maiziere holt Vortrag zur Bundeswehr nach

Podiumsdiskussion im Zeitgeschichtlichen Forum.

Quelle: Matthias Pöls

Leipzig. In diesem Punkt stimmt er mit dem sächsischen Ausländerbeauftragten, Martin Gillo (CDU), überein. Eine Möglichkeit sei die dezentrale Unterbringung, mit der Leipzig von diesem Jahr an neue Wege beschreitet.

Doch deses Vorhaben hat zu teils heftigen Protesten und Debatten in den vergangenen Monaten geführt. Im Zeitgeschichtlichen Forum diskutierten die beiden Politiker am Dienstagabend mit dem Innenminister von Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht (CDU), und dem Pro Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt.

„Könnte eine dezentrale Unterbringung auch wieder kontraproduktiv wirken?“, fragt ein junger Lehramtsstudent.  Die Eisenbahnstraße sei ein Negativbeispiel für ein Ballungszentrum. Gegenüber LVZ-Online sagt der junge Mann, dass ein richtiges Steuerungs-Konzept fehle, um die Integration zu verbessern. „Natürlich ziehen die Menschen in einen Stadtteil, in dem sie sich vertraut und wohl fühlen“, antwortet Fabian. Doch müsse dies nicht bedeuten, dass dann ein ganzes Leben dort verbracht wird. Leipzig lege Wert darauf, dass alle Stadteile gleichermaßen entwickelt werden.

„Immerhin unterstützt Leipzig teilweise Deutschkurse für Asylbewerber, im Gegensatz zum Land Sachsen“, kritisiert Burkhardt von Pro Asyl den Freistaat. Integration sei so kaum zu erreichen. „Das liegt noch an den sogenannten Verbrämungsstrategien von 1992“, erklärt der Ausländerbeauftragte Gillo. Die Gesetze sollten abschrecken: Residenzpflicht, Gutscheine und zentrale Unterbringung. Damals gab es im Schnitt 600.000 Asylanträge pro Jahr. Momentan sind es noch 65.000. „Also ist das nicht mehr zeitgemäß.“ Die 200 Zuhörer im Saal klatschen deutlich Beifall.

Auch Stahlknecht sei kein Freund von zentraler Unterbringung. „Wir schwenken um auf dezentral“, so der Innenminister während der vom Radiosenders MDR Info organisierten Veranstaltung. Sieben Quadratmeter habe man als notwendigen Wohnraum in einem Erlass Anfang Januar festgelegt. Im Publikum erhebt sich ein Murmeln. Dieser soll es Kindern und Familien ermöglichen die Massenunterkünfte zu verlassen.

Die Stadt Leipzig ist einen Schritt weiter. „60 Prozent sollen in eigenem Wohnraum untergebracht werden“, fordert Fabian, der stolz darauf sei, dass das neue Flüchtlingskonzept mit großer Mehrheit im Stadtrat beschlossen worden ist. Doch für die Integration brauche es die Unterstützung aller Bürger.

Matthias Pöls

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die vierteilige Multimedia-Serie geht der Frage nach, wie gut Sachsen auf Katastrophen vorbereitet ist. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr