Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Fall Rauscher in Leipzig: Studenten-Bündnis übergibt Petition
Leipzig Lokales Fall Rauscher in Leipzig: Studenten-Bündnis übergibt Petition
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 27.11.2017
 Demo der Studenten gegen Prof. Rauscher am 21.11. auf dem Innenhof auf dem UNI-Campus in Leipzig. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Nach dem Willen vieler Studenten der Universität Leipzig soll der umstrittene Hochschulprofessor Thomas Rauscher seine Lehrtätigkeit aufgeben. Das Studierendenbündnis „Rauscher – rausch ab!“ wird am Dienstag dem Rektorat der Universität eine entsprechende Petition vorlegen. Dem Jura-Professor wird vorgeworfen, sich in seinen Vorlesungen und über seinen Twitteraccount rassistisch und sexistisch geäußert zu haben.

17.000 Mal wurde die Petition am Montagabend bereits unterschrieben. Sie fordert die Enthebung Rauschers aus seinem Amt als Erasmusbeauftragter sowie die Einleitung dienstrechtlicher Schritte gegen den Professor. Außerdem soll die Universität ihr Verfahren im Fall Rauscher transparenter machen.

Der Studierendenzusammenschluss will die Petition am Dienstag zusammen mit Unterstützern an das Rektorat übergeben. Vorher wollen sie sich um 11:45 auf dem Campus treffen.

hgw.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor knapp zwei Jahren sorgte der Verdacht auf Entmietung in einem Haus in der Jahnallee 14 für Empörung. Nun ist der Fall Teil einer subversiven Aktion des Künstlerkollektivs „Peng!“. Dabei gehen automatisierte Anrufe bei Immobilienfirmen und Hauseigentümern ein.

27.11.2017

Große Freude beim FC Bayern Fanclub Leipzig: Die in Schleußig beheimateten Anhänger des Rekordmeisters bekommen im Dezember Besuch von Nachwuchsspieler Marco Friedl.

27.11.2017

Seit vier Jahren feilen Leipziger Roller-Derby-Spieler an Technik, Kraft und Ausdauer. Immer mehr Frauen wollen den Riot Rocketz beitreten. Die spielen den besonderen Sport seit einem Jahr in der dritten Bundesliga – und sind erfolgreich.

28.11.2017
Anzeige