Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Falscher Alarm: Vermeintliche Wölfe in Leipzig-Connewitz sind nur Füchse
Leipzig Lokales Falscher Alarm: Vermeintliche Wölfe in Leipzig-Connewitz sind nur Füchse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
LVZ-Leserin Karin Zimmermann fotografierte diese Tiere am Sportplatz Teichstraße im Staddteil Connewitz - es sind Füchse. Quelle: Karin Zimmermann
Anzeige
Leipzig

Zwei Jungtiere kamen gleich hinterher. Das Ganze passierte in der Nähe des Sportplatzes Teichstraße im Stadtteil Connewitz. Karin Zimmermann griff zunächst zur Fotokamera und später mit ihrem Mann zu "Brehms Tierleben". "Wir waren uns nicht ganz schlüssig, aber die hohen Beine und der buschige Schwanz gaben den Ausschlag, dass wir dachten, das sind Wölfe." Zumal Ende Juni ein Wolf bei Markkleeberg im Südraum von Leipzig gesichtet worden war.

Die LVZ schickte die Fotos der Leserin sowohl an den Naturschutzbund als auch an den Zoo und erhielt zweimal die gleiche Expertenauskunft: Es handelt sich um Füchse. "Schöne Füchse", sagt Ina Ebert vom Naturschutzbund (Nabu) Sachsen. Seit die Leute häufiger von Wolfssichtungen lesen, melde sich hin und wieder jemand, der das Raubtier im Stadtgebiet von Leipzig gesehen haben will, oder bringt Fotos vorbei. "Eine Dame war sogar der Meinung, auf dem Schönefelder Friedhof seien jeden Abend Wölfe unterwegs" , erzählt Ebert. In allen Fällen habe es sich um Verwechslungen gehandelt - Verwechslungen mit frei laufenden oder verwilderten Hunden. Oder, wie in diesem Fall, mit Füchsen.

 "Ein Wolf ist kein freundlicher Anblick. Wer ihn sieht, bekommt Angst und zieht sich zurück", sagt Peter Winter, Vorsitzender des Jagdverbandes Leipzig. Der Wolf ist ihm in seinem Revier im Leipziger Südwesten freilich auch noch nie vor die Flinte gekommen. Winter kennt lediglich die präparierten Exemplare aus der Walderlebnisscheune des Sachsenforstes in Taura, Dahlener Heide. Und selbst wenn er mal einen im Visier haben sollte: "Der Wolf ist total geschützt und muss wie Fischotter oder Luchs vom Jäger geschützt werden."

Was Fuchs und Wolf am deutlichsten unterscheidet, ist ihre Größe. Der Fuchs wird fünf bis sieben Kilo schwer, ein Wolf bis zu siebzig Kilo. Die Schwanzspitze beim Fuchs ist meist weiß, die beim Wolf dunkel. Ein Fuchs sieht niedlich und freundlich aus, der Wolf, auch Isegrim genannt, hingegen böse und gefährlich. Das hängt mit seiner "Maske" zusammen: Augen und Schnauze sind beim Wolf schwarz umrandet.

Auseinander gehen die Meinungen, ob Wölfe tatsächlich bis ins Leipziger Stadtgebiet vordringen würden. "Nein", sagt Ina Ebert vom Naturschutzbund. "Wölfe sind absolut scheu und brauchen große zusammenhängende Waldstücke. Da reicht der Leipziger Auwald nicht." Jäger Winter dagegen hält es durchaus für möglich: "Alles läuft doch übers Futter. Auch Wölfe sind lernfähig und fressen das, was sie leicht bekommen können, zum Beispiel ein Schaf."

Wer mehr wissen will, kann beim Naturschutzbund Faltblätter und Broschüren über den Wolf anfordern.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 01.09.2015
Kerstin Decker

Anzeige