Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Familienfreundlichkeitspreis der Stadt Leipzig geht an Projekt in Reudnitz
Leipzig Lokales Familienfreundlichkeitspreis der Stadt Leipzig geht an Projekt in Reudnitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 20.05.2017
Die Gewinner des Familienfreundlichkeitspreis 2017 sind die Macher vom Nachbarschaftsprojekt Dresdner Straße 59 in Leipzig. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Bereits zum neunten Mal ist am Sonnabend der Familienfreundlichkeitspreis der Stadt Leipzig verliehen worden. Der mit 2000 Euro dotierte Hauptpreis ging an das Nachbarschaftprojekt Dresdner Straße 59. In dem Pfarrhaus im Osten der Messestadt sei ein Treffpunkt für alle Menschen – unabhängig von Alter, Herkunft oder Konfession – entstanden, lobte die Jury. Der zweite Platz ging an den GeyserHaus e.V., Dritter wurde das Puppentheater Sterntaler in der Talstraße.

Alle geehrte Akteure hätten sich besonders um die Familienfreundlichkeit in der Messestadt verdient gemacht, hieß es bei der Verleihung in der LVZ-Kuppelhalle. „Wir wollen mit dem Preis beispielgebendes Engagement für eine familienfreundliche Stadt würdigen und in den Fokus der Öffentlichkeit rücken“, sagte Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD). „Gleichzeitig möchten wir aber auch Impulse geben und neue Entwicklungen anstoßen, die die Lebens- und Arbeitswelt für Familien in Leipzig unterstützen.“

Der Preis der Kinderjury ging an das Café „homeLE“ im Leipziger Norden, das in einem großen Spielzimmer viele Unterhaltungsmöglichkeiten für junge Gäste bereithält. Als Mitbegründerin des Netzwerks „Familie in Trennung“ wurde zudem die Anwältin Sylvia Gatz mit dem Sonderpreis geehrt.

Insgesamt wählte die aus Mitgliedern des Kinder- und Famileinbeirats bestehende Jury zwischen elf Vorschlägen aus.

jhz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine aufregende Woche liegt hinter Andreas Pankau: In den letzten sechs Tagen stieg der Leipziger auf den Stromer von VW um. Erlebt hat er Positives und Negatives und zieht nun für sich ein Fazit aus seinen Erfahrungen mit dem Elektroauto.

20.05.2017

Kommt die Sprache auf das Thema e-Mobilität, wird immer wieder die schlechte Infrastruktur bemängelt. Insbesondere auf Autobahnraststätten braucht es deshalb Schnellladestationen. Ein Blick auf die Situation in Sachsen.

20.05.2017

Die meisten Innenstadtbesucher halten kostenloses WLAN für wichtig. Das City-WLAN-Netz "Leipziger" ist in weiten Teilen der Innenstadt angeschlossen, rund 4500 Nutzer nehmen das Angebot täglich wahr.

22.05.2017
Anzeige