Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Feierliche Eröffnung: Kongresshalle in Leipzig strahlt in neuem Glanz
Leipzig Lokales Feierliche Eröffnung: Kongresshalle in Leipzig strahlt in neuem Glanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:52 29.05.2015
Die Kongresshalle am Leipziger Zoo erstrahlt nach zweijähriger Sanierung in neuem Glanz. Quelle: dpa
Anzeige

Gleich zwei Gründe zum Feiern: Mit einem großen Festakt in der frisch sanierten Kongresshalle hat Leipzig am Freitag die 1000-jährige Ersterwähnung der Stadt gewürdigt. „Bürgersinn, Bürgerfleiß und Bürgerstolz prägten und prägen diese Stadt“, sagte Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) am Freitag vor 700 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Leipzig sei Ausgangspunkt für große Errungenschaften gewesen, darunter die friedliche Revolution im Herbst 1989. Heute sei in Leipzig der wirtschaftliche und gesellschaftliche Herzschlag Sachsens besonders stark.

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch einen musikalischen Beitrag des Thomanerchors unter Leitung von Gotthold Schwarz. Anschließend richtete Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) ein Grußwort an die anwesenden Gäste. Unter diesen gut die Hälfte Bürger, die ihr Leben ehrenamtlichem Engagement verschrieben haben. Die Festrede zum 1000-Jährigen der Stadt hielt dann Kabarettist Tom Pauls, bevor das Quartett des Gewandhauses die Veranstaltung musikalisch begleitete.
1000_Jahre_Leipzig_Jung-Rede.pdf (70,7 kB)

Mit dem Festakt wurde nach knapp zweijähriger Sanierung die Kongresshalle wiedereröffnet. Das 1900 erbaute Haus, in dem bis zu einem Brand 1989 noch das Theater der Jungen Welt spielte, wurde für insgesamt 37,3 Millionen Euro saniert. Der Große Saal, den viele ältere Leipziger noch kennen, erstrahlt nun wieder in der Jugenstilarchitektur aus dem Eröffnungsjahr. Wegen Baufälligkeit musste die Kongresshalle nach der Wende geschlossen werden.

Ein Leipziger Juwel glänzt wieder: Die alte Kongresshalle am Zoo wurde am Freitag nach knapp zweijähriger Sanierung wiedereröffnet.

Insgesamt besitzt die neue Kongreßhalle jetzt 14 Säle, Eigentümer ist der Zoo. Die Leipziger Messe als Pächter will das Haus für Kongresse und Tagungen nutzen. Ab 14.30 Uhr können sich die Leipziger bei einem Bürgerfest und öffentlichen Führungen ein Bild vom neuen Juwel der Stadt machen. Rund um die Eröffnung kam es am Zoo zu einem Verkehrschaos. Da die Pfaffendorfer Straße zeitweise abgeriegelt wurde, bildeten sich rund um das Rosental Staus.

In seiner Festrede ging Regierungschef Tillich auch auf den neuen Leipziger Gründergeist und die Kreativszene ein. In einem Interview mit der Leipziger Volkszeitung ließ er bereits vorab durchblicken, was ihn an der Entwicklung der Messestadt besonders beeindruckt: "Die Stadt ist nicht die billigere Alternative zu Berlin, sondern die attraktivere", sagte Tillich.

1000_Jahre_Leipzig_Tillich-Rede.pdf (71,2 kB)

Angetan ist er vor allem von der neuen Leipziger Melange aus Innovation und Kreativität. "In der Stadt trifft das zusammen, was mir als Bild von Sachsen vorschwebt. Leistungsbereite Menschen, die Mut haben, etwas Neues auszuprobieren, innovative Unternehmen, eine gute Hochschul- und eine reiche Kulturlandschaft. Das ist die Mischung, die Leipzig ausmacht."

abö/nöß/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Burghausener Ortschaftsrat und die Anrainer des Elster-Saale-Kanals schlagen Alarm: „Immer mehr Motorboote donnern vor allem an den Wochenenden den Kanal entlang und verursachen immer mehr Lärm.

01.06.2015

Nach drei Wochen Streik und teils durchgängig geschlossener Kindertagesstätten fordern die Leipziger Elternvertretungen eine deutliche Ausweitung und Verbesserung der Notbetreuung. Derweil sind wieder Gespräche zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern in Sicht.

01.06.2015

Wenn am Sonnabend Leipzig sein „StadtFestSpiel“ feiert, wollen nicht alle mitmachen. Bei der "Parade der Unsichtbaren" soll auf die Probleme in der Kommune hingewiesen werden.

29.05.2015
Anzeige