Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Fernbushaltestelle nahe des Hauptbahnhofs: Stadt Leipzig verhandelt um Grundstücke
Leipzig Lokales Fernbushaltestelle nahe des Hauptbahnhofs: Stadt Leipzig verhandelt um Grundstücke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:11 06.08.2014
Besucherströme entladen sich am Fernbus-Halt in der Goethestraße. Quelle: Volkmar Heinz
Anzeige
Leipzig

„Diese Varianten sind unsere Vorzugsoptionen und auch im Stadtentwicklungsplan so festgelegt“, erklärte Quester. Über einen Standort an der Neuen Messe werde aktuell nicht nachgedacht, so der Referent von Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau (parteilos). Der Ökolöwe hatte Anfang des Jahres ein Konzept vorgelegt, indem der Umweltbund vorschlug, die neue Haltestelle für Fernbusse direkt in der Westhalle des Leipziger Hauptbahnhofs zu integrieren.

Wie lange es allerdings noch dauert, bis das Ende des Interims an der Goethestraße in Sicht ist, könne Quester nicht sagen. Abgesehen von der fehlenden Fläche müsste bei einem neuen Bahnhof für Fernbusse unter anderem noch geklärt werden, wer diesen finanziell unterhält. Deutschlandweit gebe es dafür verschiedene Modelle.    

Die Landesregierung hatte vergangenes Wochenende verkündet, die Infrastruktur für Fernbusse in den kommenden zwei Jahren mit vier Millionen Euro zu fördern und den Hauptteil davon an die drei Großstädte Dresden, Leipzig und Chemnitz zu vergeben. Allerdings muss der Haushalt dafür nach der Landtagswahl erst noch beschlossen werden. Die  „Förderrichtlinie Fernbus-Infrastruktur“ steht zudem, dass Fördermittel, die Leipzig beim Land beantragt, zusätzlich auch von der EU bewilligt werden.

Anne Grimm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:500-3716373248001-LVZ] Leipzig. Der Wasserrohrbruch in der Richard-Lehmann-Straße hinterließ am Dienstag eine Spur der Verwüstung.

06.08.2014

Christoph Dietrich arbeitet derzeit in der liberianischen Hauptstadt Monrovia als Adjutant des Honorarkonsulats. Die Leipziger Volkszeitung sprach mit dem 39-jährigen Leipziger über die Ebola-Epidemie vor Ort.

05.08.2014

Ein bisschen ruhig geworden ist es zuletzt um Michael Kölsch, seitdem er nicht mehr für die Grünen im Leipziger Stadtrat sitzt. Jetzt allerdings sucht der Ingenieur mit einer "ganz dringenden Bitte" das öffentliche Ohr. Kölsch ist seit 2011 Honorarkonsul Mitteldeutschlands für Liberia - und die Republik in Westafrika ist momentan eines der Epizentren der grassierenden Ebola-Epidemie.

05.08.2014
Anzeige