Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Fernsehlose wollen nicht mehr zahlen
Leipzig Lokales Fernsehlose wollen nicht mehr zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 19.05.2015
Fernsehlose wollen GEZ-Gebühren nicht mehr zahlen. Quelle: Daniel Karmann

In dem Schreiben, das der Leipziger Volkszeitung vorliegt, kritisieren die Mitglieder der Gruppe den Zahlungszwang und bitten darum, alle, "die ganz bewusst Fernsehprogramme und/oder Radiosendungen nicht konsumieren wollen, wieder von der Zahlung freizustellen".

Renate Mendt, die das Vorhaben der Fernsehlosen in Leipzig unterstützt, empfindet den pauschalen Beitrag von 17,98 Euro, den jeder Haushalt bis auf wenige Ausnahmen seit dem 1. Januar 2013 zahlen muss, als ungerecht. "Die Leute sollen selbst entscheiden können, was sie mit ihrem Geld machen. Wenn sie keinen Fernseher und kein Radio besitzen und lieber ins Theater gehen, warum sollen sie dann den Beitrag bezahlen für eine Leistung, die sie nicht beanspruchen?", betont die 62-Jährige. "Zu wenig durchdacht" sei diese Lösung ihrer Meinung nach.

Das Argument, "es sei nach all den technischen Neuerungen unmöglich geworden, wirkliche Konsumenten der Fernsehprogramme festzustellen", überzeugt die Gruppe nicht: Es sei nicht Aufgabe der Bürger, Lebenssachverhalte zu schaffen, welche die Erhebung öffentlicher Abgaben erleichtern, heißt es weiter in dem Schreiben.

Die Haushaltspauschale stößt schon seit ihrer Bekanntgabe vor gut einem Jahr auf Widerspruch. Die Fernsehlosen hoffen, mit ihrem Schreiben und den gesammelten Unterschriften Bundeskanzlerin Angela Merkel noch vor der Wahl zu erreichen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 19.09.2013

Leonie Ebert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie ist nur ein kleiner Betrieb auf der großen weiten Bier-Welt. Und doch unterhält die Gosebrauerei Bayerischer Bahnhof beste Geschäftskontakte nach Übersee.

19.05.2015

Das lustige Cover steuerte eine Studentin bei, die sich sonst mit Bühnenbildern befasst, eine angehende Germanistin übernahm das Lektorat, und als Autor produzierte sich Uni-Sportstudent Sebastian Wenger (28), der sich beim Fasching immer mal zum Affen macht.

19.05.2015

Wer will fleißige Handwerker sehn - der muss am Sonnabend auf den Augustusplatz gehn. Ab 10 Uhr wird dort der Tag des Handwerks zünftig begangen, auf einem Markt der Vielfalt stellen sich rund 60 Betriebe und Innungen vor, auf der Bühne läuft nonstop bis 17 Uhr ein unterhaltsames Programm .

19.05.2015
Anzeige