Volltextsuche über das Angebot:

23°/ 14° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
StadtFestSpiel mit Lipsias Löwen begeistert 25.000 Besucher in Leipzig

Festumzug im LVZ-Ticker StadtFestSpiel mit Lipsias Löwen begeistert 25.000 Besucher in Leipzig

Mit dem StadtFestSpiel „Lipsias Löwen“ erreichte die 1000-Jahr-Feier Leipzigs am Samstag ihren Höhepunkt. Fünf Festumzüge – angeführt von riesigen Löwenskulpturen – zogen in die Innenstadt zum großen Finale.

Fünf riesige Löwenköpfe zogen am Samstag beim großen StadtFestSpiel durch Leipzig. Das Finale mit Feuerwerk auf dem Augustusplatz begeisterte rund 25.000 Besucher.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Es war ein besonders Schauspiel für eine besondere Stadt. „Lipsias Löwen“ – fünf rollende Großfiguren als Symbole für Kultur, Wissenschaft, Handel, Medien, sowie Sport und Umwelt – zogen am Samstag auf verschiedenen Routen durch Leipzig. Beim großen Festumzug wurden sie von tausenden Bürgern begleitet, bis sich die Kolosse am Abend in der City versammelten. Auf dem Augustusplatz wurde die 1000-jährige Ersterwähnung der Stadt mit einer bildgewaltigen Abschlussaufführung und einem spektakulären Feuerwerk gekrönt. Rund 25.000 Besucher zog es laut den Veranstaltern zum bewegenden Finale vor die Oper.

"So eine Fete hat Leipzig noch nicht erlebt. Die ganze Stadt ist auf den Beinen", sagte Leipzigs Jubiläums-Beauftragter Torsten Bonew (CDU). "Überall habe ich entspannte, glückliche Menschen getroffen. Die Atmosphäre war einfach wunderbar", so der Finanzbürgermeister. "Die Leipziger haben die sinnbildliche Löwenjagd begeistert angenommen", freute sich Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD), der am Mittag um 12 Uhr mit der Enthüllung des Kunst- und Kultur-Löwen in Grünau den Startschuss für den Umzug gegeben hatte.

Während viele Bürger am Höhepunkt des Stadt-Jubiläums teilnahmen, regte sich auch Widerstand – ebenfalls eine Leipziger Tradition. Gut 1000 Menschen zogen als „Parade der Unsichtbaren" vom Leipziger Osten auf den berühmten Ring, um auf die gegenwärtigen Probleme der sächsischen Metropole hinzuweisen: Das boomende Leipzig, sei das Leipzig der Besserverdienenden, viele Menschen würden abgehängt, so der Tenor.

Auch auf dem Markt gab es eine Großveranstaltung, die sich dem hochoffiziellen Teil entzog. Einigen LeipzigerInnen war der Festakt zu männlich, so dass zu einem Musik-Festival eingeladen wurde, das auch die wichtige Rolle der Frauen in der Stadt unterstrich.

Rund 25.000 Menschen auf dem Augustusplatz, mehr als 1000 Protestierer auf einer Gegenveranstaltung und ein weiteres Event auf dem Markt - alles blieb friedlich. Das bestätigte die Polizei am Abend auf Anfrage von LVZ.de.

Alle Ereignisse des Tages können Sie noch einmal in unserem Ticker nachverfolgen.

Krönender Abschluss des "StadtFestSpiels" zum Jubiläum 1000 Jahre Leipzig: Auf dem Augustusplatz versammelten sich am Samstagabend die fünf Löwen-Figuren zu einem spektakulären Finale mit anschließendem Feuerwerk. Fotos: André Kempner

Zur Bildergalerie

 23.30 Uhr: Titanick-Chef Uwe Köhler, verantwortlich für die "Löwenjagd" durch Leipzig, die Großfiguren und die Abschlussveranstaltung, dankt den über 800 Akteuren des Umzugs und allen Leipzigern mit den Worten: "Lasst uns gemeinsam feiern. Wir alle sind die Stadt." Die Veranstaltung ist vorbei. Allmählich zerstreuen sich die tausenden Besucher.

 23.23 Uhr: Auf einem Feuerrad läuft eine Pantomime entlang. Das große Feuerwerk steigt auf. Die Augen der gut 10.000 Zuschauer sind bald noch größer. Der Augustusplatz ist taghell erleuchtet.

 23.16 Uhr: Leipzig ist ja auch Fußballstadt. Der DFB wurde hier gegründet. Das heutige Pokalspiel hat kein Leipziger Verein gewonnen. Sondern Wolfsburg. Letztgenannte Stadt hat nicht ganz 1000 Jahre Geschichte.

 23.05 Uhr: Die einzelnen Löwen und ihre Herkunftsorte werden mit Pyro-Effekten vorgestellt. So quellen aus dem Kopf der Urmutter zum Beispiel Massen von Schaum. Überdimensionale Notenschlüssel werden überreicht. Auf die große Statue werden Autoren- und Künstlernamen projiziert.

 

"Lipsias Löwen" gehen auf große Reise durch Leipzig: Die fünf riesigen Skulpturen sind die Stars beim Festumzug anlässlich der 1000-jährigen Ersterwähnung Leipzigs.

Zur Bildergalerie

23.05 Uhr: Die Großfiguren rollen mit funkelndem Silberkonfetti-Regen um die Urmutter herum. Dazu erklingt Fado-Musik und Klezmer. Zuvor hatten schon einige ältere Besucher über die "Techno-Party" geschimpft. Viele zogen auch um zum Markt, weil dort die Getränke-Versorgung deutlich besser gewesen sei. Jetzt aktuell fliegen viele Bälle vom Urmutterturm Richtung Publikum. Auch ein meterhoher Fußball. Dazu erklingt ein Walzer.

 22.55 Uhr: Die Löwen vor der Oper streben aufeinander zu. Allmählich entsteht das finale Gesamtkunstwerk.

 22.35 Uhr: Kurz nach halb elf setzt ein Feuerwerk ein. Die Löwen streben jetzt zur Urmutter, die von an Seilen schwingenden Akrobaten geweckt wird. Über den bislang unbeschallten Augustusplatz tönen jetzt laute Breakbeats.

 22.08 Uhr: Genau 22 Uhr kommen die Löwen durch die Goethestraße am Augustusplatz an. Vorneweg fährt der Bach-Kopf (la culture). Der Platz ist rappelvoll. Der Löwenzug dreht zunächst eine Runde zum Gewandhaus, bevor er zur "Urmutter" vor der Oper rollt.

 21.36 Uhr: Knapp 10.000 Menschen stehen auf dem Augustusplatz vor der Oper, schätzt die Polizei.

 21.31 Uhr: Auf dem Markt sorgt die Sängerin Ira Atari mit Elektropop beim Frauenfest für Stimmung. Grünen-Stadträtin Katharina Krefft als eine der Festival-Organisatorinnen ist vom Zuspruch sehr angetan. Durch Nutzung der Stadtfest-Bühne und Zelte sei viel mehr Publikum als erwartet angezogen worden.

 21.27 Uhr: Breaking-News: Bei der Gegendemo am Nachmittag kam es vor der Alten Hauptpost nicht, wie zunächst vermutet, zu einer Blockade. Ein Traktor, der Teil des Umzugs war, blieb wegen eines technischen Defekts liegen. Daher die Störung. Die Wagen machen sich derzeit fürs Finale bereit. Es geht jeden Moment los.

 21.18 Uhr: Um kurz nach neun Uhr sind schon über 10.000 Leute auf dem Augustusplatz und Massen strömen noch hin. Ein Riesenkran lässt Spannung in großer Höhe erwarten. In der Reichsstraße werden jetzt die fünf Löwen startklar gemacht. Es kann aber noch etwas dauern. Auf dem Markt zum Frauenfestival tummeln sich etwa 1000 Leute bei einem Konzert. "Hier wird viel Bier getrunken, da es der Ur-Krostitzer-Biergarten ist", hieß es vor Ort.

 21.14 Uhr: Sprecherin Anne Schulz, die die Veranstaltung betreut, versicherte: Die "Löwen" würden sich pünktlich 21.30 Uhr in Bewegung setzen. Gegen 22 Uhr sollten sie den Weg von der Goethestraße bis zum Augustusplatz bewältigt haben. Ab 22.30 Uhr soll dann das große Finale vor der Oper steigen. "Los geht es, wenn in der Oper das Licht aus geht", so Schulz.

Abschluss vor der Oper Leipzig

Abschluss vor der Oper Leipzig. Bild: André Kempner

Quelle:

20.57 Uhr: Die Abschlussveranstaltung - angesetzt für 21.30 Uhr - wird wohl erst zehn Minuten später beginnen.

20.35 Uhr: Auf dem Augustusplatz warten gegen 20.30 Uhr schon geschätzt 2000 Leute auf die Show, die in einer Stunde beginnen soll und auch im MDR-Fernsehen übertragen wird.

20.03 Uhr: Mit dem Kulturlöwen rollt nun auch der letzte Riese am Sammelplatz in der dicht umlagerten Reichsstraße ein. Er überholt alle anderen und setzt sich an die Spitze des Zuges. Die Stimmung steigt. Obenauf sitzen drei Performance-Künstler auf schwebenden Hockern und bedienen die Dampf-Orgel dieses - bei harter Konkurrenz - doch futuristischsten Gefährts.

19.50 Uhr: Der Medienlöwe rollt gerade mit Tanz-Mannschaft und "Alles nur geklaut" von den Prinzen in der Reichsstraße ein. Hinter dem Wissenschaft-, Sport und Wirtschaftslöwen reiht er sich an vierter Stelle ein. Jetzt fehlt nur noch der Kulturlöwe. Rund 1000 Menschen bestaunen die Kolosse und Performance-Teams, die auch ein beliebtes Fotomotiv sind. Von hier starten die Löwen nachher zum Augustusplatz.

19.11 Uhr: Der Wirtschaftslöwe traf erst mit 60 Minuten Verspätung auf dem Richard-Wagner-Platz ein, legte vor 300 Zuschauern aber sofort mit einer tollen, ironischen Performance los. So arbeiten roboterähnliche Menschen immer schneller, nur um Seifenblasen von A nach B zu transportieren. Am Ende explodiert die Maschinerie mit lautem Knall und viel Qualm. Viel Beifall - auch von einem richtigen, blauen Löwen, der mit im Publikum stand. Das Publikum rief "Bravo" und "Hipp Hipp - Hurra!"

18.58 Uhr: Vor der Musikschule in der Petersstraße beginnt gleich ein Konzert des Bologna-Leipzig-Orchesters zum Stadtumzug. Zuvor schauten die jungen Musiker von ihren Stühlen nach einem Löwen-Pulk, der über den Ring Richtung Moritzbastei zog.

18.30 Uhr: Die "Parade der Unsichtbaren" ging ohne größere Zwischenfälle am Johannisplatz zu Ende. Vereinzelt wurde Pyrotechnik gezündet. (Zusammenfassung hier auf LVZ.de)

18.06 Uhr: In der Leipziger City ist es rappelvoll. Zwischen Kinderkarussells im Salzgäßchen, Würstchenbuden und Frauenfestival auf dem Markt herrscht Jahrmarktstimmung. Löwen sind im näheren Umfeld des Augustusplatzes noch nicht zu sehen. Dort werden die Absperrungen für das abendliche Spektakel aufgebaut. Die ersten Gäste haben sich es auf dem Rand des kreisrunden, leeren Brunnenbeckens halbwegs bequem gemacht.  

18.01 Uhr: Die "Parade der Unsichtbaren" hat für eine Viertelstunde auf dem Augustusplatz gestoppt, um lautstark zu protestieren. Vor der alten Hauptpost kam der Zug mit rund 1000 Teilnehmern auf dem Ring zum Stehen und blockierte damit vorübergehend den Verkehr. Gegen 21.30 Uhr sollen hier die fünf Löwen zum großen Festumzugs-Finale eintreffen. Inzwischen hat sich der Demo-Zug wieder in Bewegung gesetzt. Vor Ort herrscht trotz aller Kritik nach wie vor eine entspannte, friedliche Atmosphäre. Auch Eltern mit Kindern sind dabei.

17.45 Uhr: Der Medien-Löwe hat sich auf dem LVZ-Vorplatz in Stellung gebracht. In Zeitungs-Kostüme gehüllte Performance-Künstler begeistern die gut 100 Zuschauer am Peterssteinweg. LVZ-Lokalchef Björn Meine übergibt der Löwenmannschaft die Leipzig-Visionen der LVZ-Leser, die in den vergangenen Wochen gesammelt wurden.

17.37 Uhr: Die Zuschauerzahl entlang der Strecke dürfte sich auf deutlich mehr als 10.000 summieren, schätzen unsere Beobachter. Überall entlang der Umzugs-Routen stehen Zuschauer und warten auf die Ankunft der Löwen. An vielen Stellen müssen sie Geduld mitbringen: Inzwischen hat sich der Zeitplan teils deutlich nach hinten verschoben.

17.35 Uhr: "Es läuft super", sagt Finanzbürgermeister Torsten Bonew (CDU), der Cheforganisator der Feierlichkeiten zum Stadtjubiläum. "Die Polizei hilft uns ganz unkompliziert über die Kreuzungen. Man merkt den Beamten an, dass es Spaß macht, mal einen durchweg fröhlichen Umzug zu begleiten." Den Löwenzahn hat Prof. Rainer Haak, Direktor der Zahnmedizin, gezogen. Danach lieferten sich die Schwesternschüler vor etwa 1000 Zuschauern noch eine Kissenschlacht. Nun trabt der Löwe zur Moritzbastei, wo es 18 Uhr weitergeht.

17.19 Uhr: Die Protest-Demo hat begonnen. Der Zug ist auf rund 1000 Leute angewachsen und zieht nun über die Eisenbahnstraße. Es kommt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Ein großes, selbstgebauts Gespenst überragt die  Demo. Es ist der Gegenentwurf zu den fünf Löwen beim Festumzug und soll die Gentrifizierung symbolisieren. Zahlreiche Teilnehmer haben Transparente dabei, die sich auch gegen Rassismus richten.

17.15 Uhr: Das Ballet von zwölf Schwesternschülerinnen am Uni-Klinikum wurde kurz gehalten, um den Zeitverzug aufzuholen. Zuvor wurde der Wissenschaftslöwe von der Biologie-Fakultät mit drei Gaben begrüßt wie einem Blumenstrauß als Symbol für das größte Forschungszentrum für Biodiversität in Deutschland. Jetzt hält gerade Prof. Rainer Haak vom Uni-Klinikum lustige Visite am Löwen. Ein Zahn wurde ihm schon gezogen. Die Verspätung lag übrigens daran, weil weit mehr Leute mitliefen als angenommen. Bürgermeister Bonew ist jetzt auch hier und strahlt.

16.55 Uhr: Wir haben jetzt auch Bilder von der "Parade der Unsichtbaren" am Rabet, wo gerade noch die Auftaktkundgebung läuft. Das "boomende Leipzig" sei ein "Leipzig der Besservediener", heißt es. Ein großer Teil der Bevölkerung sei abgehängt - dies seien die "Unsichtbaren". Die Polizei spricht bislang von einem friedlichen Verlauf der Protestdemo. In Kürze soll der Aufzug starten.

Hunderte Teilnehmer demonstrierten am Samstag bei der "Parade der Unsichtbaren" mit Start am Rabet gegen das Stadt-Jubiläum in Leipzig. Fotos: LVZ.de

Zur Bildergalerie

16.54 Uhr: Der Wirtschaftslöwe hat leichte Verspätung. Während sich an der Pfaffendorfer Straße / Kickerlingsberg längst Schaulustige postiert haben, steigt die Performance mit seltsamen Motor-Fahrzeugen und historischer Postkutsche noch in Höhe Prellerstraße.

16.40 Uhr: Der Löwen-Zeitplan gerät teilweise ins Wanken. Der Wissenschafts-Löwe sollte eigentlich schon gegen 16 Uhr am Uni-Klinikum sein. Jetzt spurtet er mit gut 30 Minuten Verspätung durch die Johannisallee. Etwa 1000 Leute seien hier auf den Beinen, berichtet unser Reporter.

16.38 Uhr: Der Sport-Löwe stoppt für eine Performance am Sport-Campus. Auch RB-Leipzig-Maskottchen Bulli mischt sich unter die rund 150 bis 200 Zuschauer in der Jahnallee. Beim heutigen Aprilwetter brauchen auch die StadtFestSpiel-Gäste ein dickes Fell. Immer wieder kurz Sponnenschein, dazwischen bläst ein kühler Wind.

16.14 Uhr: Die Protest-Demo gegen die 1000-Jahr-Feier formiert sich. Am Rabet im Leipziger Osten haben sich nach Schätzungen unseres Reporters rund 600 Teilnehmer der sogenannten "Parade der Unsichtbaren" gesammelt. Ein Traktor wurde vorgefahren, Mitglieder von "Die Partei" sind ebenfalls mit dabei. Der Start verzögert sich, da noch weitere Teilnehmer erwartet werden. Gegen 17 Uhr soll der Protestmarsch über Eisenbahnstraße, Innenstadtring und Augustusplatz zum Johannisplatz losgehen. Die Polizei ist vor Ort, um den Marsch abzusichern.

16.09 Uhr: Der Wirtschaftslöwe ist 20 Minuten zu früh am Gohliser Schlösschen eingetroffen. Deshalb gibts jetzt erst mal 20 Minuten Pause. Rund 500 Leute warten bei strahlendem Sonnenschein.

Hunderte Teilnehmer der Gegendemo haben sich auf der Wiese am Rabet versammelt.

Hunderte Teilnehmer der Gegendemo haben sich auf der Wiese am Rabet versammelt.

Quelle: LVZ.de

15.54 Uhr: "Löwen-Hopping" ist heute Volkssport Nummer eins in Leipzig. Viele Umzug-Besuscher sind mit dem Fahrrad unterwegs, um die einzelnen Wagen-Routen ansteuen zu können.

15.51 Uhr: Der Wirtschaftslöwe verlässt die Gosenschänke "Ohne Bedenken", vornweg radeln etwa 50 Postleute in gelber Dienstkleidung, auch das Messemännchen läuft mit. Bei Techno-Beats geht es durch Gohlis. Mit dabei sind etwa 300 Einwohner, von denen viele Papphelme mit Hermesflügeln tragen.

15.39 Uhr: Leipzigs Politessen "feiern mit" und verteilen eifrig Strafzettel an die Falschparker rings um den Festplatz im Mariannenpark.

15.22 Uhr: Das Bürgerfest im Mariannenpark ist immer noch gut besucht. "Es sind total viele Kinder da", freut sich Bernd Othmer vom Bürgerverein Schönefeld. Dafür, dass es in dem Kastanienhain seit ewigen Zeiten keine Feste gab, werde der schöne Platz sehr gut angenommen, so Falk Dossin vom Bürgerverein Leipzig-Nordost. Unter anderem können die Besucher durch einen zehn Meter hohen Hochseilgarten klettern, den Leipzigs größtes Unternehmen Verbundnetz Gas (VNG) aufgestellt hat.

15.12 Uhr: Von wegen nur Fußball im Kopf: Der Sport-Löwe macht einen Zwischenstop bei den Kanuten am Bootshaus Klingerweg. Sportler des SC DHfK ziehen den Leu, der zuvor bereits an der Pferderennbahn im Scheibenholz aufgaloppierte.

Der Sport-Löwe rollte, angezogen von Kanuten, über den Klingerweg.

Der Sport-Löwe rollte, angezogen von Kanuten, über den Klingerweg.

Quelle: Maxim Chubarov

15.10 Uhr: Die Fotoapparate sind gezückt, schon aus der Ferne ist die Fanfare der Kapelle zu hören: Der Kultur-Löwe rollt in der Spinnerei ein und wird von einer Menge Schaulustiger empfangen. Nach der Panne am Start ist der blaue Bach-Kopf nicht mehr zu bremsen.

14.45 Uhr: Mit viertelstündiger Verspätung kommt der Medien-Löwe am MDR an. Die Fahrzeit waren offenbar etwas zu knapp berechnet. Schauspieler aus der Arztserie "In aller Freundschaft" begrüßen den Koloss vor der Senderzentrale in der Kantstraße.

Der Medien-Löwe rollt an der MDR-Zentrale vor.

Der Medien-Löwe rollt an der MDR-Zentrale vor.

Quelle: André Kempner

14.35 Uhr: Panne am Kultur-Löwen! Wie Theater-Titanick-Chef Uwe Köhler LVZ.de sagte, sei bei einem der als Fahrwerk verwendeten Gabelstapler der Reifen geplatzt. Das Malheur passierte noch vor dem Start an der Stuttgarter Allee in Grünau. Zwischenzeitlich war befürchtet worden, dass es der Wagen nicht rechtzeitig zum Augustusplatz schaffen könnte. Ein Notdienst konnte den Schaden aber schnell beheben und das Rad wechseln. "Wir gehen deswegen nicht von einer Verzögerung aus", heißt es aus dem Organisations-Team auf LVZ.de-Anfrage. Inzwischen rollt der Wagen Richtung Spinnerei. Köhler ist mit dem bisherigen Verlauf ansonsten hochzufrieden: "Die Plätze waren zum Start voll. Wir haben eine tolle Stimmung erlebt."

14.24 Uhr: Krezung ist wieder frei. Löwe hält jetzt auf Hermann-Liebmann-Brücke über Adenauerallee und Bahngleisen, wo Studenten die Passanten vermessen und die Daten ans Superhirn unter dem blauen Helm des Löwen schicken. Ein paar Nieseltropfen fallen vom Himmel. Hinter dem Umzug stauen sich 30 Autos und die Buslinie 70 zum Connewitzer Kreuz. Kurz danach herrscht im Superhirn erstmals Papierstau, was eine kleine Feuerwerksexplosion zur Folge hat. Am Seniorenheim Volkmarsdorf winken viele ältere, sonst viele junge Leute von den Fenstern, wo sie auf den Fensterbänken sitzen und rauchen. 14.41 Uhr wird die Eisenbahnstraße gequert, wo Tram-Linie 8 kurz warten muss.

14.13 Uhr: Der Wissenschaftslöwe im Mariannenpark ist vor zwei Minuten gestartet. Vornweg marschiert ein Leipziger Fanfarenzug in rot-weißen Uniformen. Hinterher laufen etwa 300 Leute. Hunderte bleiben beim Volksfest im Kastanienhain. 14 Studenten in weißen Kitteln tanzen vor dem Löwen an der Krezung Schönefelder Allee / Rohrteichstraße, die jetzt gesperrt ist. Es läuft Musik von den Bee Gees, weil der Leipziger Nobelpreisträger Wilhelm Ostwald 1919 die Discokugel erfand und patentieren ließ.

14.12 Uhr: Die Löwen sind unterwegs. Kurz vor dem Start bildeten sich überall größere Menschentrauben, berichten unsere Vor-Ort-Reporter. Dichtes Gedänge herrschte sowohl auf der Sachsenbrücke als auch im Mariannenpark oder am Arthur-Bretschneider-Park. Viele begleiten die Löwen auf ihren ersten Metern - im Schrittempo. Maximal fünf Kilometer pro Stunde schaffen die dieselbetriebenen, rollenden Riesen.

14.00 Uhr: Es geht los! Die fünf Riesen-Löwen sollen sich gleich in Bewegung setzen. Alle Theatergruppen haben kurz zuvor ihre letzten Performances an den Startpunkten beendet und machen die Gefährte nun startklar. Die Besucher scharen sich um die Figuren. Manche sichern sich schon jetzt ein Plätzchen an der Umzugsstrecke, um den besten Blick auf die Kolosse zu erhaschen. Hier gibt es noch einmal allle Routen im Überblick.

13.55 Uhr: Viel Applaus für die Performance in luftiger Höhe auf dem Sport- und Umweltlöwen auf der Sachsenbrücke. Am AOK-Sportzentrum, wenige Meter weiter, gibt es eine Bühne, dort werden sich zwei Löwenrouten kreuzen.

Der Sport-Löwe startet auf der Sachsenbrücke.

Der Sport-Löwe startet auf der Sachsenbrücke.

Quelle: Evelyn ter Vehn

13.41 Uhr: Im Mariannennpark in Schönefeld herrscht ausgelassene Atmosphäre. Das Lipsko Kosmos Orkester spielt live. "Die Stimmung ist super", berichtet unser Reporter vor Ort. Etwa 500 Menschen haben sich im Park versammelt, um in wenigen Minuten den Start des Löwen "Wissenschaft und Bildung" zu verfolgen. Dann gehen auch die anderen vier Riesenkatzen auf große Tour durch die Stadt. Bislang hält zum Glück auch das Wetter: Immer wieder schaut die Sonne zwischen den Wolken hindurch.

13.32 Uhr: "Ohne uns würde es Leipzig nicht geben" - unter diesem Motto startet gerade das erste Leipziger Frauenfestival auf dem Marktplatz. Hip-Hop von Ket aus Leipzig, Bernadette la Hengst und Slam-Poetry gehören zum äußerst unterhaltsam gemixten Line-Up. Das Live-Programm verspricht bis zum Abend vielfältige musikalische und künstlerisch Unterhaltung.

 

13.11 Uhr: Bereits vor dem Festumzug herrscht reger Andrang an den fünf Startpunkten. Es dürften insgesamt mehrere tausend Leipziger sein, die die enthüllten Löwen bestaunen, schätzen unsere Reporter vor Ort. Besonders großer Andrang herrschte bei der Enthüllung des Sport-Löwen auf der Sachsenbrücke im Clara-Zetkin-Park. Auch auf dem Heinrich-Schütz-Platz in der Südvorstadt wollten viele den Moment nicht verpassen, als sich der Medien-Löwe erstmals der Öffentlichkeit präsentierte. Er legt auf seiner Route um 17.30 Uhr auch einen Stop auf dem LVZ-Vorplatz ein.

12.47 Uhr: Auch im Arthur-Bretschneider-Park ist das Bürgerfest in vollem Gange. Dort enthüllte Finanzbürgermeister und 1000-Jahre-Leipzig-Beauftragter Torsten Bonew (CDU) um Punkt 12 Uhr den Löwen "Wirtschaft und Handel" vor rund 200 Gästen. "Das ist der Höhepunkt von 1000 Jahre Leipzig", sagte Bonew. "Es zeigt, wie vielfältig unsere Stadt ist. Es ist ein wunderbares Gefühl."

12.01 Uhr: Die Löwen sind enthüllt. Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) gab soeben beim Bürgerfest an der Stuttgarter Allee den offiziellen Startschuss für das StadtFestSpiel. Zusammen mit hunderten Leipzigern zählte er den Countdown herunter, bevor die Skulptur "Kunst und Kultur" mit Bach-Kopf die Hüllen fallen ließ. Danach bestaunte das Publikum eine viertelstündige Performance des Theaters Titanick auf dem Riesen-Koloss. Auch an den anderen vier Startpunkten des Zugs wurden zeitgleich die Löwenköpfe zum Leben erweckt. Um 14 Uhr sollen sie sich zeitgleich in Richtung City in Bewegung setzen.

11.46 Uhr: Am Augustusplatz ist seit dem Vormittag auch ohne die Löwen bereits eine Menge los. Grund sind nicht nur die Wochenendeinkäufer: Im Gewandhaus wird heute zweimal Jugendweihe gefeiert. Vor einer Viertelstunde hat die zweite Veranstaltung im Großen Saal begonnen.

11.12 Uhr: Sie sind 5 Meter lang, 3,20 Meter breit, 4 Meter hoch und bewegen sich mit maximal 5 Kilometern pro Stunde vorwärts. Rund um den Umzug der „Lipsias Löwen" gibt es in Leipzig heute Verkehrsbehinderungen sowie Straßensperrungen. Betroffen ist vor allem die Innenstadt und der Bereich rund um das Zentrum. Alle Infos im Detail gibt es in unserer Service-Übersicht.

10.47 Uhr: Die Oberliga-Fußballer von Lok Leipzig sind heute auch beim StadtFestSpiel dabei.

10.32 Uhr: Beim Bürgerpicknick auf dem Heinrich-Schütz-Platz in der Südvorsdtadt (vor dem Kantgymnasium) gibt es neben Livemusik auch ein Lesefest. Zahlreiche Verlage zeigen dort ihr Repertoire. Gelesen wird unter anderem aus "O Freude. Leipzig im Gedicht", an dem auch LVZ-Redakteur Ekkehard Schulreich mitwirkte.

10.18 Uhr: Der Wetterbericht für heute sagt bis zu 16 Grad, gelegentlichen Sonnenschein und ein Regenrisiko von 70 Prozent voraus. Besser also einen Schirm mitnehmen auf dem Weg zum Bürgerfest und dem großen Umzug heute Nachmittag. Mehr Infos im aktuellen Leipzig-Wetter auf LVZ.de.

10.00 Uhr : Die drei Bürgerbrunchs mit Picknick und Musik in der Stuttgarter Allee (Grünau), am Heinrich-Schütz-Platz (Südvorstadt) und im Mariannenpark (Schönefeld) beginnen. Im Arthur-Bretschneider-Park (Eutritzsch/Gohlis) und im Clara-Zetkin-Park (Zentrum) geht es um 12 Uhr los. Überall werden dann auch die Löwenskulpturen feierlich enthüllt und zum Leben erweckt. Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) wird in Grünau den Startschuss geben.

9.43 Uhr: Hier sind heute die Löwen los: Alle Routen mit detailliertem Zeitplan zeigt unsere Übersicht zum Festumzug.

Die fünf Routen des StadtFestSpiels treffen auf dem Augustusplatz zusammen.

Die fünf Routen des StadtFestSpiels treffen auf dem Augustusplatz zusammen.

Quelle: LVZ - Patrick Moye

9.32 Uhr: In die Feierstimmung mischen sich heute auch kritische Töne. Vom Rabet im Leipziger Osten soll ab 16 Uhr eine "Parade der Unsichtbaren" in Richtung Innenstadt führen. Statt die Ersterwähnung der Stadt mit einem monatelangen Festakt zu zelebrieren, sollte die Messestadt ihre vielseitigen Probleme bewältigen, meinen die Organisatoren der Demo. Hier haben wir alle Infos und die Route zusammengefasst.

9.28 Uhr: Bei der Generalprobe am Donnerstagabend wurde bereits das große Finale des StadtFestSpiels auf dem Augustusplatz einstudiert. Unsere Bilderstrecke zeigt, worauf sich die Leipziger heute Abend freuen können:

Am Donnerstag wurden Lipsias Löwen auf dem Augustusplatz in Stellung gebracht. Zahlreiche Neugierige bestaunten die Generalprobe mit den riesigen Köpfen, die am Samstag beim großen StadtFestSpiel quer durch Leipzig rollen sollen. Fotos: André Kempner

Zur Bildergalerie

9.25 Uhr: Freie Fahrt mit Bus und Bahn: Am heutigen Samstag ist die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Leipzig kostenlos. Die Linien der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) fahren nach Fahrplan, es ist jedoch im gesamten Stadtgebiet mit erheblichen Verkehrseinschränkungen vor allem für Autofahrer zu rechnen.

9.20 Uhr: Herzlich willkommen bei unserem Liveticker zum großen StadtFestSpiel „Lipsias Löwen“. Unsere Reporter und Fotografen berichten heute den ganzen Tag fortlaufend vom großen Festumzug zur 1000-jährigen Ersterwähnung Leipzigs. Auf unserer Twitterwall könnt ihr zudem verfolgen, wie die Internet-Community den großen Umzug begleitet (offizieller Hashtag: #StadtFestSpiel). 

LVZ.de


Augustusplatz Leipzig 51.338934 12.380981
Augustusplatz Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
1000 Jahre Leipzig
StadtFestSpiel - die Routen.

Die Festwoche zu "1000 Jahre Leipzig" beginnt mit einem Paukenschlag: Am Sonnabend lädt die Stadt zum großen Festumzug mit Lipsias Löwen auf fünf Routen.

mehr
Mehr aus Lokales

Der neue Multimedia-Blog der Leipziger Volkszeitung bietet spannende Geschichten aus Leipzig und Sachsen. mehr

Die RoboCup-Community trifft sich vom 30.6. bis 4.7.2016  auf dem Leipziger Messegelände, um den 20. RoboCup auszutragen. Wir verlosen 4x2 Tickets! mehr

  • LVZ Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    LVZ Sommerkino im Scheibenholz vom 14. Juli - 3. August 2016: Alle Informationen zu Programm und Ticketverkauf sowie News zum Open-Air-Event. mehr

  • In Bewegung
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2017 wieder schöne Fotos

    Die Sparkasse Leipzig sucht für ihren Kalender 2017 die schönsten Bilder aus Leipzig und der Region. Jeder, der gern fotografiert, kann sich mit se... mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und weitere asisi-Projekte in Dresden, Berlin und anderen Städ... mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Finerio
    finerio

    Das Genussportal für Leipzig mit allen Restaurants, Cafés und Kneipen, dazu Events, Aktionen und interessante Infos rund ums Thema Essen und Trinken. mehr

  • Schlingel - Familienmagazin
    Schlingel - Das Familienmagazin der LVZ

    Das Familienmagazin der LVZ. Wir richten uns an Eltern und Kinder, die in Leipzig und Umgebung zu Hause sind. Ihnen möchten wir ein nützlicher, unt... mehr

  • Leipzig Live
    Leipzig Live

    Das Veranstaltungsmagazin der Leipziger Volkszeitung. Alle Infos, alle Specials, alle Starts, alle Tickets - hier. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter wird präsentiert vom Bowling Center Markkleeberg.