Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Florian Lukas und Pinar Atalay kommen zum Lichtfest nach Leipzig
Leipzig Lokales Florian Lukas und Pinar Atalay kommen zum Lichtfest nach Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 09.07.2015
Tagesthemen-Moderatorin Pinar Atalay (links) und Schauspieler Florian Lukas kommen in diesem Jahr zum Lichtfest nach Leipzig. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Zum Leipziger Lichtfest am 9. Oktober will der künstlerische Leiter Jürgen Meier auf der Bühne am Augustusplatz ein Fernsehstudio entstehen lassen. Hauptprotagonisten darin sind Schauspieler Florian Lukas und TV-Moderatorin Pinar Atalay, wie die Veranstalter am Donnerstag bekannt gaben. Während im Vorjahr der gesamte Ring für das Gedenken an die Friedliche Revolution vor 25 Jahren genutzt wurde, konzentriert sich die Veranstaltung in diesem Jahr wieder auf den Platz vor der Oper.

Meier hat sich zusammen mit der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH zum 26. Jahrestag eine multimediale Inszenierung ausgedacht. Florian Lukas, unter anderem aus der TV-Serie „Weissensee“ und Filmen wie „Grand Budapest Hotel“ und „Good bye, Lenin“ bekannt, soll auf der Bühne unter Einspielung von historischem Ton- und Bildmaterial literarische Sequenzen vorlesen. Er werde in die Rolle derer schlüpfen, die zurückblicken, erklärte Meier. Atalay stelle aktuelle Bezüge dazu her, indem sie – wie in den Tagesthemen – Nachrichten des Weltgeschehens vortrage.

Bezug zur Französischen Revolution

„In der Zusammenschau entsteht ein spannungsreiches Panorama an Assoziationen“, ist der künstlerische Leiter überzeugt. Der Chor der Oper Leipzig unter der Leitung von Alessandro Zuppardo soll als dritte Säule eine musikalische „Stimme der Gemeinschaft“ bilden und ein „Gegengewicht zu persönlicher Rückschau und schnelllebigen Nachrichten“ schaffen. Sprecher und Chor werden vor Leinwänden stehen, auf die historische Szenen, Live-Bilder vom Augustusplatz und aktuelle Nachrichtenbeiträge projiziert werden.

Auf dem Augustusplatz soll auch wieder eine große „89“ aus tausenden Kerzen gebildet werden. Quelle: dpa

Das Motto des Lichtfestes nimmt in diesem Jahr Bezug zur Französischen Revolution – allerdings mit einem Fragezeichen versehen. „Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit?“ heißt es am 9. Oktober, wenn zum Gedenken an die entscheidende Montagsdemonstration vom Herbst 1989 mit geschätzt 70.000 Teilnehmern zehntausende Besucher auf dem Augustusplatz erwartet werden. Gerechnet wird in diesem Jahr mit rund 40.000 Gästen.

Flüchtlingsthematik rückt in den Fokus

Der mehr als 200 Jahre alte Slogan habe nichts von seiner Bedeutung verloren, schlug Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) eine Brücke zur aktuellen Asyl-Problematik. „Die ‚Freiheit‘ steht zum Herbst ’89 natürlich im Zentrum. Aber wenn wir heute über die Grenzen Europas schauen und das Elend Zehntausender Flüchtlinge sehen, dann gewinnt ganz zwingend auch die ‚Brüderlichkeit‘ an Gewicht. Im Flüchtenden den Bruder oder die Schwester sehen – das soll im Herbst dieses Jahres ganz besonders im Fokus stehen“, so Jung.

Eine Ausrichtung auf Demokratiebewegungen in den östlichen Nachbarländern wie in den vorangegangenen Jahren wird es diesmal nicht geben. Stattdessen wollen die Veranstalter die Identität des Einzelnen im einst geteilten und heute wiedervereinigten Deutschland in den Mittelpunkt stellen. Auf der Bühne soll das Thema Fremd- und Geborgensein eine zentrale Rolle spielen.

Das Lichtfest am 9. Oktober 2015 beginnt offiziell um 17 Uhr mit dem Friedensgebet in der Nikolaikirche, an das sich um 18.30 Uhr die Rede zur Demokratie anschließt. Wer diese hält, ist bislang noch offen. Das Programm auf dem Augustusplatz beginnt um 20 Uhr. Dort soll auch wieder eine große „89“ aus tausenden Kerzen gebildet werden.

Mehr zum Programm: www.lichtfest.leipziger-freiheit.de

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Theater und Entdeckertouren - Ferienspaß im Leipziger Zoo

Ferienspaß auf allen Kontinenten bietet der Leipziger Zoo pünktlich zum Start der Sommerferien 2015. Besonders schön bei den vielen verlockenden Angeboten: Die Baustellen der vergangenen Monate sind Geschichte.

09.07.2015

Am Mittwoch wurden in Leipzig die Plakatentwürfe für den 100. Katholikentag in Leipzig vorgestellt. Nach Aussage der Veranstalter soll bei den Motiven der Mensch im Vordergrund stehen.

08.07.2015

Der nach riskanten Finanzwetten vom Landgericht Dresden verurteilte Ex-Manager der Leipziger Wasserwerke, Klaus Heininger, bekommt keinen neuen Prozess. Der Bundesgerichtshof BGH habe die Revision von Heiniger und zwei ebenfalls verurteilten Finanzmaklern nicht zugelassen.

08.07.2015
Anzeige