Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Flüchtlinge in Leipzig: Linkspolitikerin fürchtet um dezentrales Unterbringungskonzept

Flüchtlinge in Leipzig: Linkspolitikerin fürchtet um dezentrales Unterbringungskonzept

Die Leipziger Landtags- und Stadtratsabgeordnete Juliane Nagel (Die Linke) fürchtet um das dezentrale Unterbringungskonzept für Flüchtlinge in der Messestadt.

Voriger Artikel
Leipziger Weihnachtsfichte kommt aus dem Vogtland – Gehölz wird am Sonntag gefällt
Nächster Artikel
Baustelle Grimmaische Straße: Leipziger Weihnachtsmarkt-Aufbau soll pünktlich starten

Flüchtlinge auf dem Weg zur Landeserstaufnahme für Asylbewerber (LEA) in Karlsruhe.

Quelle: Uli Deck/Symbol

Leipzig. Angesichts der neuen Notunterkünfte in der Johannisgasse, in der Zschortauer Straße und in der Riesaer Straße, die zusammen insgesamt 600 Menschen aufnehmen sollen, seien bisherige Beschlüsse in Frage gestellt, so Nagel am Montag.

Die Ratsversammlung hatte 2012 entsprechenden Plänen von Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD) zugestimmt, in denen Unterkünfte für maximal 50 Personen vorgeschrieben wurden und ein selbstbestimmtes Wohnen der Asylbewerber forciert werden sollte. Zudem stand die Notunterkunft in der Torgauer Straße auf einer dringenden Schließliste. Inzwischen sei die Stadtverwaltung davon aber wieder abgerückt, werde das marode Flüchtlingsheim weiter betrieben, so die Linkspolitikerin.

Nagel erinnerte, dass der Verwaltung im November 2013 vom Stadtrat ein Prüfauftrag erteilt worden war, ob Genossenschaften, privaten Eigentümern und die Leipziger Wohnungsbaugesellschaft (LWB) mehr dezentralen Wohnraum für Asylbewerber zur Verfügung stellen könnten. „Auf Basis eines solchen Modells könnten Flüchtlinge in eigene Wohnungen ziehen und in den Gemeinschaftsunterkünften Platz für neu ankommende Flüchtlinge geschaffen werden“, so die Politikerin weiter. Bisher liege aber noch kein entsprechendes Prüfergebnis der Kommune vor.

Im September hatte die Stadtverwaltung zumindest einen Aufruf an private Vermieter gestartet, freien Wohnraum für Flüchtlinge zu melden. Die Kommune kündigte an, durchschnittlich 5,81 Euro pro Quadratmeter zahlen zu wollen. Luxusrenovierungen seien allerdings ausgeschlossen. Die Vermieter sollten etwaige Sanierungen selbst finanzieren und die Kosten langfristig auf die Miete umlegen. Die Mitarbeiter im Sozialdezernat wurden anschließend regelrecht von Anfragen überrannt.

Schwierige Antragslage – 1400 Flüchtlinge bis zum Jahresende in Leipzig

Nagel monierte am Montag auch die schleppende Bearbeitung von Anträgen auf eigenen Wohnraum im Leipziger Sozialamt. Sachsen schreibe vor, dass Flüchtlinge eine besondere Bedarfslage – wie etwa Krankheit, Ausbildung oder Kinder – nachweisen müssen, um in eigene vier Wände ziehen zu können.

Seit Anfang des Jahres sind mehr als 100.000 Asylbewerber nach Deutschland gekommen – fast 60 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die meisten der Flüchtlinge stammen aus den Kriegsgebieten Syriens und aus dem Irak. Leipzig wird bis zum Jahresende insgesamt mehr als 1400 Asylbewerber aufgenommen haben, gut die Hälfte davon kommt erst in den letzten zwei Monaten. 2013 waren insgesamt nur etwa 700 Flüchtlinge an die Pleiße gekommen.

mpu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2017/2018 im Schauspiel Leipzig. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr