Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Flüchtlinge in Leipzig und Dresden werden nicht in Wohncontainern untergebracht
Leipzig Lokales Flüchtlinge in Leipzig und Dresden werden nicht in Wohncontainern untergebracht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 07.11.2014
Flüchtlinge in Leipzig müssen doch nicht in Containern hausen, ergab eine Anfrage der Linken-Landtagsabgeordneten Juliane Nagel. (Archivbild) Quelle: Roland Heinrich
Anzeige
Dresden

„Die Container-Interimseinrichtungen an den Standorten Dresden und Leipzig werden gegenwärtig nicht weiterverfolgt“, heißt es in einer Antwort von Innenminister Markus Ulbig (CDU) auf eine Kleine Anfrage der Leipziger Landtagsabgeordneten Juliane Nagel.

Die Linke-Politikerin begrüßte die Entscheidung. „Container bieten keine menschenwürdigen Unterbringungsmöglichkeiten“, erklärte sie am Freitag. Um rasch für eine Entlastung in Chemnitz und der Außenstelle Schneeberg zu sorgen, sollten auf dem Gelände der in Dresden und Leipzig geplanten Erstaufnahmeeinrichtungen provisorische Unterkünfte in Wohncontainern geschaffen werden. Dies sei aber wegen der dort laufenden Bauarbeiten weder für die Flüchtlinge noch für die Umsetzung des Bauvorhabens günstig, hieß es aus dem Ministerium.

In Leipzig-Wiederitzsch sollen die Flüchtlinge nun in einem ehemaligen Bundeswehrkrankenhaus untergebracht werden. In Dresden ist keine Interimslösung geplant. Die Erstaufnahmeeinrichtungen in beiden Städten sollen im zweiten Halbjahr 2017 fertiggestellt werden und jeweils 700 Menschen Platz bieten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Danke! Gute Entscheidung! Ein wunderschönes Haus am richtigen Ort! - Fast durchweg positiv kommentierten die Facebook-Nutzer von LVZ-Online den Grundsatzbeschluss der Stadt Leipzig, das Naturkundemuseum am historischen Ort in der Lortzingstraße zu belassen.

17.01.2017

Die Sanierung der Kongresshalle am Zoo Leipzig bedarf deutlich mehr Geld aus der Stadtkasse als bisher geplant. Wie das zuständige Kulturamt am Freitag mitteilte, müsse die Ratsversammlung im Dezember noch einmal 6,77 Millionen Euro freigeben, damit die Runderneuerung des historischen Gebäudekomplexes rechtzeitig bis zur 1000-Jahr-Feier Leipzigs 2015 fertig werden kann.

07.11.2014

Die S-Bahn-Erweiterungspläne und kein Ende: Wie es denn sein könne, dass immer noch Flächen der Miltitzer Flur für eine Verlängerung der S-Bahn bis Markranstädt reserviert werden, erkundigte sich ein Anwohner im Verlauf der jüngsten Sitzung des Miltitzer Ortschaftsrates.

06.11.2014
Anzeige