Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Flugzeug aus Leipzig legt in Paris eine Bruchlandung hin – keine Verletzten
Leipzig Lokales Flugzeug aus Leipzig legt in Paris eine Bruchlandung hin – keine Verletzten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:56 29.01.2014
Eine Maschine der Darwin Airlines auf dem Flughafen Leipzig/Halle. (Archivfoto) Quelle: Christian Nitsche
Anzeige
Leipzig/Paris

Der vordere Teil des  Flugzeugs schlug bei dem Unfall auf der Landebahn auf.  

Die 16  Passagiere und drei Besatzungsmitglieder an Bord der Maschine, einer  Saab 2000, kamen aber mit dem Schrecken davon und teilte Darwin mit. Die Fluggäste hätte die Maschine über die Treppe verlassen. Der Grund für das Unglück ist noch unklar.

Darwin Airlines betreibt seit vergangenem September die Paris-Linie von Leipzig aus. Die Propellermaschine ist fest in Schkeuditz stationiert. Im November 2013 übernahm Etihad Airways einen Anteil von 33,3 Prozent an dem Unternehmen aus der Schweiz und will künftig unter der Marke Etihad Regional das Angebot ausbauen.

lvz/ AFP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Philatelisten und Absender von analoger Post dürfen sich Mitte Februar auf zwei Sonderbriefmarken und einen Schmuckbogen aus dem Hause LVZ Post freuen. Und darauf, mit dem Kauf der Wertzeichen etwas Gutes zu tun.

28.01.2014

Beim Immobilienskandal um die sogenannten herrenlosen Häuser hat die Stadt Leipzig jetzt damit begonnen, einen Zwischenbericht zu erstellen. Dieses Papier soll im ersten Halbjahr 2014 fertiggestellt und im Stadtrat öffentlich behandelt werden, teilte Rathaus-Sprecher Matthias Hasberg auf LVZ-Anfrage mit.

28.01.2014

Die Empörung über die Ablehnung des geforderten Bürgerentscheides zur Privatisierungsbremse hat das Fass buchstäblich zum Überlaufen gebracht. Sieben Leipziger wollen daher eine neue politische Kraft gründen, die mehr direkte Demokratie ermöglichen soll.

28.01.2014
Anzeige