Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Friedliche Mahnwache in Leipzig: Rund 600 Menschen trauern um getöteten Khaled I.

Friedliche Mahnwache in Leipzig: Rund 600 Menschen trauern um getöteten Khaled I.

Friedliche Mahnwache für den in Dresden getöteten Khaled I.: Rund 600 Menschen versammelten sich mit Kerzen, Blumen und Transparenten am Sonntagnachmittag auf dem Leipziger Markt.

Voriger Artikel
Schlange stehen im Morgengrauen: Charlie-Hebdo-Hefte am Hauptbahnhof Leipzig verkauft
Nächster Artikel
Vier Jahre Umweltzone: Immer noch dicke Luft in Leipzig - Stadt zieht Bilanz

Mahnwache für den getöteten Khaled auf dem Leipziger Markt.

Quelle: André Kempner

Leipzig. „In Gedenken an Khaled I.“ und „No Borders“, keine Grenzen, steht auf den Spruchbändern, mit denen überwiegend junge Leute an das Schicksal des aus Eritrea nach Deutschland geflüchteten jungen Mannes erinnern.

Der 20-Jährige Khaled I. war in Dresden vergangenen Montagabend tot neben dem Wohnhaus gefunden worden, in dem er mit weiteren Asylbewerbern in einer Wohngemeinschaft gelebt hatte. Erst bei der Obduktion war entdeckt worden, dass der Mann Messerstiche in der Brust und am Hals hatte, an deren Folgen er gestorben war.

Die Studentische Initiative „Legida? Läuft nicht!“ hatte zu der Leipziger Mahnwache mit Schweigeminute aufgerufen. „Wir fordern die Polizei auf, bei der Aufklärung von Khaleds Tod sorgfältig vorzugehen und auch ein rassistisches Tatmotiv gründlich zu prüfen", so Sprecherin Kim Vollmer. Außerdem wurde Geld für die Beerdigung Khaleds gesammelt, um eine mögliche Zwangseinäscherung zu verhindern.

Gegen Ausbau Torgauer Straße

Kim Schönberg vom Initiativkreis „Menschen.Würdig“ appellierte bei der Veranstaltung an die Stadt, nicht an dem Ausbau der maroden Flüchtlings-Massenunterkunft in der Torgauer Straße festzuhalten. Die enge, isolierte „Zusammenpferchung“ von Menschen befördere soziale Probleme. Stattdessen solle die Stadt die geplanten rund sechs Millionen Euro lieber in die dezentrale Unterbringung von Asylbewerbern investieren.

Die Polizei hielt sich am Sonntag im Hintergrund. Am Bundesverwaltungsgericht hatten sich aber Einsatzkräfte gesammelt. Auch ein Polizei-Hubschrauber kreiste zeitweilig über der Innenstadt.

Am Samstag waren bereits 3500 Menschen in Dresden für eine Gedenk-Kundgebung auf die Straße gegangen. Auch dort forderten die Demonstranten die lückenlose Aufklärung der Todesumstände. In Berlin und Potsdam gingen ebenfalls Menschen für Khaled I. auf die Straße.

Mysteriöse Todesumstände

Nachdem die Polizei nach dem Fund der Leiche zunächst mitteilte, dass sie bei Khaled I. keinerlei Anzeichen für Fremdeinwirkung habe feststellen können, wurden bei der Obduktion etliche Messerstiche in Hals und Brust entdeckt, an denen der junge Mann verstorben war. Das war laut Polizei zunächst nicht erkennbar, sie ging stattdessen von einem offenen Schlüsselbeinbruch aus. Noch nicht restlos geklärt ist laut Staatsanwaltschaft Dresden zudem, ob der Fundort der Leiche auch der Tatort ist.

Khaled lebte zuletzt im Sudan, wohin er als Vierjähriger mit seiner Mutter nach dem Tod des Vaters geflüchtet war, so die Opferberatung RAA Sachsen. Der junge Mann lebte seit etwa vier Monaten als Asylbewerber in Dresden und lernte auch Deutsch. In der Elbestadt soll der Muslim auch beerdigt werden. Noch ist die Leiche aber nicht freigegeben.

(mit dpa)

lyn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8: Hier gibt es Infos, Hintergründe und Fotos zum Thema. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Leipzig-Grünau kämpft mit Arbeitslosigkeit und Kriminalität. Doch das Viertel will sich ein besseres Image verpassen. Die vierteilige Multimedia-Serie gibt Einblicke in den Problemkiez. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr