Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Für eine saubere Stadt: Frühjahrsputz in Leipzig – 53 Bußgeldverfahren wegen illegalen Mülls
Leipzig Lokales Für eine saubere Stadt: Frühjahrsputz in Leipzig – 53 Bußgeldverfahren wegen illegalen Mülls
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 25.03.2011
Anzeige
Leipzig

Der Umweltbürgermeister betonte außerdem, dass es nicht beim Frühjahrsputz bleiben soll. Mit einer ordnungsgemäßen Müllentsorgung, Patenschaften für Straßenbäume oder zur Sauberhaltung öffentlicher Flächen könne jeder ohne viel Aufwand einen Beitrag für ein sauberes Leipzig leisten.

Denn Ordnung kostet die Stadt viel: Die Blau-Gelben Engel entsorgten vergangenes Jahr 3.615 Kubikmeter Unrat, 646 Kubikmeter Grünschnitt und 10 Kubikmeter Schrott: Kostenpunkt: 55.770 Euro. Damit illegale Graffiti entfernt werden, gab die Stadt rund 31.000 Euro aus.

Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) können davon ein Lied singen. So seien 50 Prozent aller Sachbeschädigungen in Straßenbahnen und Bussen Schmierereien. Rund einen Kilometer Fläche, das entspricht etwa 24 XXl-Straßenbahnwagen oder 70 kleineren Wagons, müssten jährlich gereinigt werden. Kai Rensmann von den Leipziger Servicebetrieben (LSB), die zur LVB gehören, spricht sogar von „organisierten Angriffen, in denen ganze Züge besprüht werden.“

Öffentlichkeitswirksam putzten die LSB an der Haltestelle „Messekehre“ in der Windmühlenstraße am Freitag eine extra für die Eröffnungsaktion besprühte Straßenbahn mit dem Schriftzug „Leipziger Frühjahrsputz“. Um zu demonstrieren, dass die LSB auf Lösungsmittel bei der Reinigung verzichten, zeigten sie, wie so ein Graffiti dank Speziallackierung auf der Bahn ohne Chemie gereinigt wird.

Bei der Aufräumaktion beteiligten sich auch einige Stadträte, Vereine sowie die Siemens AG. Rund um den Platz entfernen sie Müll und streichen Bänke. Bereits am Mittwoch säuberte der Verein für saubere Umwelt (VsU) am Wilhelm-Leuschner-Platz das ehemalige Bowlingzentrum und das Aufzugsgebäude. Junge Straffällige, die Arbeitsstunden leisten mussten, halfen dabei.

Für den Zeitraum des Frühjahrsputzes sind zudem viele Aktionen geplant: So heißt es beispielsweise am 16. April „Der Osten räumt auf“. Auch viele Vereine, wie etwa der Stadtverband Leipzig der Kleingärtner und der Kreisverband Westsachsen, beteiligen sich am 9. April mit 300 Hobbygärtner am Frühjahrsputz. Insgesamt sind viele Bürgervereine und auch Schulen mit von der Partie.

Der Verein Wasser-Stadt-Leipzig fischt am 9. April Gerümpel aus Gewässern. Laut Ordnungsamt arbeiten hier erfahrungsgemäß immer 150 bis 200 Helfer unter anderem vom Technischen Hilfswerk (THW) und der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), Anglerverband Sachsen und der Deutschen Hochschule für Körperkultur (DHFK) mit. Vergangenes Jahr hätten insgesamt 50 Vereine und zehn Schulen beim Frühjahrsputz teilgenommen.

Das Ordnungsamt räumt ein, nicht vollständig kontrollieren zu können, ob die für die Aktion ausgegeben Müllsäcke nicht für den eigenen Hausmüll verwendet werden. Außerhalb der Aktion gilt: „Wenn im Rahmen der Streifendienste die Mitarbeiter des Stadtordnungsdienstes Personen bei der illegalen Entsorgung von Müll auf frischer Tat ertappen, werden die Personalien aufgenommen und es wird  der Sachverhalt dokumentiert“, so die Verwaltung.

 

Bei geringfügigen Verstößen könne ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro vor Ort verhängt werden. Bei schwereren Delikten werden die Beweisunterlagen an die zentrale Bußgeldbehörde zur Einleitung von Ordnungswidrigkeitsverfahren geschickt. Wird der Täter jedoch nicht auf frischer Tat erwischt, suchen die Mitarbeiter nach Hinweisen wie der Adresse auf Briefen im Müll.

 

Im Jahr 2010 gab es insgesamt 53 Verfahren, die mit einem Erlass eines Bußgeld-Bescheides abgeschlossen wurden. Die Einnahmen der Stadt: 1.908 Euro.

Für den Frühjahrsputz stellt die Stadt zwischen 23. März und 15. April kostenlos Müllsäcke zur Verfügung. Abgeholt werden können sie Montag bis Freitag zwischen 9 und 13 Uhr in der Großen Fleischergasse 12 (5. OG, Zimmer 533). Die gefüllten Müllsäcke können im Anschluss an die Reinigungsaktionen auch durch Mitarbeiter der Stadt abgeholt werden. Absprachen unter: (0341) 123 33 98 oder unter fruehjahrsputz@leipzig.de.

Magdalena Froehlich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Leipziger Oper will mit ihrem neuen Intendanten Ulf Schirmer eine inhaltliche Kurskorrektur vornehmen. Wie der 52-jährigen Nachfolger von Interimsintendant Alexander von Maravic am Freitag im Neuen Rathaus sagte, soll das Programm auf der großen Bühne am Augustusplatz künftig nicht mehr saisonal aus vielen Koproduktion gestaltet werden, sondern vor allem mit eigenen Inszenierungen glänzen, die einen „soliden und haltbaren“ Spielplan ergeben und auch bei den Leipzigern mehr Anklang finden.

25.03.2011

Gleich zwei Fliegen mit einer Klappe wollte die Stadt Leipzig mit dem Konjunkturpaket II des Bundes schlagen: Den Sanierungsstau aufheben und die regionale Wirtschaft fördern.

25.03.2011

Mehr als 150 Mitarbeiter des Leipziger Herzzentrums haben am Freitagmorgen ihre Arbeit niedergelegt. Mit dem vierstündigen Warnstreik will die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

25.03.2011
Anzeige