Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales „Gängelung und Umerziehung“ – FDP-Stadtrat Hobusch kritisiert Leipziger Verkehrskonzept
Leipzig Lokales „Gängelung und Umerziehung“ – FDP-Stadtrat Hobusch kritisiert Leipziger Verkehrskonzept
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 30.10.2014
Stau auf dem Leipziger Innenstadtring. Die Stadt will eine Teil des Verkehrs auf Rad- und Fußwege sowie auf den ÖPNV verlagern, um die Stadt zu entlasten. Die FDP beharrt weiter auf der Fahrt mit dem Auto. Quelle: André Kempner
Leipzig

Die im Stadtentwicklungsplan für Verkehr und öffentlichen Raum vorgesehenen Maßnahmen bezeichnete der FDP-Politiker als „Gängelung und Umerziehung mündiger Bürger“.

Hobusch stößt sich insbesondere am geplanten Ausbau von Rad-, Fuß- und öffentlichem Personennahverkehr. Eine Verringerung des Pkw-Verkehrs von 40 auf 25 Prozent bis 2025 hält er für nicht realisierbar. Die Stadt wachse nach außen, immer mehr innenstadtferne Stadtteile würden vom Wachstum profitieren, hieß es dazu am Donnerstag in einer Pressemitteilung.

Nach dem derzeitigen Konzept sollen bis zum Jahr 2025 zwanzig Prozent der Wege in der Stadt mit dem Fahrrad (2008: 14,4 Prozent) und 25 Prozent mit Bussen und Bahnen (2008: 18,8 Prozent) zurückgelegt werden. Ziel sei, dass nur noch ein Viertel des Verkehrs mit dem Auto bewältigt werden solle. Dies würde die Situation – insbesondere für den Handel sowie den Lieferverkehr – entspannen, hieß es am Dienstag aus dem Rathaus.

joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wo zuletzt eine Uni-Fakultät ihren Sitz hatte, sollen demnächst Flüchtlinge einziehen: Die Stadt Leipzig plant in der Innenstadt ein neues Asylbewerberheim. 200 Menschen sollen ab Ende des Jahres in einem umgebauten Bürogebäude in der Johannisgasse 26 im Zentrum-Ost untergebracht werden.

30.10.2014

Sind die Schriftstücke verständlich formuliert? Wie lange mussten Sie warten? Was halten Sie von den Öffnungszeiten? Auf derartige Fragen zu Service, Sachkompetenz und Freundlichkeit antworteten 840 Bürger bei einer Aktion am Leipziger Amtsgericht.

29.10.2014

Leipzig.Martin Hundertmark entstammt einer Dynastie: Ur-Großvater, beide Großväter, Vater - alle Pfarrer. Der Sohn des 43-Jährigen, der morgen in die zweite Pfarrstelle der Kirchgemeinde St.

29.10.2014