Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Galopprennbahn Scheibenholz: Zusätzliche Arbeiten durch unerwartete Korrosionsschäden
Leipzig Lokales Galopprennbahn Scheibenholz: Zusätzliche Arbeiten durch unerwartete Korrosionsschäden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 18.07.2011
Die Tribüne der Leipziger Galopprennbahn Scheibenholz wird grundsaniert. Quelle: Jakob Richter
Anzeige
Leipzig

Wie auf der Homepage des Leipziger Reit- und Rennverein zu lesen ist, muss der am 30. Juli geplante vierte Renntag verschoben werden. „Wir können nicht mehr für die Sicherung der Besucher sorgen. Das wäre nicht vertretbar“, erklärt Projektleiter Ingo Seidemann den Entschluss, den Renntag auf einen späteren Zeitpunkt zu verlegen. Auch sei es ein zu großer Zeitaufwand, die Fläche vor der Tribüne ständig leer zu räumen. Ob die zwei angesetzten Renntage im Herbst ebenfalls verschoben werden müssen, ist noch unklar.

Fest steht dagegen, dass der Zeitdruck für die Verantwortlichen enorm groß ist. Die Sanierungsarbeiten sowie der Umbau des Außengeländes vor und hinter der Tribüne müssen bis spätestens 31. Oktober abgeschlossen sein. Dies hängt mit den Fördergeldern aus dem Konjunkturprogramm II zusammen, die bis Ende Oktober verbaut und abgerechnet sein müssen. „Wir haben also einen extrem engen Zeitplan. Hätten wir drei Monate mehr, wäre das alles kein Problem“, sagt Seidemann. Dennoch ist der Projektleiter zuversichtlich, alle Baumaßnahmen in dem vorgegebenen Zeitraum zu meistern. Denn bisher sei man lediglich rund drei Wochen in Verzug.

Leipzig. Rund 22.000 Besucher sind am Dienstag zum Aufgalopp zur Rennbahn Scheibenholz in Leipzig geströmt - so viele wie seit den 1920er Jahren nicht mehr. Nach der Eröffnung der sanierten Tribüne wurden am Nachmittag neun Rennen mit 80 Pferden ausgetragen. Dabei gab es auch einen tragischen Zwischenfall: Ein Pferd stürzte schwer.
Die Bauarbeiten an der Galopprennbahn Scheibenholz konzentrieren sich vor allem auf die „gesamte Außenhaut, die denkmalgeschützt saniert wird“. Dazu gehören die Fassade, Fenster sowie die Seitenfronten, bei der jede Scheibe von Hand eingesetzt und verkittet wird. Darüber hinaus wird das Dach von innen instand gesetzt. Im hinteren Bereich soll eine große Terrasse entstehen, „die in direkter Korrespondenz zur Elster steht“, sagt Seidemann. Zusätzlich wird später eine moderne Wärmepumpanlage installiert.

Bisher ist die Hälfte der Trägerkonstruktion entrostet und mit einem neuen Schutz angestrichen worden. Die Betonflächen, auf denen später die Sitzplatzanlage mit rund 1000 Sitzen stehen, wurde erneuert. Sämtliche Innenbauten sind entfernt worden, um mehr Raum zu schaffen. Auch im Mittelbereich, wo später wieder der Gastronomie-Bereich zu finden sein wird, haben die Bauarbeiter nach hinten weg eine Öffnung gerissen, um einen helleren und größeren Raum zu schaffen.

Bereits im vergangenen Jahr wurde das einsturzgefährdete Dach mit den beiden Türmen saniert. „Wir stellen wirklich alles wieder so her, wie es 1907 ausgesehen hat“, sagt Seidemann. „Das wird ein Bauwerk mit unheimlich viel Charme.“ Allerdings sind die denkmalgeschützte Sanierung und der Zeitdruck „natürlich konkurrierende Ziele“, weiß Seidemann.

Rund 2,11 Millionen Euro sind bisher für die Sanierung eingeplant. Davon stehen 1,072 Millionen Euro für die Tribüne bereit. Weitere 1,038 Millionen Euro sind für den Einbau einer modernen Beheizungs- und Belüftungsanlage angedacht. Das Geld stammt von Bund, Land und der Kommune. 422.000 Euro bringt der Verein selbst auf. Das sind rund 20 Prozent der gesamten Investitionssumme. Möglich war dies durch einen privaten Sponsor, der dem Verein 400.000 Euro als Darlehen zur Verfügung gestellt hat.

Die komplette Sanierung des Unterbaus, sprich die gastronomischen Räume unter der Sitzanlage, werde bis Ende Oktober nicht realisierbar sein. Dies sei ein weiterer Schritt, der im Winter angegangen werden soll und einer zusätzlichen Investitionssumme bedürfe. Laut Insgesamt rechnet Seidemann für das Gesamtprojekt mit einer Investitionssumme von rund 3 Millionen Euro.

aku

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Städtischen Bibliotheken Leipzigs bleiben in dieser Woche geschlossen. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, sind sowohl die Stadtbibliothek als auch die Bibliotheken in den Stadtteilen vom Ausstand betroffen.

18.07.2011

Am Montag legt Leipzigs Sozialbürgermeister Thomas Fabian den Grundstein für einen Erweiterungsanbau der Kindertagesstätte Pusteblume in der Palmstraße (Reudnitz).

18.07.2011

[gallery:500-1058024481001-LVZ] Leipzig. Eigentlich bietet der Zoo viele Attraktionen für die kleinen Gäste, doch der Schlingel stielt momentan einfach allen die Show.

16.07.2011
Anzeige