Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gartenschau in Leipzig: FDP will Bewerbung neu prüfen lassen - "Jung hat Auftrag nicht erfüllt"

Gartenschau in Leipzig: FDP will Bewerbung neu prüfen lassen - "Jung hat Auftrag nicht erfüllt"

Was haben Cottbus, Magdeburg, Potsdam, Rostock und Schwerin gemeinsam? Sie alle liegen im Osten Deutschlands - und sie waren schon mal Ausrichter von Gartenschauen.

Voriger Artikel
Flughafen Leipzig-Mockau wird zum Zeppelin-Park: Erste Entwürfe vom Hotel
Nächster Artikel
Studie: Umweltzone sorgt für bessere Luft in Leipzig - Grenzwerte weiter überschritten

Das Gebiet um den Auensee kommt als Standort in Frage.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Die Havelregion wird es 2015, Erfurt 2021 sein. Und Leipzig, die Stadt, die einst die Olympischen Spiele an die Pleiße holen und sich dafür mit Metropolen wie London und Paris messen wollte? Leipzig kapituliert vor den finanziellen Risiken eines großen Gartenfestivals.

Die FDP-Fraktion im Stadtrat will das nicht hinnehmen. Sie fordert Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) auf, eine Bewerbung für die Bundesgartenschau (Buga) ernsthaft zu prüfen. Die Liberalen kritisieren das bisherige Engagement der Stadtverwaltung bei diesem Thema. „Die in einer Verwaltungsvorlage dargelegten Prüfergebnisse sind lediglich eine Fortschreibung einer alten Untersuchung zu einer Internationalen Gartenschau (Iga)“, erklärte die stellvertretende Fraktionschefin, Isabell Siebert, am Sonntag. Genau genommen enthalte die Vorlage keinerlei neue Erkenntnisse, der Oberbürgermeister habe den Auftrag des Stadtrates nicht erfüllt.

Das findet auch CDU-Stadträtin Sabine Heymann. Für sie sieht es so aus, als hätte die Verwaltung jetzt nur ihre Schreibtische ausgemistet. „Eigentlich wurde gar nichts geprüft“, kritisiert sie. Vier von fünf Seiten der Bewertung befassen sich mit der Geschichte der Gartenschauen und der Prüfstudie von vor 13 Jahren. Den Vorschlag aber, durch Buga oder Iga ein neues Naherholungsgebiet entlang der Neuen Luppe bis zum Elsterbecken zu schaffen, habe die Verwaltung schlicht ignoriert. Denn Ausrichterstädte von Gartenschauen erhoffen sich längst nicht nur einen Schub für Gastronomie, Hotellerie und Einzelhandel.

phpeIatZZ20100416084212.jpg

Radfahrer und Spaziergänger im Auwald.

Quelle: André Kempner

Koblenz, wo die Buga 2011 stattfand, zählte 3,5 Millionen Besucher, machte einen Gewinn von 13 Millionen Euro. Nach Schwerin kamen 2009 immerhin 1,9 Millionen Besucher, die Buga dort schloss mit einem Plus von drei Millionen Euro ab. Vor allem lieferten Gartenschauen aber Impulse zur Umsetzung von Infrastrukturprojekten, oft verwandelten sich Brachen in schöne Parks.

Für Leipzig sieht das Umweltdezernat diesen Bedarf nicht. Zwischen Palmgartenwehr und Auensee habe sich in den vergangenen Jahren viel getan. Das Areal sei heute Vogelschutzgebiet, der Auensee werde als Naherholungsgebiet entwickelt und die Sanierung des Gewässers laufe ebenfalls.

Vor einem Jahr hatte die CDU vorgeschlagen, Leipzig möge sich für die Buga 2025 oder die Iga 2027 bewerben. Der Stadtrat beauftragte die Verwaltung, eine Bewerbung zu prüfen. Vor allem der Norden zwischen Elsterbecken und Auensee, so die Intention, könnte von einer halbjährigen Gartenschau profitieren.

Doch das sieht man im Rathaus völlig anders, wie aus der „Risikobewertung“ hervorgeht, die das Umweltdezernat im Februar dem Stadtrat zur Abstimmung vorlegen will.

Danach stehe in Leipzig „kein zusammenhängendes oder in räumlicher Nähe befindliches Gesamtareal“ zur Verfügung. Zudem wird auf eine Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2000 verwiesen. Damals war die Möglichkeit einer Bewerbung für die Iga 2013 verworfen worden, weil Leipzig mit Kosten zwischen 82 und 148 Millionen Euro rechnete. Das erschien finanziell zu riskant. Daran habe sich bis heute nichts geändert.

Siebert und ihre liberalen Fraktionskollegen wollen im Stadtrat einen abgeänderten Beschlusstext durchsetzen. Danach soll nun auch eine Buga-Bewerbung für 2025 genau geprüft werden. „Insbesondere die Erfahrung bei abgeschlossenen und noch laufenden Gartenschauprojekten müssen darin einfließen“, so Siebert. Zudem sei es sicher nicht zu viel verlangt, wenn Jung den Freistaat und andere mögliche Förderer anfragt, ob man eine Buga in Leipzig finanziell unterstützen würde.

Matthias Roth/Klaus Staeubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Weihnachten in Leipzig und der Region

    Alles für eine schöne Vorweihnachtszeit: Rezepte, Events, Deko-Tipps, Geschenkideen und eine Übersicht der schönsten Weihnachtsmärkten in der Region. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Wie wohnt es sich in einem Bahnhof, einer Kirche oder einer alten Schnapsbrennerei? Die siebenteilige Multimedia-Serie stellt besondere Häuser rund um Leipzig vor. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr