Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Gebührenranking für Abwasser: Leipzig günstiger als Dresden und Chemnitz
Leipzig Lokales Gebührenranking für Abwasser: Leipzig günstiger als Dresden und Chemnitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 28.06.2017
In Leipzig ist das Abwasser günstiger als in Dresden und Chemnitz.  Quelle: ZB
Leipzig

Wer ein Haus in Leipzig besitzt, zahlt weniger Gebühren für Abwasser als Hauseigentümer in Dresden oder Chemnitz. Während in der Messestadt für eine vierköpfige Musterfamilie pro Jahr rund 385 Euro fällig werden, sind es in Dresden knapp 100 Euro mehr und in Chemnitz fast 250 Euro mehr, wie das Institut der deutschen Wirtschaft für den Eigentümerverband Haus & Grund berechnet hat.

Im Vergleich der 100 größten Städte Deutschlands landete Leipzig auf Platz 18 der geringsten Gebühren, Dresden auf Platz 47 und Chemnitz auf Platz 77. Besonders gut schnitten vor allem Gemeinden in Süddeutschland ab, relativ hohe Abwassergebühren zahlen Haushalte an Rhein und Ruhr sowie im Nordosten Deutschlands, wie der Verband am Mittwoch mitteilte. Am teuersten ist das Abwasser in Potsdam. Dort kostet die Gebühr gut 525 Euro mehr als in Leipzig. Der niedrigste Tarif wurde in Ludwigsburg verlangt, knapp 124 Euro weniger als in Leipzig.

Abwasser-Ranking (1,3 MB)

Zwar beeinflussten äußere Faktoren wie die Länge von Kanälen oder das Alter des Kanalnetzes die Gebühren, hieß es bei Haus & Grund. Teils würden Stadtwerke aber auch schlecht geführt oder sie gäben das Gebührengeld sachfremd aus. Der Verband kommunaler Unternehmen erwiderte, aus einfachen Vergleichen könnten Kunden nicht ablesen, ob ihre Abwassergebühr angemessen sei. Haus & Grund wolle jetzt weitere Gründe für die Unterschiede untersuchen.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit ihrem Dienst „Kuldig“ hat das Leipziger Unternehmen DroidSolutions einen Service entwickelt, der Kulturbetrieben das günstige und laiengerechte Erstellen von eigenen Apps ermöglicht.

28.06.2017

Vom Flughafen Leipzig/Halle aus hätten am Mittwoch abgeschobene Flüchtlinge nach Afghanistan zurückgebracht werden sollen. Nach der Absage des Flugs demonstrierte die Initiative „Protest LEJ“ und fordert einen generellen Abschiebestopp.

28.06.2017

In Sachsen drohen weiterhin heftige Unwetter. Nachdem sich die starken Gewitter am Mittwoch vor allem im Osten des Freistaates entladen hatten, sollen Starkregen und Sturm am Donnerstag auch durch Leipzig ziehen.

28.06.2017