Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Gedenken an NSU-Opfer: Karl-Liebknecht-Straße scheinbar in Keupstraße umbenannt
Leipzig Lokales Gedenken an NSU-Opfer: Karl-Liebknecht-Straße scheinbar in Keupstraße umbenannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:56 04.11.2014
Die Straßenschilder an der Karl-Liebknecht-Straße wurden überklebt. (Symbolfoto) Quelle: Volkmar Heinz
Leipzig

Die Aktion ist Teil der bundesweiten Kampagne „Keupstraße ist überall“, die an die Opfer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) erinnert.

In der Kölner Keupstraße waren am 9. Juni 2004 durch einen Nagelbombenanschlag des NSU 22 Menschen verletzt worden. Am 6. April 2006 ermordete die rechtsterroristische Organisation in Kassel Halit Yozgat, der türkische Wurzeln hatte. Neben diesen beiden Ereignissen, auf die sich die Straßenumbenennungen beziehen, werden dem NSU diverse Sprengstoffanschläge und acht Morde vorgeworfen. Vor drei Jahren, am 04. November 2011, war die Gruppe aufgeflogen.

Schild überklebt: Die Dresdner Straße wurde in Halitstraße umbenannt. Quelle: Initiative Keupstraße ist überall

Anlässlich dieses Datums will die Kampagne „Keupstraße ist überall“ nach eigenen Angaben Solidarität mit den Angehörigen der Opfer und den mehr als 30 Nebenklägern im NSU-Prozess zeigen. Ein weiteres Ziel sei, auf alltäglichen Rassismus hinzuweisen, indem Straßen als alltägliche Orte mit den Namen von Opfern rassistisch motivierter Gewalt in Verbindung gebracht würden.

Neben Leipzig beteiligten sich an der Aktion im Laufe des Tages auch Gruppen in anderen Großstädten in ganz Deutschland, darunter zum Beispiel im Berlin, Bremen, München und Frankfurt am Main.

jas

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf die Kunden der Deutschen Bahn kommt der längste Streik in der Geschichte des Unternehmens zu. Von Donnerstag, 2 Uhr, an wollen die Lokführer im Personenverkehr bundesweit für vier Tage die Arbeit niederlegen.

04.11.2014

BARF ist groß in Mode. Die ganz ursprüngliche Ernährungsform für Hunde (zunehmend auch Katzen) wird in Deutschland mit "Biologisches Artgerechtes Rohes Futter" übersetzt.

03.11.2014

Grünauer Sozialarbeiter schlagen Alarm. Gewaltbereitschaft, Schulbummelei, Selbstverletzung, Essstörungen, psychische Auffälligkeiten: Das alles stellen die im Arbeitskreis Grünau (AK) vereinten Sozialarbeiter und Vertreter der Jugendarbeit bei dem von ihnen betreuten Nachwuchs im wachsenden Maße fest.

03.11.2014