Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Georg-Schumann-Straße in Möckern eher fertig – Verkehr rollt wieder
Leipzig Lokales Georg-Schumann-Straße in Möckern eher fertig – Verkehr rollt wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 28.11.2016
Seit Montagmorgen kann der Verkehr wieder über die Georg-Schumann-Straße rollen.  Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Leipzig

Nach neunmonatiger Bauzeit ist am Montagvormittag die Georg-Schumann-Straße im Stadtteil Möckern wieder für den Verkehr freigegeben worden. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, konnte die Teilsanierung der Magistrale zwischen Huygensstraße und S-Bahn-Brücke drei Wochen früher als geplant abgeschlossen werden. Insgesamt 3,8 Millionen Euro wurden auf dem Abschnitt verbaut.

Seit Ende Februar ließen Kommune, Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) und Kommunale Wasserwerke (KWL) auf etwa 400 Metern Länge Fußwege, Fahrbahnen und Straßenbahngleise komplett erneuern. Autos und Straßenbahnen fahren zwischen Huygensstraße und S-Bahn-Brücke nun auf einem gemeinsamen Fahrstreifen, an den Rändern der Straße wurden neue Radstreifen angeordnet. Die Haltestelle am S-Bahnhof Möckern wurde dabei behindertengerecht als sogenanntes Haltestellenkap mit angehobener Radfahrbahn ausgebaut.

Drei Wochen früher als gedacht, konnten die Sanierungsarbeiten auf der Georg-Schumann-Straße zwischen Huygensstraße und S-Bahn-Brücke abgeschlossen werden. Seit Montag rollt der Verkehr wieder.

Darüber hinaus entstanden neue Parkbuchten auf der Südseite, es wurde eine Ampelanlage auf Höhe der Agentur für Arbeit eingerichtet, 25 Fahrradbügel aufgestellt und 32 neue Bäume gepflanzt.

Die Georg-Schumann-Straße ist Leipzigs älteste Magistrale. Täglich nehmen etwa 20.000 Autos diese etwa fünf Kilometer lange Route im Norden der Messestadt. Weil die Verkehrszahlen in den vergangenen Jahren aber rückläufig waren, plant die Kommune perspektivisch einen Rückbau der Autofahrstreifen auf jeweils eine in beide Richtungen. Nach Sanierung des Abschnitts zwischen Huygensstraße und S-Bahn-Brücke sollen die Arbeiten im kommenden Jahr zwischen Delitzscher Straße (am Chausseehaus) und Böhmestraße weitergehen.

Von mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leipziger Kabaretts und Leipziger Volkszeitung laden am 19. Dezember zum Benefiz-Abend in die LVZ-Kuppel am Peterssteinweg 19 ein. Mit dem Erlös wird der sächsische Landesfamilienverband „Selbsthilfegruppen Alleinerziehender“ unterstützt.

28.11.2016

Wenn Elternteile ihrer Unterhaltspflicht nicht nachkommen, springen Kommunen ein, zahlen den „Unterhaltsvorschuss“. Um das Geld von säumigen Eltern einzufordern, fehle ein Druckmittel, sagt Burkhard Jung (SPD) – und schlägt vor, Führerscheine einzuziehen.

27.11.2016
Wurzen Sparfüchse, Partygänger, U-Hosen-Muffel - Von Leipzig in die Region: Wer sitzt neben mir in der S-Bahn?

Wie hoch ist die Chance in der mitteldeutschen S-Bahn unter 100 Fahrgästen einen Millionär mit tadellosem Lächeln anzutre­ffen, der sich für einen miesen Küsser hält? Ziemlich gering, wie unsere Statistik zeigt. Wer ist Ihr Sitznachbar im Zug? Wir haben die (rein theoretische) Antwort.

28.11.2016
Anzeige