Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Gericht: Zeckenbiss einer Lehrerin ist ein Dienstunfall
Leipzig Lokales Gericht: Zeckenbiss einer Lehrerin ist ein Dienstunfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 25.02.2010
Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. Quelle: André Kempner
Anzeige

Damit hat eine 57- jährige Lehrerin aus dem niedersächsischen Soltau Anspruch auf Unfallfürsorge für Beamte. Die Frau war 2002 während einer Klassenfahrt im Wald gebissen worden. Sie erkrankte an Borreliose. Zehn Monate lang war sie wegen Seh- und Gleichgewichtsstörungen krankgeschrieben. Die Klassenfahrt sei als Dienst anzusehen, der Zeckenbiss deswegen ein Dienstunfall, entschieden die Richter.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Januar hatte das neue Audi Zentrum Leipzig Nord seine Türen geöffnet: Von den Einnahmen des Tages durch verkaufte Speisen und Getränke hat die Automobilbauer-Filiale nun 500 Euro an die Kindertagesstätte Thünenstraße gespendet.

25.02.2010

In Lindenau sind derzeit Mitarbeiter des Amtes für Stadtgrün und Gewässer am Werk. Wie die Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilte, werden noch bis zum Ende der Woche die auf dem Grundstück an der Ecke Kuhturmstraße/Henricistraße stehenden Linden verpflanzt.

25.02.2010

Zum Monatswechsel erweitern die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) die Verkaufszeiten der Leipzigs-Pass-Mobilcard in den Bürgerämtern. Wie die LVB mitteilten, wird das Ticket künftig immer an den drei letzten sowie den zwei ersten Tages eines Monats erhältlich sein.

25.02.2010
Anzeige