Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gespritzter Asphalt: LVB sanieren Straßenschäden mit tschechischer Technik

Gespritzter Asphalt: LVB sanieren Straßenschäden mit tschechischer Technik

Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) haben neue Technik angemietet, um Straßenschäden an ihren Gleisen zu beseitigen. Das Gerät mit dem fulminanten Namen Asphaltpatcher VSV 1000 soll in den kommenden drei Jahren vor allem bei der Ausbesserung von kleinen Schäden eingesetzt werden, hieß es am Dienstag bei einer Präsentation auf der Richard-Lehmann-Straße in Höhe der Alten Messe.

Voriger Artikel
Seebären-Taufe im Zoo Leipzig: Die neuen Stars im Wasserbecken heißen Juna und Rufus
Nächster Artikel
Erstes Leipziger Steckenpferdrennen Anfang Juli – Einnahmen werden gespendet

Hans-Joachim Frangel bedient die neue Straßenstopfmaschine, die nun schneller kleinere Straßenschäden ausbessern kann.

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Die Funktionsweise des Asphaltpatcher ist dabei so einfach wie effektiv. Mit Hilfe von Druckluft wird eine auf etwa 60 bis 80 Grad erwärmte Bitumen- und Gesteinsmischung in die Bruchstellen und kleinen Löcher gespritzt. Wenige Minuten nach Füllung ist das Schlagloch dann wieder befahrbar, erklärte Rudolf Rebitzer, Geschäftsführer der Leipziger IFTEC GmbH, die zum Unternehmensverbund der LVB gehört und mit den Straßenarbeiten betreut wurde.

php427bf86366201106141200.jpg

Leipzig. Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) haben neue Technik angemietet, um Straßenschäden an ihren Gleisen zu beseitigen. Das Gerät mit dem fulminanten Namen Asphaltpatcher VSV 1000 soll in den kommenden drei Jahren vor allem bei der Ausbesserung von kleinen Schäden eingesetzt werden, hieß es bei einer Präsentation auf der Richard-Lehmann-Straße.

Zur Bildergalerie

„Nach dem langen und harten Winter haben wir sehr massiv mit Ausbrüchen zu tun“, erklärte Eberhard Nickel, LVB-Geschäftsbereichsleiter für Technische Dienste, den Grund der Anschaffung. Die Löcher sollen nun unter anderem auch mit der im tschechischen Prag entwickelten und auf ein Multicar montierten Vorrichtung behoben werden. Um Kosten zu sparen wurde die etwa 100.000 Euro teure Kombination für drei Jahre geleast. Pro Monat werden 2000 Euro Leihgebühr ins thüringische Waltershausen zum Anbieter überwiesen.

Schnelleres Arbeiten und weniger Behinderung

Wie IFTEC-Chef Rebitzer betonte, können mit dem Asphaltpatcher bis zu vier bis fünf Zentimeter tiefe Schadstellen behandelt werden. Für größere seien noch immer die üblichen Methoden notwendig. Das Arbeiten mit dem neuen Gerät sei zumindest schneller, als das herkömmliche Hantieren mit Schaufeln, garantiere eine längere Haltbarkeit der Ausbesserung und behindere durch die geringe Breite des Fahrzeugs den fließenden Verkehr nicht annähernd so sehr, wie eine Vollsperrung. „Wir brauchen pro Loch etwa 15 Minuten, pro Tag schaffen wir etwa eine Straße“, sagte der IFTEC-Geschäftsführer. Nachdem am Dienstag bereits Straßenschäden auf der Richard-Lehmann-Straße ausgebessert wurden, soll es am Mittwoch den Untiefen in der Wittenberger Straße an den Kragen gehen.

Aufgrund der Witterungsabhängigkeiten beim Straßenbau ist der Asphaltpatcher von April bis Oktober einsetzbar. Wie LVB-Technikchef Eberhard Nickel ergänzte, könne an das Fahrzeug auch ein Schneeschieber montiert werden, so dass der geleaste Multicar auch beim Wintereinbruch von Nutzen sein werde.

Ausbesserungen künftig in Abstimmung mit der Stadt

Perspektivisch wollen die Leipziger Verkehrsbetriebe vor allem jene Streckenabschnitte intensiver bearbeitet, an denen Synergieeffekte mit den Ausbesserungsarbeiten der Kommune genutzt werden können, hieß es in einer Erklärung der LVB. Als Beispiel für eine solche Kooperation nannten die Verkehrsbetrieb die schon erfolgten Sanierungen an der Haltestelle Huygensstraße und zwischen Chausseehaus und Lützowstraße sowie gegenwärtig in der Pfaffendorfer Straße. Die Stadt erneuert hier zeitgleich die porösen Fahrbahndecken. Wie die LVB ebenfalls bekannt gaben, werden am 14. Juni die Ausbesserungsarbeiten in der Koburger Straße beginnen.

Nach Angaben von Eberhard Nickel haben die Leipziger Verkehrsbetriebe in diesem Jahr insgesamt zwei Millionen Euro für die Beseitigung von Oberflächenschäden bereit gestellt. „Für die nachhaltige Beseitigung von frostverursachten Gleisschäden wären rund sechs Millionen Euro erforderlich, die jedoch im Moment nicht verfügbar sind“, sagte Nickel. Die Verkehrssicherheit sei allerdings auch ohne die zusätzlichen Gelder in allen Bereichen sicher gestellt.

Internet: www.lvb.de, www.iftec.de

Matthias Puppe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr