Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Gestohlene Haustürschlüssel: Belohnung ausgesetzt
Leipzig Lokales Gestohlene Haustürschlüssel: Belohnung ausgesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 04.08.2018
Wohnungen der Wohngesellschaft "Lipsia" in der Leipziger Uranusstraße. Quelle: Lipsia
Leipzig

Nach dem massenhaften Diebstahl von Haustürschlüsseln großer Wohnungsvermieter in Leipzig (die LVZ berichtete) will das betroffene Unternehmen nun die Ermittlungen forcieren und setzt daher eine Belohnung aus. Die Hoffnung: Ein Insider könnte angesichts der in Aussicht gestellten Prämie von 5000 Euro schwach werden und auspacken.

Am Pfingstwochenende waren Unbekannte bei der HSB Technische Hausbewirtschaftung GmbH in der Gießerstraße eingebrochen und hatten unter anderem mehrere Schlüssel mitgehen lassen. Für die Firma ein fataler Verlust: Die HSB übernimmt für verschiedene Wohnungsunternehmen die Notdienste und muss deshalb auch ständigen Zugang zu den Häusern haben. Allein bei der Wohnungsgenossenschaft Lipsia sind durch den Schlüsseldiebstahl sämtliche 900 Hauseingänge im gesamten Stadtgebiet betroffen.

Schlüssel waren sicher verwahrt

Die HSB sieht sich nun Schadenersatzforderungen in Höhe von rund 350 000 Euro ausgesetzt, Ausgang offen. „Dabei haben wir die Schlüssel sicher verwahrt“, so HSB-Geschäftsführer Ronny Blankenheim, „die lagen unter mehrfachem Verschluss.“ Dennoch gelang es den Tätern die brisante Beute in ihren Besitz zu bringen. Die mutmaßliche Tatzeit liegt zwischen dem 19. Mai, 20 Uhr, und dem 21. Mai, 13 Uhr.

Doch offenbar wussten die Einbrecher gar nicht, was sie da gestohlen haben oder konnten nichts damit anfangen. Denn nach Aussage von Lipsia-Vorstandsvorsitzender Kristina Fleischer ist bislang nichts bekannt geworden, dass durch die gestohlenen Schlüssel etwas passiert ist. Die HSB wolle gleichwohl „nichts unversucht lassen, um die gestohlenen Schlüssel wiederzubekommen“, erklärt Blankenheim. „Wir sehen auch durchaus eine Chance, dass jemand uns Hinweise zur Ergreifung der Täter beziehungsweise zur Wiederbeschaffung der Schlüssel übermittelt.

Neues Schließsystem in Planung

Unterdessen arbeitetet die Wohnungsgenossenschaft Lipsia, wie berichtet, an einem neuen Sicherheitskonzept und will ein elektronisches System installieren. Die Mieter und auch Partnerfirmen sollen Transponder für den Zugang zu den Hauseingängen bekommen. Im Falle eines Diebstahls könnte die Sicherheitslücke durch eine simple Softwareumstellung geschlossen werden. Bis September/Oktober soll alles erledigt sein.

Wer der HSB Hinweise zu den gestohlenen Schlüsseln geben kann, wendet sich per E-Mail an das Unternehmen: schluessel@hsb-leipzig.de. Das Unternehmen sichert bei Bedarf auch Anonymität zu.

Von Frank Döring

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

700 Wohnungen, viel Gewerbe, ein fünfzügiges Gymnasium samt Turnhalle und Sportplatz, eine Kita und ein Hotel – das sind nur einige der Zutaten für ein neues Stadtviertel am Leipziger Hauptbahnhof.

04.08.2018

Das erste Heimspiel im neuen Eisdom für Exa-Icefighters ist für den 30. September geplant. Auch eine Boulderhalle und ein Trampolinpark sind vorgesehen.

04.08.2018

Seit 2016 ist das bald 100 Jahre alte Wackerbad in Leipzig-Gohlis dicht. Nun befindet sich zwar wieder Wasser im Bassin. Trotzdem ist Leipzigs einziges Freibad mit 50-Meter-Schwimmbecken in diesen Tagen meist menschenleer, weil Stadt und Pächter sich seit über zwei Jahren streiten.

03.08.2018