Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Gesundes Frühstück gegen fehlende Konzentration
Leipzig Lokales Gesundes Frühstück gegen fehlende Konzentration
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 27.12.2017
Chancengleichheit dank ausgewogenem Frühstück: Das ist das Ziel des Vereins „Bemmchen“. Jeden Mittwoch gibt es für einige Fünftklässler jetzt Brötchen mit Belag, Obst und Gemüse.  Quelle: Foto: André Kempner
Leipzig

 Launisch, lethargisch, aggressiv: So beschreibt Sebastian Nitsche viele seiner Schüler. Seit 2014 ist der 34-Jährige Lehrer für Geografie und Sport an der 20. Oberschule in der Bästleinstraße im Leipziger Stadtteil Schönefeld-Ost. Es macht ihm Spaß, dort zu arbeiten, erzählt er, aber leicht sei es nicht immer. Viele Schüler kämen mit einem Rucksack voller Probleme in die Schule und hätten Schwierigkeiten, sich auf den Stoff zu konzentrieren. Im Gespräch mit den Kindern stellte er fest, dass die meisten ohne Frühstück aus dem Haus gehen. „Hunger macht böse, das kennen wir von uns selber“, sagt Nitsche. Er macht zwei Gruppen von Kindern aus: Einmal diejenigen, die gar nichts essen, manchmal bis zum Ende des Unterrichts. Und solche, die von den Eltern zwei Euro in die Hand gedrückt bekommen. „Die investieren sie dann – entschuldigen Sie die Ausdrucksweise – in industriellen Dreck in Form von Chips und Energy-Drinks, also Zucker und Fett.“ Die Folge sei „ein reines Tollhaus“.

Vereinsgründer Sebastian Nitsche hat große Pläne. Quelle: André Kempner

Dagegen will Nitsche angehen, und mit ihm einige andere Lehrer der Schule. Ende November gründeten sie den Verein „Bemmchen“ – eine Verniedlichungsform von Bemme, also Butterbrot. „Wir können nicht alle Probleme der Kinder lösen, aber wir können zumindest versuchen, zwischen 7.30 Uhr und 13 Uhr Chancengleichheit herzustellen“, meint Nitsche. Zu den zehn Vereinsgründern gehören acht Lehrer, darunter Schulleiterin Regina Thalheim, eine Mutter sowie ein Mitglied des Lions Club Johann Sebastian Bach in Leipzig. Der Lions Club gab Starthilfe und unterstützt den Verein mit 500 Euro, die gleiche Summe spendet auch die Tischlerei Fetura aus Berlin. Nitsche ist seine Begeisterung anzumerken, er gestikuliert enthusiastisch, wenn er spricht. Noch steckt alles in den Kinderschuhen. Drei Mal hat Bemmchen bislang ein Schulfrühstück für die fünften Klassen angeboten. Zum ersten Termin Anfang Dezember waren 22 Kinder angemeldet, doch es kamen nur sechs Stück. Enttäuschend, ja, „aber wir müssen Geduld haben“, sagt Nitsche. Zum Frühstück gibt es Sauerteigbrötchen der Bäckerei Heinrich in Gohlis, dazu Käse und Wurst, Obst und Gemüse, Saft und Milch. Beim zweiten Anlauf kamen schon 17 Kinder, eine Woche später dann 15. „Wir haben klassische Musik im Hintergrund gespielt, die Stimmung war harmonisch, alles war richtig super“, schwärmt Nitsche. Die Kinder hätten alles aufgegessen, auch von Obst und Gemüse blieb am Ende nichts mehr übrig.

Nitsche – Turnschuhe, graue Jeans, grauer Pulli, kurze braune Haare und breites Lächeln – hat ehrgeizige Pläne: Irgendwann soll es täglich ein Frühstück für die fünften Klassen geben, am besten nicht mehr vor dem Unterricht, sondern in der ersten Schulstunde. Mit denjenigen, die nicht frühstücken, könnte man stattdessen Sport machen, überlegt er. Und irgendwann soll es das Konzept auch an anderen Schulen geben. Konkurrenz hat Bemmchen in Leipzig nicht. Zwar bietet der Verein „Brotzeit“ in der Messestadt an einigen Grundschulen ein gesundes Frühstück an. „Aber Hunger hört nach der Grundschule nicht auf“, meint Nitsche. Gerade streckt der Verein seine Fühler nach möglichen Kooperationspartnern aus, die Lebensmittel spenden oder vergünstigt verkaufen würden, auch ehrenamtliche Helfer werden auf lange Sicht gebraucht. „Langfristig gesehen wollen wir auch Workshops und Aktionstage zum Thema gesunde Ernährung organisieren“, sagt Nitsche. „Ich bin ganz kribbelig und aufgeregt und muss mich immer wieder selbst bremsen. Es ist klar, dass wir Zeit brauchen.“ Bis zu den Sommerferien könne auf jeden Fall jeden Mittwoch ein Frühstück angeboten werden.

Dass Bemmchen wichtig ist, davon ist der 34-Jährige überzeugt. Er ist selbst Marathonläufer und weiß, wie essenziell ein ordentliches Frühstück ist: „Auch in meiner Kindheit war immer klar: Ohne Frühstück geht es nicht aus dem Haus. Selbst, wenn es manchmal schwer fällt, etwas zu essen, der Körper darf nicht an seine Reserven gehen müssen.“

Von Sophie Aschenbrenner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit ihnen soll 2018 der „Befreiungsschlag“ gelingen: Das zumindest erhofft sich das Sozialgericht Leipzig von den sechs neuen Proberichtern, die im Laufe des Jahres 2017 hinzugekommen sind. Denn das größte Problem ist der wachsende Berg an Altakten. Die Bürger müssen deshalb lange auf Gerichts-Entscheidungen warten.

27.12.2017

Es geht um Schwachstellen von Computertechnik und Internet-Anwendungen, um Lauschangriffe und Datenschutz: Seit Mittwoch tagt in Leipzig der Hackerkongress des Chaos Computer Clubs (CCC). Nach Angaben der Veranstalter haben sich rund 15 000 Teilnehmer angemeldet.

27.12.2017

„Tuwat“. Unter diesem Motto wollen rund 15.000 Teilnehmer beim Kongress des Chaos Computer Clubs aktiv werden für eine „lebenswerte digitale Gesellschaft“. Zum Start zerpflückt ein Tüftler die Technik von Stromtankstellen und deckt Sicherheitsmängel auf.

27.12.2017