Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Gewerbesteuer: Stadt Leipzig schreibt 821.000 Euro ab
Leipzig Lokales Gewerbesteuer: Stadt Leipzig schreibt 821.000 Euro ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:00 24.10.2013
Das Leipziger Rathaus. Quelle: Volkmar Heinz

Pfändungen blieben erfolglos, weil die Unternehmen, darunter zwei Baubetriebe, entweder pleite gegangen waren oder die Inhaber eine eidesstattliche Versicherung über ihre Mittellosigkeit abgegeben hatten. In der Regel entstanden die Forderungen, nachdem das Finanzamt Außenprüfungen durchgeführt und daraufhin die Steuermessbescheide geändert hatte.

In regelmäßigen Abständen schreibt die Stadt rückständige Gewerbesteuerforderungen ab, sofern die jeweiligen Firmen erloschen sind oder die Einziehung der Forderungen wegen der wirtschaftlichen Verhältnisse des Schuldners auf Dauer ohne Erfolg bleiben würden.

Leipzig dürfte die neuerliche unbefristete Steuerniederschlagung allerdings verkraften. Nach dem Einbruch bei der Gewerbesteuer im Jahr 2007 auf 169 Millionen Euro, von dem sich die Kommune nur langsam wieder erholte, erwartet Finanzbürgermeister Torsten Bonew (CDU) für das kommende Jahr nunmehr sogar historische Rekordeinnahmen von 215 Millionen Euro.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.10.2013

Klaus Staeubert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer mehr städtische Bedienstete kümmern sich um immer weniger Bürger - und trotzdem müssen die Leipziger in den zwölf Bürgerämtern immer länger warten.

24.10.2013

Während am großen Mehrgenerationsprojekt an der Goyastraße die Arbeiten laufen und - wie berichtet - erst vor wenigen Tagen der Spatenstich für eine neue Kindertagesstätte an der Kregelstraße erfolgte, feiert die SAH heute an der Brandvorwerkstraße ein Richtfest.

24.10.2013

Was historische Bauwerke betrifft, wird jetzt einer der letzten Schätze in der Leipziger City gehoben. Die UKB Denkmal AG will den barocken Kaufmannshof in der Katharinenstraße 19 zu neuem Leben erwecken - seit Mitte der Neunzigerjahre stand das prachtvolle Ensemble leer.

24.10.2013
Anzeige