Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Goldmosaik und neue Turmfenster: Sanierung der Russischen Kirche in Leipzig beginnt
Leipzig Lokales Goldmosaik und neue Turmfenster: Sanierung der Russischen Kirche in Leipzig beginnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:22 18.10.2012
Am Montag soll die Sanierung am denkmalgeschützten Turm der Russischen Gedächtniskirche in Leipzig beginnen. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Regenwasser hatte in der Vergangenheit Schäden an dem Gotteshaus in der Philipp-Rosenthal-Straße angerichtet.

Die Turmsanierung kostet rund eine Million Euro - und wird finanziert aus Mitteln des Bundes, des Freistaates Sachsen, der deutschen Denkmalschutzstiftung sowie einer Spende der Stadt Moskau. Sie umfasst unter anderem die Instandsetzung des Goldmosaiks und der Sandsteinrippen. Außerdem werden die Turmfenster denkmalgerecht erneuert und die Vergoldung an der Zwiebelkuppel restauriert. Der Leipziger Stadtrat hatte die Sanierung im Mai beschlossen.

Die Russisch-Orthodoxe Gedächtniskirche wurde zum Gedenken an die 22 000 gefallenen russischen Soldaten in der Völkerschlacht erbaut. Die Kirche im Nowgoroder Stil wurde 1913 geweiht.

dpa/nöß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie realistisch kann ein Computer-Rennspiel sein? Der Hersteller Electronic Arts lud kurz vor der Veröffentlichung seines neuen „Need for Speed“ ins Leipziger Porsche-Werk, um genau dies auf die Probe zu stellen.

18.10.2012

Die Stadtverwaltung hat die Leiterin des Allgemeinen Sozialdienstes (ASD), Sybill Radig, von ihrem Posten entbunden. Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD) sprach auf LVZ-Nachfrage von einer „einvernehmlich“ getroffenen Lösung.

18.10.2012

Die Grünen im Leipziger Stadtrat fordern zum Ausbau der Kita-Plätze eine Bedarfsanalyse durch die Stadt. In einer Mitteilung vom Mittwoch sieht Felix Ekardt, OB-Kandidat der Grünen, ein massives Problem beim Ausbau der Kinderbetreuung in Leipzig.

17.10.2012
Anzeige