Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Gorillajunge Jengo im Zoo Leipzig gestorben – Nachwuchs bei Giraffen und Wildpferden
Leipzig Lokales Gorillajunge Jengo im Zoo Leipzig gestorben – Nachwuchs bei Giraffen und Wildpferden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 13.06.2014
Gorillamutter Kibara mit ihrem plötzlich verstorbenen Sohn Jengo. (Archivfoto) Quelle: Zoo Leipzig
Anzeige
Leipzig

Sein Gesundheitszustand hatte sich plötzlich verschlechtert. Einen Tag zuvor erblickte eine junge Giraffe das Licht der Welt, auch bei den Wildpferden gibt es Nachwuchs.

Als die Tierpfleger am Freitagmorgen ihren Dienst antraten, hielt Gorilladame Kibara ihren leblosen Sohn in den Armen. Die Hoffnung der Mitarbeiter, dass eine medizinische Behandlung vom Vortag erfolgreich sein würde, hatte sich damit zerschlagen. Wie der Zoo mitteilte, sei Jengo wegen „schlechten Allgemeinbefindens“ am Donnerstag zum Tierarzt gebracht worden. Das Jungtier habe sich nicht mehr an seiner Mutter festgehalten und zeitweise Krämpfe gehabt. Spezifische Veränderungen konnten bei der medizinischen Untersuchung jedoch nicht festgestellt werden.

Kurz nach der Geburt: Fotos von Affenbaby Jengo

Der kleine Affe wurde daraufhin mit Infusionen und Antibiotika versorgt. „Am Nachmittag erschien Jengo wesentlich aktiver und hielt sich auch wieder bei der Mutter fest“, berichtete der Zoo in seiner Mitteilung. Am Abend verschlechterte sich sein Zustand jedoch erneut, später starb der Gorillajunge.

Die Todesursache ist noch unklar. Eine pathologische Untersuchung ist allerdings erst möglich, wenn Kibara ihr Jungtier freigibt. Bislang trägt sie es noch mit sich herum – nach Angaben des Zoos „eine normale Verhaltensweise bei Menschenaffen“. Direktor Jörg Junhold sprach von einem großen Schock für den Tierpark: „Vor allem vor dem Hintergrund, dass es keine vorherigen Anzeichen eines schlechten Allgemeinzustandes des Tieres gab.“

Kleine Giraffe ist 1,65 Meter groß – Fohlen wohlauf

Bessere Nachrichten gibt es dagegen von den Giraffen. In der Nacht zum Donnerstag hat Weibchen Andrea einen Bullen zur Welt gebracht. Nach Zoo-Angaben kümmert sich die nun dreifache Mutter behutsam und fürsorglich um ihren Sohn, dessen Vater Giraffenbulle Max ist. Das Jungtier wiegt 65 Kilogramm und ist 1,65 Meter groß.

Giraffendame Andrea hat im Zoo Leipzig einen kleinen Bullen zur Welt gebracht. Quelle: Zoo Leipzig

Der Kleine erkundet schon den Mutter-Kind-Trakt. „In den nächsten Tagen werden wir die beiden schrittweise mit der Herde zusammenlassen, sodass sie dann auch für die Besucher zu sehen sein werden“, kündigte Junhold an. Für den Leipziger Zoo ist es der zweite Nachwuchs bei den Rothschildgiraffen in diesem Jahr. Anfang Februar hatte Gusti den kleinen Jamal zur Welt gebracht.

Auch die Herde der Przewalskipferde ist um ein Mitglied gewachsen. Die 19-jährige Raissa ist am Freitag Mutter eines Stutfohlens geworden. Die kleine Tochter von Hengst Lucky sei wohlauf, teilte der Zoo mit.

Archiv-Video: Leipziger Gorillababy zeigt sich zum ersten Mal

[gallery:500-2895432738001-LVZ]

maf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Abreißen lassen oder ein Sicherungskonzept vorlegen – bis spätestens 20. Juni muss der Eigentümer des teilweise eingestürzten Hauses Eisenbahnstraße 43 eine Entscheidung treffen und seine Planungen einreichen.

13.06.2014

Laut Anklage soll Tobias K. zwischen 19.30 und 20 Uhr mindestens 34 Mal mit Messer und Schere auf die Mutter seiner Partnerin Tanja L. (42) eingestochen, danach Geld, Schmuck und Münzen in der Wohnung in der Kantstraße erbeutet haben.

12.06.2014

Von der Fußball-WM in Brasilien wird der Leipziger Alpinist Olaf Rieck kaum etwas mitbekommen, obwohl er in Südamerika unterwegs ist. "Vielleicht kriege ich via Satellitentelefon zumindest ein paar Infos, wie es für Jogis Jungs läuft.

12.06.2014
Anzeige