Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales „Grandioses Vergnügen“ - Tausende Gäste strömen zum „Rendezvous im Zoo“ der LVZ
Leipzig Lokales „Grandioses Vergnügen“ - Tausende Gäste strömen zum „Rendezvous im Zoo“ der LVZ
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 02.07.2010
Anzeige
Leipzig

Trotz Rekord-Hitze und Fußball-WM-Fieber waren schon 45 Minuten vor Einlassbeginn die Ersten mit Kind und Kegel erschienen.

Als sich dann Punkt 17 Uhr die Tore öffneten, war Inge Reim die Erste, die in den Zoo stürmte. Die Seniorin aus Mockau hatte eine Freundin aus Düsseldorf mitgebracht. „Ich finde es toll, dass die LVZ das möglich macht“, sagte die Seniorin und ihre Freundin Waltraut Fischer blickte gespannt. „Vielleicht kann ich mir hier etwas für uns abschauen“, meinte die Rheinländerin. „Dass eine Zeitung in den Zoo einlädt, gibt es bei uns nicht.“

Während der Besucheransturm nicht abriss, trafen im Konzertgarten die Fußballartisten Sebastian Heller und Miriam Willems die letzten Vorbereitungen. Das Duo aus Berlin tourt seit fünf Jahren mit akrobatischen Fußball-Kunststücken durchs Land. „Das ist unser erstes Zoofest“, sagte Heller. „Wir sind schon gespannt.“

Ein paar Minuten später gab LVZ-Chefredakteur Bernd Hilder den offiziellen Startschuss für das Spektakel. „Als wir uns diesen Tag ausgesucht haben, hat niemand damit gerechnet, dass eine Rekordhitze herrscht“, räumte er ein und musste dann einen Vorstoß von Moderator Alex Hut abwehren, der das Robbenbecken für Tiere sperren und es den Besuchern für eine Abkühlung zur Verfügung stellen wollte. „Trinken Sie lieber ein Glas kühles Wasser mehr als sonst“, riet Hilder den Zuschauern. „Dann wird auch dieses Zoofest wieder für Sie und Ihre Freunde ein grandioses Vergnügen.“

Die Gäste ließen sich das nicht zweimal sagen und strömten über das ganze Zoo-Areal aus. Besonders viele kleine Besucher zog es zur Hacienda Las Casas, an der Meike Kreim und Frank Schenke vom Puppentheater Sterntaler zum Zuschauen einluden. „Wir waren schon beim letzten Mal dabei“, erzählte Schenke, während seine Partnerin das Stück Dornröschen aufführte. „Das ist eine tolle Stimmung, vor allem wenn es langsam dunkel wird.“ Das fanden auch Nicole und Carlo Brendel, die unter den Zuhörern saßen. „Das Puppentheater ist wunderschön“, erklärte die Gohliserin, doch dem zweieinhalbjährigen Carlo hielt es nur 15 Minuten auf der Zuschauerbank – dann war Schminken an einem anderen Stand angesagt.

Während Carlo angemalt wurde, lief auf der Bühne des Konzertgartens der erste Höhepunkt des Tages an: Eine kleine Zootierparade, bei der Zuschauer die Tiere streicheln konnten. Weil die große Hitze auch Exoten stresst, präsentierten die Zoomitarbeiter vor allem Tiere, die die Hitze besonders gut vertragen und erzählten dabei Begebenheiten, die sie mit ihnen erlebt haben. Die Zuschauer erfuhren Details aus dem Leben der afrikanischen Buren- und Zwergziegen, von Strahlenschildkröten aus Madagaskar und jungen Eselstuten. Mit dabei waren natürlich auch die Stars des Zoos – das Lama Horst und sein Kumpel Harry.

Am Abend stießen noch die Rockband Karussell und andere zu den Partygästen.

Andreas Tappert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Leipziger können am Dienstag ihr Fahrrad kostenlos vor dem Technischen Rathaus in der Prager Straße 136 registrieren lassen. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, werden Mitarbeiter des Bürgerdienstes LE von 14 Uhr an die Räder codieren und mit einem entsprechenden Aufkleber versehen.

02.07.2010

Freunde der Orgelmusik kommen am Sonntag in der Krypta des Völkerschlachtdenkmals auf ihre Kosten. Ab 15 Uhr wird Bernhard Vit an der Ahlbornorgel unter anderem Stücke von Dietrich Buxtehude, Jean Sibelius und Felix Mendelssohn Bartholdy spielen.

02.07.2010

Leipzigs Leseratten sitzen vom 5. bis zum 10. Juli auf dem Trockenen. Denn die Städtischen Bibliotheken schließen für diesen Zeitraum. Grund seien ein Update der Bibliothekssoftware, Räumarbeiten und eine verbesserte Präsentation des Bestandes, teilte die Stadtverwaltung mit.

02.07.2010
Anzeige