Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales "Grenze der Belastbarkeit": 40.000 Polizeibeamte für Pegida-Aufmärsche im Einsatz
Leipzig Lokales "Grenze der Belastbarkeit": 40.000 Polizeibeamte für Pegida-Aufmärsche im Einsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 15.05.2015
Pegida und seine Ableger fordern die Polizei. (Symbolfoto) Quelle: Hauke Heuer
Dresden

Wie eine Kleine Anfrage der Linken im Landtag ergab, wurden bei den Aufmärschen von Pegida in Dresden und ihren Ablegern in Leipzig und Chemnitz von Oktober bis April 39.870 Polizisten eingesetzt.

Linke-Politiker André Schollbach warnte am Freitag davor, die Polizei weiter auf Verschleiß zu fahren: „Nach meiner Einschätzung wurde und wird die Belastungsgrenze für die Polizistinnen und Polizisten vielfach überschritten.“ Der jahrelang von der CDU und ihrem Innenminister Markus Ulbig betriebene Personalabbau verschärfe die Situation zusätzlich. Die CDU widersprach umgehend. Schollbachs Vorwurf sei „billiger Populismus auf dem Rücken der Beamten“, erklärte Christian Hartmann, innenpolitischer Sprecher der CDU im Landtag.

Hartmann, von Hause aus selbst Polizist, erinnerte auch an das Gewaltpotenzial bei Gegendemonstrationen in Leipzig. Hinzu kämen weitere Belastungen durch linksextremistische Übergriffe auf die Polizei. „Insgesamt ist die einseitige Betrachtung der Linken nicht zielführen, da es sich bei den Pegida-Demonstrationen um eine Sondersituation handelt, die im vergangenen halben Jahr erwachsen ist.“ Selbst durch umgehende Neueinstellungen könne man dieser Situation nicht entgegnen, bemerkte Hartmann. Die Abgeordnete Annekatrin Klepsch (Linke) monierte am Freitag eine Antwort des Innenministeriums zur Frage, wie viel die Polizei-Eskorte für den Auftritt des niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders bei Pegida am 13. April gekostet habe.

Das Ministerium nannte mit Verweis auf Sicherheitsgründe keine Zahlen zu Fahrzeugen und Beamten. Man sei von der niederländischen Botschaft um Unterstützung gebeten worden, heißt es ijn der Antwort. Laut Ministerium werden zum Personenschutz grundsätzlich keine Angaben gemacht, um diesen nicht zu vereiteln. Kosten, die nur durch Wilders geboten waren, ließen sich mit Blick auf die ohnehin gelaufenen Maßnahmen für die Veranstaltung nicht sauber trennen.

mit dpa

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Bekanntwerden der Streichpläne beim Leipziger Forschungszentrum für Regenerative Medizin hat die sächsische FDP den Erhalt der Einrichtung gefordert.

15.05.2015

Mehr als 200 Kita-Beschäftigte haben am Freitag nach Gewerkschaftsangaben im Südosten die Arbeit niedergelegt. „Trotz des sogenannten Brückentages sind die Mitarbeiterinnen aus Kindertagesstätten und Horten in Leipzig, Dessau-Roßlau, Köthen und Zwickau unserem Streikaufruf gefolgt.

15.05.2015

Zwei junge Messestädter sind in die Endrunde des Vorentscheids für die 56. Internationale Mathematik-Olympiade (IMO) gekommen. Vincent Grande vom Wilhelm-Ostwald-Gymnasium und Ferdinand Wagner vom Friedrich-Schiller-Gymnasium werden die Chance nutzen, sich am 16. bis 23. Mai beim Abschlussseminar in Oberwolfach das Olympia-Ticket nach Thailand zu sichern.

15.05.2015