Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Grippewelle grassiert in Leipzig - mehrere Schulen in Sachsen bleiben zu
Leipzig Lokales Grippewelle grassiert in Leipzig - mehrere Schulen in Sachsen bleiben zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 04.02.2015
Die Grippewelle ist dieses Jahr stärker als 2014. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Auch in Leipzig und seinem Umland sind Grundschulen betroffen.

Bereits 514 Grippe-Fälle wurden am Gesundheitsamt Leipzig seit dem ersten Januar gemeldet. „Das ist viel mehr als 2014, wo wir fürs ganze Jahr 217 Influenza-Meldungen hatten. Aber es ist mit dem Jahr 2013 vergleichbar, wo 2153 Grippe-Fälle im gesamten Jahr gemeldet wurden“, erklärt Nils Lahl vom Gesundheitsamt.

Ganz Sachsen ist betroffen. Laut dem Sozialministerium in Dresden belegen stark zunehmende Meldezahlen, Probeneinsendungen und Influenzanachweise, dass die saisonale Influenzawelle begonnen hat. Todesfälle wurden in der aktuellen Saison bislang aber nicht gemeldet. Die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) hat in der vergangen Woche 1207 Virusnachweise im Osten verzeichnet und spricht über eine deutlich erhöhte Influenza-Aktivität.

Schulausfälle in Leipzig

Die diesjährige Steigerung der Grippe-Fälle im Vergleich mit dem vergangenen Jahr ist für für Uwe Gerd Liebert, Direktor des Instituts für Virologie der Universität Leipzig, leicht erklärbar: „Das kommt durch die Veränderung des Virus. Die Grippeerreger haben eine sehr hohe Mutationsrate. Wenn eine Veränderung eintritt, die leicht von Mensch zu Mensch übertragbar ist, ist das Risiko eines Grippewelle-Vorkommens mit mehr und schweren Erkrankungen größer. Deshalb ist die Anzahl von Influenza-Infektionen vom Jahr zum Jahr unterschiedlich.“

Wegen der Grippewelle fällt der Unterricht an mehreren Grundschulen in Leipzig und seinem Umland aus. Laut der Bildungsagentur sind die Hans-Christian-Andersen-Schule, die Grundschule Stahmeln in Leipzig betroffen, sowie die Grundschule in Regis-Breitingen und die Dr.-Margarete-Blank-Grundschule in Borsdorf. „Viele Lehrer sind in diesen vier Schulen krank. Deshalb gibt es keinen Unterricht mehr, sondern nur eine Kinderbetreuung“, sagt Roman Schulz, Sprecher der Bildungsagentur Leipzig.

Zeugnisausgabe an gesunde Kinder

Laut der Bildungsagentur Chemnitz bleiben seit Dienstag die Oberschule Brand-Erbisdorf, wo es etwa 90 erkrankte Kinder sowie zehn erkrankte Lehrer gab, und die Oberschule Claußnitz geschlossen. Ziel der Aussetzung dreier Unterrichtstage sei, das Infektionsrisiko zu minimieren. Im Dresdener Semper-Gymnasium sei ein Drittel der Schüler und Lehrer krank, deshalb ist die Schule auch geschlossen. Auch die Friedrich-Schiller-Oberschule in Neustadt ist mit über 150 krankgemeldete Schülern betroffen.

Am Freitag finden die Zeugnisausgaben in diesen Schulen in der Regel für die gesunden Kinder und Lehrer normal statt und dann folgen zwei Wochen Winterferien. Danach sollten sie alle wieder gesund werden.

Adeline Bruzat

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Stadtrat entscheidet Ende des Monats über den Neubau der Sportoberschule am Waldstraßenviertel. Die Pläne aus dem Dezernat von Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau (parteilos) sehen ein Unterrichtsgebäude für 672 Schüler und eine Dreifeldersporthalle vor, die bis April 2018 auf einer Freifläche am nördlichen Ende der Max-Planck-Straße entstehen sollen.

17.07.2015

Das Bündnis "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" (Pegida) und ihre Ableger verzeichnen immer weniger Zulauf - auch Legida in Leipzig.

03.02.2015

Der Streit um den künftigen Standort der historischen Paulinerkanzel schwelt auch nach der letzten Sitzung der sogenannten Kanzelkommission weiter. Das Gremium, dem Vertreter des Finanz- und Wissenschaftsministeriums, des Evangelisch-Lutherischen Landeskirchenamtes Sachsen, der Denkmalpflege und der Uni angehören, hatte am Montag abschließend getagt und mehrheitlich für die Installation des kulturhistorisch wertvollen Stückes im Kirche-Aula-Bau Paulinum am Augustusplatz votiert.

03.11.2016
Anzeige