Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Großbaustelle Leipziger Hauptbahnhof: Jetzt werden Bahnsteige abgerissen – Umbau für ICE
Leipzig Lokales Großbaustelle Leipziger Hauptbahnhof: Jetzt werden Bahnsteige abgerissen – Umbau für ICE
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 22.07.2014
Die Bahnsteige an den Gleisen 12 bis 15 werden abgerissen und danach verlängert. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Das teilte die Deutsche Bahn am Dienstag mit. Das Unternehmen macht den Kopfbahnhof derzeit fit für den Anschluss an die Neubaustrecke nach Erfurt, der im Dezember kommenden Jahres erfolgen soll.

Die Bahnsteige sollen bis zum 20. August zunächst abgebrochen werden. Anschließend lässt sie die Bahn nicht nur auf 420 Meter verlängern, sondern auch um 15 bis 17 Zentimeter auf die Standardhöhe von 76 Zentimeter erhöhen. Auf den Gleisen 12 bis 15 sollen künftig ICE mit 14 Wagen halten. Die bisherigen Bahnsteige waren für diese Züge zu kurz.

Planen sollen Staub verringern

Fahrgäste werden von den Arbeiten in den nächsten Wochen allerdings nur wenig sehen. Die Baustelle ist mit XXL-Planen verhüllt, um die Staubbelastung gering zu halten. Das Baumaterial wird unterirdisch über das angrenzende Tunnelsystem, das einst als Unterführung für Reisende diente, transportiert.

Zur Galerie
Umfangreiche Sanierungsarbeiten im Leipziger Hauptbahnhof. Die Bahnsteige und die Gleise 12 bis 15 werden umgebaut und sind gesperrt.

Die Bahn berät Reisende am Museumsbahnsteig an einen Informationspunkt über die Bauarbeiten. Er ist mittwochs bis sonntags von 12 bis 19 Uhr geöffnet. Dort erklärt das bundeseigene Transportunternehmen auch die Arbeiten außerhalb der Bahnhofshalle im Detail.

Im sogenannten Vorfeld haben in den vergangenen Monaten bis zu 100 Arbeiter täglich alte Schienen und Schwellen aus der Verankerung gerissen. Am Ende wollen sie 22 Kilometer Gleis und 65 Weichen erneuert und die Trassenführung teilweise verlegt haben. Ziel der 350 Millionen Euro teuren Einbindung Leipzigs ins künftige Fernverkehrsnetz sind kürzere Fahrzeiten. „Da dürfen wir den Gewinn auf der Strecke an den Bahnhöfen nicht wieder verlieren“, erklärte zuletzt Bauherrenvertreter Michael Menscher.

Mit Tempo 160 in den Hauptbahnhof

Konkret heißt das: Im Augenblick werde Leipzig auf den letzten Kilometern mit 40 Stundenkilometern angesteuert, künftig sei ein Tempo von bis zu 160 möglich. Schon 2015 verkürzt sich den Plänen zufolge die Fahrzeit nach Erfurt auf 39 Minuten (eine halbe Stunde schneller) und nach Frankfurt/Main auf drei Stunden (25 Minuten schneller). Nach der nächsten Ausbaustufe dauert 2017 die Reise nach Nürnberg eine Stunde und 40 Minuten (eine Stunde und 40 Minuten schneller) und nach München drei Stunden (eine Stunde und 45 Minuten schneller).

Fotos vom Beginn der Arbeiten im Februar

Matthias Roth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Urlaubszeit heißt in Leipzig gewohnheitsgemäß auch Baustellenzeit. Mit Beginn der Sommerferien in dieser Woche gibt es gleich 13 neue Straßenabschnitte, auf denen Verkehrs- und Tiefbauamt (VTA) oder Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) Straßen und Gleise sanieren lassen.

22.07.2014

Sommer, Sonne, Cossi - die Leipziger zieht es bei diesen Temperaturen zuhauf an den See. Zur Expo 2000 eröffnet, ist vor allem die Infrastruktur des Nordstrandes - auf Leipziger Gebiet gelegen - in die Jahre gekommen.

21.07.2014

Die Ratsfraktion der Linken warnt davor, dass die Finanzprobleme des öffentlichen Nahverkehrs in der Region bald noch deutlich stärker als bisher auf die Fahrpreise von Unternehmen wie den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) durchschlagen könnten.

21.07.2014
Anzeige