Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Großer Abschied von Linie 9 zwischen Leipzig-Connewitz und Markkleeberg
Leipzig Lokales Großer Abschied von Linie 9 zwischen Leipzig-Connewitz und Markkleeberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 28.11.2015
Großer Bahnhof zum Abschied: Die Linie 9 startete in der Nacht zum Samstag in Markkleeberg-West zu ihrer letzten Fahrt nach Leipzig-Connewitz.  Quelle: Kempner
Anzeige
Leipzig

Mehr als 100 Schaulustige waren am frühen Samstagmorgen dabei, als um 1.24 Uhr die Straßenbahnlinie 9 zum letzten Mal in Markkleeberg-West gen Leipzig-Connewitz startete. Bei eisiger Kälte bildete sich rund um die Tram eine große Menschentraube. Viele kamen mit Kameras, schossen Erinnerungsfotos und wollten bei der Abschiedsfahrt selbst mit an Bord dabei sein.

Das Aus der 1902 eingeführten Strecke im Leipziger Süden vom Connewitzer Kreuz über den Wildpark bis nach Markkleeberg-West war im September vom Leipziger Stadtrat beschlossen worden. Mit dem Fahrplanwechsel der LVB am Samstag trat es nun in Kraft. Eine Gruppe „Saufen statt laufen“ hatte zuvor bei Facebook zur großen Abschiedsparty aufgerufen. „Wir genießen unsere Tram 9 nach Markleeberg nochmal in vollen Zügen!“ hieß es in der Einladung. „Dazu wird mit der Bahn gefeiert, getrunken und getanzt.“

Bilder von der Abschiedparty in Markkleeberg:

Gooodbye, Linie 9: In Markkleeberg-West verabschiedeten in der Nacht zum Sonnabend mehr als 100 Menschen die letzte Straßenbahn Richtung Leipzig-Connewitz. (Fotos: André Kempner)

So ging es in der gut gefüllten Bahn dann auch schon bei der Hinfahrt vom Connewitzer Kreuz nach Markkleeberg kurz vor 1 Uhr nur im Schneckentempo voran. Immer wieder stiegen die Abschieds-Fahrgäste an den Haltestellen aus und wieder ein, um Fotos zu schießen. In Markkleeberg konnte die silbergraue Tram vom Typ NGT8 deshalb nur mit Verspätung zu ihrer finalen Tour in Richtung Straßenbahnhof Wittenberger Straße starten.

Auch der Fahrer nahm mit einem Schild an der Frontscheibe Abschied von der „Sternbahn nach Gautzsch/Markkleeberg-West“, die am 16. Mai 1902 von der damaligen Leipziger Außenbahn AG in Betrieb genommen wurde. Ihr Symbol war damals ein Stern.

Eine Fahrt mit der Linie 9 (Video von Youtuber "Flipper 183"):

Über das Aus hatte es im Stadtrat heftige Diskussionen gegeben, letztlich wurde es jedoch mit Mehrheit beschlossen. Nach der Eröffnung des City-Tunnels Ende 2013 hatte es einen Rückgang der Fahrgastzahlen gegeben. Zudem waren die Gleise marode, eine perspektivische Sanierung der Strecke mit rund 25 Millionen Euro der Stadt zu teuer. Die Linie 9 fährt daher künftig nur noch über die Bornaische Straße zum S-Bahnhof Connewitz. Als Ersatz bringt die aus Thekla kommende Buslinie 70 Fahrgäste weiterhin über den Wildpark nach Markkleeberg-West.

Von Robert Nößler und André Kempner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist kaum zu glauben, aber wahr. Klaus Heininger, der frühere Chef der Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL), hat jetzt den Freistaat Sachsen verklagt. Das bestätigte ein Sprecher des Dresdner Verwaltungsgerichts auf Anfrage der LVZ. Die Klage wende sich konkret gegen Presseauskünfte der Sächsischen Generalstaatsanwaltschaft.

30.11.2015

Ab Januar soll ein weiterer Abschnitt der Georg-Schumann-Straße in Möckern umfassend saniert werden. Stadt, Verkehrsbetriebe und Wasserwerke informieren öffentlich über die Planungen.

27.11.2015

Um fast 13.000 Einwohner ist Leipzig im vergangenen Jahr gewachsen. Erstmals gab es Wanderungsgewinne gegenüber allen deutschen Bundesländern – also auch aus Berlin. Auch die gestiegene Zahl von Flüchtlingen trägt zum Wachstum der Stadt bei.

28.11.2015
Anzeige